Auflösung Hausrat ex Partner Brief was schreiben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn er das einfach so unterschreibt, dann ist das sein Pech. Wenn er dieses Schreiben einem Anwalt vorlegt, könnte es eventuell brenzlig für dich werden, weil du offensichtlich versuchst ihn um eventuell gemeinschaftlich angeschaffte Möbel und Sachwerte zu prellen. Die 1000 € die erwähnt werden, könnten einfach als Lockmittel gewertet werden. Dass er dich betrogen hat ist eine saublöde Sache, allerdings würde ich trotzdem eine Trennung von den sachlichen Fragen vornehmen. Du hast höchstwahrscheinlich Rachegefühle, von denen würde ich mich aber in so einem Fall nicht leiten lassen. Führt eine saubere Trennung durch und fertig ist die Laube.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frankenmuggl
06.10.2016, 13:47

Ganz meiner Meinung. Die Sache sauber und sachlich abschließen!

Wenn er die Vereinbarung als ungerechtfertigt ansieht, wird er sie wohl auch nicht unterschreiben, eine die gerecht alles regelt schon.

0
  • Eine schriftliche Vereinbarung ist sinnvoll und der richtige Weg. Dieses formlose Vorgehen mit einem schriftlichen Vertrag ist in Ordnung und rechtswirksam.
  • Falls Ihr beide Mieter seid, müsst ihr auch dem Vermieter dies anzeigen und ggf. mit ihm einen neuen Vertrag schließen, ansonsten schulden im Streitfall weiterhin beide die Miete. Dies wäre eine nicht zumutbare Belastung für den ausziehenden Partner. Hierzu sollten der Vertragstext erweitert werden. Wichtig ist auch, klar mit Datumsangabe zu regeln, ab wann yyy die Miete zahlt, auch erneut in dem betreffenden Absatz.
  • Bezüglich der Aufteilung des Hausrats ist es sinnvoll, für BEIDE Personen eine Liste anzulegen, welche Gegenstände sie bekommen. Immerhin wird xxx ja mit einigen Dingen ausziehen, oder? Die Liste ist sehr wichtig, denn der allgemeine Satz "der Hausrat" sagt ja nichts aus und ist im nachhinein auch nicht im einzenen ausführbar und beweisbar (wenn es erst einmal weg wäre).
  • Bedenke, dass der gebotene Gesamtpreis fair sein muss und nicht sittenwidrig oder betrügerisch niedrig. Die Abschreibung für Möbel beträgt üblicherweise 13 Jahre. Wenn die Möbel also 3 Jahre alt sind, beträgt ihr Wert noch 10/13 vom Anschaffungspreis und davon müsste er die Hälfte erhalten.
  • Kündigungsfristen im Innenverhältnis zwischen euch müsst ihr nicht beachten, wenn ihr euch einig seid und den Vertrag unterzeichnet. Die Kündigungsfrist gegenüber dem Vermieter könnt ihr dadurch natürlich nicht verändern. Wie gesagt, hier muss möglichst zeitnah der Mietvertrag umgestellt werden auf den alleinigen Mieter yyy.
  • Tipps: Auch wenn du dir alle Schlüssel geben lässt, ist es immer sinnvoll, nach dem Ausziehen das Schloss zu wechseln. Dies schafft Sicherheit für beide Parteien.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die von uns gemietete Wohnung wird yyy zur alleinigen Nutzung überlassen. xxx verpflichtet sich, die Wohnung bis spätestens zum 31.10.2016 zu räumen und die in seinem Besitz befindlichen Schlüssel herauszugeben.

Die Miete und die Nebenkosten werden von yyy, die in der Wohnung verbleibt, bezahlt. Nachzahlung und Rückerstattung von Nebenkosten entfallen zeitanteilig auf denjenigen Person, der sie im Abrechnungszeitraum getragen hat.

Das funktioniert so nicht.

Wenn Ihr beide Hauptmieter seid, hat hier der Vermieter auch noch ein Wörtchen mitzureden. Solange dieser einer Entlassung deines Partners nicht zustimmt, ist dieser auch weiterhin Vertragspartner mit allen Rechten und Pflichten.

Selbst wenn Ihr beide vereinbart, dass Du die Miete allein übernimmst, kann der Vermieter den Ex-Partner zur Kasse bitten.

Hier sollte das Gespräch mit dem Vermieter gesucht werden. Dieser muss einer Entlassung des Ex-Partners auch gar nicht zustimmen. Es kann sein, dass Ihr die Wohnung gemeinschaftlich kündigen müsst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedem gehört vom Hausrat etc. jeweils das, was er in die Beziehung eingebracht hat oder während dessen nachweislich angeschafft hat (Kaufbelege etc.). Dinge, die nachweislich zusammen erworben wurden müssen "gerecht" aufgeteilt werden oder vom jeweils anderen entsprechend abgelöst werden...

Ein "Teilungsvertrag" sollte aufgesetzt werden, wenn sich beide über die Aufteilung einig sind - ansonsten bräuchte keine den aufgesetzten des anderen unterschreiben...

Wenn ihr die Wohnung zusammen angemietet habt, spielt euer interner Vertrag ohnehin keine Rolle, denn dann könntet ihr die Wohnung auch nur zusammen kündigen (Kündigungsfrist in der Regel drei Monate) - bis dahin hätte jeder von euch das Wohnrecht.

Danach könnte der Vermieter einen enuen vertrag mit einem von euch abschließen - muss es aber nicht, er könnte sich auch einen ganz anderen Mieter suchen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist gut eine schriftliche Vereinbarung zu treffen, die alles regelt...

Aber diese muss fair sein...also schätzt gemeinsam den Wert des Hausrates ab und auch welche Stücke alle dazu gehören sollen...

 setzt eine Liste der Dinge mit Preis zusammen...

Den totalen Wert könnt ihr dann durch zwei teilen...

Ihr müsst eure neue Situation zuvor auch mit dem Vermieter absprechen, denn er hat da auch noch ein Wörtchen mit zu reden...

Erst dann könnt ihr das mit der Schlüsselübergabe Vertraglich festhalten.

Ich denke auch nicht, dass Dein Ex auf die Abzahlung des Autos verzichtet...

Also wenn Du einen schnellen, sauberen Schlussstrich ziehen willst, gelingt dies am besten auf der reellen Ebene....

Ansonsten ist der Streit vorprogrammiert...

Also löst dies gemeinsam....es ist ja das Letzte was ihr noch miteinander zu erledigen habt...danach kann man auf nimmer wiedersehen tschüss sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Redet miteinander und setzt ein gemeinsames Schreiben auf, in dem alles geregelt wird. Alles andere würde dir ein Anwalt sofort vom Tisch fegen v.a. wenn dort versucht wird, den anderen unfair zu behandeln.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ein Schreiben besagt gar nichts. Sicher habt Ihr was gemeinsam bezahlt (oder er das, Du dies).

Einigt Euch friedlich oder geht zum Anwalt.

Nur, um Deine Rachegelüste zu befriedigen, finde ich das unfair, was Du machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?