Ausbildung zum "Verfahrensmechaniker" oder "Elektroniker für Automatisierungstechnik" welche wäre die bessere wahl wenn es nach euch ginge und weshalb?

3 Antworten

so rein objekltiv wäre der elektroniker für automatisierungstechnik die bessere wahl, weil der verfahrensmechaniker "nur" ein besserer maschinen- und anlagenführer ist. also ein job den man auch als elektroniker für automatisierungstechnik machen kann.

da grätscht dann aber noch die frage nach der eignung rein. bitte nicht falsch aufassen, aber die ausbildung zum elektroniker für automatisierungstechnik ist schon sehr anspruchsvoll. von komplizierter leistungselektronik z.B. Frquenzumrichter Logikschaltungen bis hin zu wirklich komplizierten steuer- und regelkreisen kommt da eingiges auf dich zu.

klar, du hast 40 monate zeit dafür, und kannst mit sicherheit davon ausgehen, dass du auch nach der facharbeiterprüfung noch lange nicht ausgelernt hast, es ist aber eben ein wirklich anspruchsvoller ausbildungberuf, der dich aber auch sehr ausfüllen wird.

mein persönlicher tipp: schau dir mal, am besten in einem größeren unternehmen an mehreren arbeitsplätzen genau an, was son elektroniker für automatisierungstechnik so treibt, und überleg dann noch mal...

ich möchte noch mal darauf hinweisen, ich habe weder gesagt, dass du dafür nicht taugst, noch möchte ich dir das ausreden, dazu kenne ich dich und deine fähigkeiten nicht genug. ich möchte nur, dass du dir darüber klar wirst, was auf dich zukommt...

lg, Anna

genau das ist doch worauf ich abfahre ich liebe anspruchsvolle arbeit ich möchte nicht dumm rum da stehen weder noch das letzte rad am wagen sein... Wird der beruf auch gut bezahlt hätte man da auch gute Karriere chancen ?

0
@KennstduHans

die bezahlung ist in der elektrobrange in der industrie schon sehr gut. und auch die karieremöglichkeiten sind nicht ohne. techniker, meister, ingineur....

auch ein studium nach der ausbildung z.B. im Maschinenbau sind denkbar.

übrigens, diese wege würden dir auch als verfahrensmechaniker offenstehen. der größte nachteil beim verfahrensmechaniker ist neben der tatsache, dass hier der genannte kariereweg ein wenig steiniger ist, ist die tatsache, dass du als slocher zwar auch in die grundlagen der elektrotechnik eingeweisen wirst, aber im gegensatz zum energieanlagenelektroniker keine berechtigung hast, an Niderspannungs oder ggf. mittelspannungsanlagen zu arbeiten.

es gäbe da noch den mittelweg. also energieanlagenelektroniker anlagentechnik oder mechatroniker. diese jobs sind auch sehr anspruchsvoll und abwechslungsreich...

lg, Anna

1

Beide Berufe sind in der Industrie angesiedelt. Ich denke der Elektroniker wäre die bessere Wahl. Automatisierung ist die Zukunft und es wird immer mehr automatisiert wo es nur geht. Außerdem beschäftigt sich ein Elektroniker in der Automatisierungstechnik auch mit dem programmieren der SPS Steuerungen. Ich finde das persönliche eine sehr umfassende und interessante Tätigkeit. Der Verfahrensmechaniker ist eher einer Art Hausmeister der Maschinen. Er dient primär der Wartung Instandhaltung Bedienung und Pflege der Maschinen und Anlagen. Es ist definitiv auch ein guter Job aber mir würde da doch eher der Elektroniker liegen weil die Tätigkeiten einfach ein bisschen komplizierter sind.

Letzlich alles eine Frage der Vorlieben.

genau da bin ich auch der meinung :D ...gäbe es sonst für dich ein beruf was dem Elektroniker für Automatisierungstechnik vielleicht ein ticken überlegen wäre was du auch gerne machen würdest?Danke

0
@KennstduHans

Puh... schwer zu sagen.... das kommt immer darauf an was einen selbst interessiert.

Wenn man in die richtung computer gehen will gibt es leider wenige Ausbildungsberufe. Die IT Schiene entwickelt sich so schnell und auch so schnell weiter dass viele Berufe die exisitieren keiner Ausbildung unterliegen. Mich fasziniert schon die Programmierung von Maschinen, das wäre etwas was ich gerne machen würde. ich würde mich wirklich nochmal auf die Reise machen und ein Informatik Studium anstreben. Dort bekommst du ein breites Wissen vermittelt und kannst nachher als alles mögliche arbeiten. Machst du bereits nach dem Bachelor Schluss kannst du diverse Aufgaben in der mittleren Führungsebene machen, du kannst aber auch Programmierer sein. Du könntest nach dem Studium deinen eigenen Schwerpunkt festlegen (zb technische Informatik das ist hardwareorientierte Programmierung) du könntest aber auch administrative Aufgaben erledigen oder in die Richtung it Sicherheit gehen.

Ich denke mit einem Studium stehen dir viele neue Wege offen.

Ich weiß nicht wo deine Interessen liegen ob du eher Stromer bist oder eher it‘ler. Ich persönlich bevorzuge da eher die it anstatt den Strom. Kann aber beiden etwas abgewinnen.

Eventuelle Alternative wäre Fachinformatiker in der anwendungsentwicklung oder in der Fachrichtung Systemintegration. Der eine hat eine ähnliche handwerkliche Seite wie der Elektroniker jedoch hauptsächlich serverbau aufsetzen Netzwerk der andere ist ebenfalls ein Programmierer jedoch meines Wissens nach nicht für Maschinen und Anlagen sondern für Anwendungen.

0
@Mickerig

Ja also studieren kann ich leider noch nicht dafür müsste ich noch ein wenig die schule besuchen und das mit "24" macht grade nicht wirklich viel sinn sondern mir wäre schon lieber ein ausbildungsberuf also du meinst wenn es eine ausbildung sein dürfte dann klar richtung IT als Fachinformatiker??:) das hätte ich auch vielleicht vor...

0
@KennstduHans

Ich würde mal ein Praktikum bei beiden Stellen machen. Einmal als Elektroniker einmal als fachinformatiker. Dann kannst du besser sehen was dir liegt.

0

Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik

Was möchtest Du wissen?