Aufgaben/Kosten als "neuer" Hausbesitzer?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

wenn man ein Grundstück erbt, braucht man einen Erbschein (vom Nachlassgericht - Amtsgericht). Mit diesem kann man die Grundbuchberichtigung beim Grundbuchamt (Amtsgericht) in der Regel kostenlos beantragen (geht auch ohne Notar).

Grundbuch (Umschreibung Eigentümer, ggf. Streichung von Einträgen)

Ver- (Strom, Gas, Wasser) und Entsorger (Müll) kontaktieren

Wenn Haus nicht lastenfrei, Darlehensgeber kontaktieren

Wohngebäudeversicherer informieren, der Vertrag geht auf Euch über. Im Erbfall (im Gegensatz zum Kauf) gibt es kein Sonderkündigungsrecht

Kurz vor dem Umzug, Hausratversicherung informieren und anpassen

Danke

0

Wohngebäudeversicherung, Grundbucheintrag, Hausratversicherung (anpassen), Versorger kontaktieren, es gibt sicher noch etliches, was mir im Moment nicht einfällt.

einmalig:

Notargebühren (Richtet sich nach dem Wert des Hauses bzw. des Erbes)

Grundbucheintrag

Grunderwerbssteuer

 

jährlich:

Heizöl bzw. Holz (bei entsprechender Heizungsanlage)

Wohngebäudeversicherung (ganz Wichtig!!!)

Kaminkehrer (wenn eine Holzheizung vorhanden ist, ansonsten zweijährige Kontrolltermine)´

Hausratversicherung (angebracht und ratsam!)

 

im Quartal:

Grundsteuer (Gemeinde)

Kanalgebühren (Gemeinde)

Wasser (Wasserversorger)

Abfallentsorger

GEZ

 

monatlich:

Telefon/Internet (entsprechender Anbieter)

So man will:

Rechtsschutz bzw. Risikolebensversicherung

 

"Notargebühren (Richtet sich nach dem Wert des Hauses bzw. des Erbes)"

Wofür denn diese genau ?

"Grunderwerbssteuer"

Unsinn, nicht bei Erbe

1

Danke für die ausführliche Antwort

0

Was möchtest Du wissen?