Wie berechnet man die Aufprallkraft bei einem Wildunfall?

4 Antworten

Die Aufprall-Geschwindigkeit ist ja gegeben. Da du weder Bremszeit noch Bremsweg (Verschieben des Keilers) hast, kannst du auch die Aufprallkraft nicht berechnen!
Die gesamte kinetische Energie wird in die Deformation des Keilers, aber mehr des Autos umgesetzt! Das Auto ist höchstwahrscheinlich Schrott!

Ohne Bremsung beträgt die Geschwindigkeit wie angegeben 120 km/h. In der nachfolgenden Verformungsphase von Auto und Wildschwein tritt eine Kraft zwischen beiden Körpern auf, die sich an deren relativer Bremsbeschleunigung von 120 bis 0 km/h orientiert. Dabei ist die Zeitdauer maßgebend. Und die orientiert sich v.a. an der Gestaltung der Knautschzone des Fahrzeugs sowie der Masse und der Konsistenz des Tierkörpers.

Wenn das Auto der Masse M = 1500kg mit der Geschw. vₒ = 33m/s auf ein Tier der Masse

m = 150kg trifft, findet ein unelastischer Stoß statt und die Geschw. des Autos sinkt auf

v = (M/M + m)vₒ = 30m/s (= 108km/h), also um ∆v = 3m/s. Die neg. Beschl. bzw.

Verzögerung a = ∆v/∆t (bei gleichmäßiger Beschl.) hängt ab von der Zeit ∆t, in der sie

geschieht, bzw. vom Bremsweg (Tiefe der Knautschzone) ∆s. Für ∆s = 0,1m zB erhält

man a = ∆v²/2∆s = 45m/s² (= 4,5g). Die Kraft auf das Auto ist dann F = ma = 67 500N,

also etwa das Gewicht von 7t. Bei einer Berührungsfläche von Tierkörper und Auto

von 675cm² (ca. 26cm)² wirkt ein Druck von 1 Mio Pa oder 10bar auf das Blech. Ob

dies wirklich zu einer 10cm tiefen Delle führt hängt von seiner Festigkeit ab, Du kannst

es ja mal ausprobieren.

36

Anschauliche Überschlagsrechnung, die zumindest erahnen lässt, welche negative Folgen der Aufprall mit hoher Wahrscheinlichkeit haben könnte. Die "Empfehlung", Edgar, im letzten Nebensatz Deiner Antwort betrachte ich deshalb mit Sorge, weil m.E. der letzte Teil der Frage von hamberger007 vorsichtshalber mit "nein" beantwortet werden sollte.

LG

0
42
@Halswirbelstrom

Ich meinte eigentlich, er möge im Stehen die 10 bar auf sein "heilix Blechle" ausüben, was er sicherlich nicht tun würde.

0

Autoprall Mechanik (Aufgabe)?

Hey:) ich hätte da mal eine Frage zu einer Aufgabe die lautet: Ein Auto fährt mit einer Geschwindigkeit von 50 km/h gegen ein Hindernis. Allein durch den Aufprall wird es innerhalb der Zeitspanne 0,15 s zum Stillstand gebracht. Lenas Mutter behauptet, dass sie im Stadtverkehr Lenas kleinen Bruder Nico auf dem Beifahrersitz ohne Weiteres auf dem Schoß halten kann, er wiegt ja nur knapp 10 Kilo- gramm. Berechne die Kraft, die Lenas Mutter (nimm an, dass sie durch den Sicherheitsgurt fest mit dem Auto verbunden ist) beim oben beschriebenen Aufprall aufbringen müsste, um Nico festzuhalten. Zum Vergleich: Die Gewichtskraft einer vollen Getränkekiste beträgt rund 200 N. Lösung steht hier: http://www.isb-gym8-lehrplan.de/contentserv/3.1.neu/g8.de/data/media/27594/Aufgabe%20Beschleunigung%20bei%20einem%20Verkehrsunfall.pdf
Wäre nett wenn mir einer, den Lösungsansatz dieser Aufgabe für dumme erklären würde. Was hat konkret die Gewichtskraft mit der Kraft auf das Kindes zu tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?