Aus Ackerland wurde Bauland. Um Steuern zu sparen, soll ein Teil der Erlöse in einem Wald (7.800 qm) investiert werden. Lassen sich die Steuern so reduzieren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich gehe davon aus, dass ein Termin beim Steuerberater bereits besteht ...

solche Fragen übers Forum klären zu lassen ist äh, mutig ...

selbstverständlich gibt es Möglichkeiten, die Steuer in Folgejahre zu verschieben.

Allerdings sollte hier unbedingt ein Steuerberater mit Landwirtschaftlicher Erfahrung (!!!!) eingeschalten werden (und die haben schätzungsweise max. 30 % der Kollegen ..........)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Steuerlast lässt sich so nicht senken. Es wird der Gewinn versteuert, unabhängig davon wie der Gewinn verwendet wurde.

Es ist allerdings die Frage, ob der gute Mann überhaupt Steuern zahlen muss. Wie lange hat er die Grundstücke denn besessen, was hat er vorher damit gemacht, wieviele Grundstücke waren das?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von northwestriver
03.01.2016, 23:22

6b-rucklage würde die steuerlast minimieren

0

Kommt drauf an ob diese Investition als Werbungskosten anerkannt wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Helmuthk
03.01.2016, 21:53

Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft und Werbungskosten?

Das ist aber mal eine interessante Auslegung des Einkommensteuergesetzes!

Note 6, setzen!

1

Was möchtest Du wissen?