Australian Shepherd-Aggressivität?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wichtig ist, das du den Hüteinstinkt eines Australian Shepherds auf etwas anders umlenkst, das er Hüten kann. Denn diesen Drang wird er immer haben und du wirst auch sehen, das ein Sheperd dich und deine Familie während des Spazierengehens immer umkreist und nachschaut, ob noch alle da sind. Das liegt in seinen Genen und ist an sich ja auch nichts schlechtes. Es wird nur zum Problem wenn man ihm keine Möglichkeit gibt, dieses Verhalten irgendwie auszuleben. Ich vermute das viele Aggressionen daher kommen, das der Hund einfach nicht weiß wohin mit seinen Neigungen. Also lenke es auf etwas Sinnvolles um. Wichtig ist auch, das ein Sheperd ausgelastet wird, denn es sind Hunde die dafür gezüchtet wurden den ganzen Tag lang auf eine Herde aufzupassen, egal bei welchem Wetter. Einen solchen Hund müde zu kriegen ist nicht einfach. Er will auch im Kopf ausgelastet werden. Nur wenn du ihn jeden Tag körperlich und geistig so beschäfigien kannst, wird er ruhiger sein und dann wird auch der Hütetrieb nicht so übertrieben stark, das er euch im Alltag belästigen könnte.

Ein Australian Shepard ist ein sogenannter Working Dog. Er ist es gewohnt zu arbeiten und hat dies im Blut. Er muss beschäftigt werden. Ein Hund für das Sofa ist er definitiv nicht. Er will Abwechslung, Fun und Aktion. Mit ihm wirst du viel Freude in einer Hundeschule haben, wo er sich beweisen und zeigen kann. Mit konsequenter und liebevoller Erziehung dürfte das für dich kein Problem sein.

Wenn sie vernünftig ausgelastet sind, dann stellen sie nichts an. Hast du denn Schafe oder eine andere Aufgabe für den Hund?

9

Schafe habe ich leider keine, aber ich dachte mit ihm theoretisch mal Hüteseminare zu besuchen, Agility zu machen und ihn durch Lernen von Tricks auszulasten. Ich hatte als Kind einen superintelligenten Border Collie, daher weiß ich auch, dass ein Australian Shepherd viel Beschäftigung braucht. Nur, ich habe Problemberichte gelesen, wo der Australian Shepherd plötzlich Aggression gegenüber Kindern und anderen Hunden zeigte und quasi zum Monster wurde, obwohl die Besitzer ziemlich viel mit ihm gearbeitet haben(Hundeschule, Flächenarbeit, etc). Eventuell dachte ich noch an Obedience und Disc Dogging, und wenn er geeignet wäre, habe ich mir überlegt ihn vielleicht als Therapiehund ausbilden zu lassen

0
9
@MalinoisAkira

Das weiß ich...Ich habe schon total viel über diese Rasse gelesen...Es sind ja nur Möglichkeiten, was nicht gleich heißt,dass ich alles gleichzeitig machen will...Der Welpe braucht total viel Ruhe, weil er sonst 24h durchbeschäftigt werden will, wenn man mit ihm jeden Tag zu lange Spaziergänge macht und so weiter und so fort.

0
5
@geschichtis

Haha unser hund is ja mal in richtiges nervenmonster, gegenüber anderen hunden :D Schade nur, dass er Australian Shepherd hasst, sonsrt würde ich meinbe familie überreden auch einen zu holen

0

Was möchtest Du wissen?