Aufenthaltsbestimmungsrecht immer bei der Mutter? Oder darf auch der Vater?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Verheiratet und zwei kleine Kinder.

Dann besteht automatisch ein gemeinsames Sorgerecht. Beide Elternteile sind dabei absolut gleichberechtigt. Das Aufenthaltbestimmungsrecht steht den Eltern also nur gemeinsam zu.

Wie sieht es dann aus?

Wenn sich die Eltern nicht einig werden, eintscheidet das Familiengericht. http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1628.html

Bei zwei Kindern wäre bei Uneinigkeit dazu zu tendieren, jeden Elternteil eines der Kinder zu geben.

Bekommt bei einer Trennung immer die Mutter automatisch das Aufenthaltsbestimmungsrecht?

Nein. Nur bei unehelichen Kindern hat die Mutter zunächst mal das alleinige Sorgerecht und kann damit zunächst allein entscheiden.

Es ist dabei ganz wichtig, sofort zu reagieren und gerichtlich vorzugehen, wenn ein Elternteil einfach die Kinder zu sich nimmt, ohne das dies abgesprochen war. Sind sich die Eltern nicht einig, dürfen die Kinder nicht umziehen.

Übrigens, sind die Kinder einfach plötzlich aus der Wohnung verschwunden, wäre Sie bei der Polizei als vermißt zu melden.

0
@ichweisnix

Die beiden Eltern wohnen in der Schweiz und wollen nach DE umziehen, Der Vater muss es wohlgezwungen, da die Mutter nach DE umzieht nun. Ein Anwalt meinte der Vater hat pech, die Mutter bekomme beide kleinen Kinder, da sie keine Arbeit hat.

Nun sucht sich Vater eine zweitwohnung damit er wenigstens die kinder sehen kann. Allerdings werden die kosten für die zweitwohnung nun auf den Unterhalt für die Kinder angerechnet.

Pech für den Vater, weil die Mutter die Kinder nicht trennen möchte.

Vater geht leer aus. nur weil er arbeit hat. echt super.

0

erstmal hat der vater die gleichen rechte, wie die mutter. im zweifelsfall entscheiden die anwälte und der ehrenwerte richter persönlich! weil das aber sehr teuer und nervenaufreibend ist, empfiehlt sich eine übereinkunft zwischen den eltern. wenn die mutter dem vater das sorgerecht wegnehmen will, braucht sie dafür schon einen triftigen grund!
allerdings wenn es genau 50/50 steht, dass wird die mutter bevorzugt, weil man immer davon ausgeht, dass frauen sich besser um kinder kümmern können

Das muss das Familiengericht zusammen mit dem Jugendamt entscheiden. Der Vater sollte über seinen Anwalt einen Antrag stellen. Normalerweise bleiben die Kinder bei der Mutter wenn sie noch so klein sind, aber er bekommt Besuchsrecht und kann sie auch mal übers Wochenende nehmen, wenn nichts gegen ihn vorliegt. Er kann auch das gemeinsame Sorgerecht beantragen, das finde ich eigentlich am besten für die Kinder.

Vater bekommt Aufenthaltsbestimmungsrecht von Mutter zugesprochen

Hallo,

meine noch Frau sind derzeit im Trennungsjahr. Sie hat eine Tochter vor 13 Jahren mit in die Beziehung gebracht. Vor drei Jahren haben wir dann eine gemeinsame Tochter bekommen.

Nun sind wir dabei uns zu trennen. In einer Scheidungsvereinbarung wurde der Aufenthalt zunächst so geregelt, dass die gemeinsame Tocher aller 14 Tage das Wochenende bei mir ist. Dies war für mich aber nicht gerecht und ausreichend. Demnach haben wir die Vereinbarung so abändern lassen, dass die Kleine, aller 14 Tage, eine Woche bei mir ist. Also eine Woche meine Frau, eine Woche ich und das immer im Wechsel.

Nun sagt meine Nochfrau gestern, sie möchte diese Reglung nochmals ändern lassen. Sie will mir das volle Aufenthaltsbestimmungsrecht zusprechen. Sie will die Kleine mal holen, aber nicht in festen regelmäßigen Abständen. Einen Notartermin habe ich bereits vereinbart.

Welche Chancen hat meine Nochfrau, wenn ihr mal wieder ein Furz durchs Hirn wandert, dies wieder ändern zu lassen. Wenn sie nun doch fest stellt, dass sie die Kleine mehr haben will.

Man muss daszu sagen, die Kleine ist fast 99% ig ein Papakind. Meine neue Partnerin hat zwei Kinder im Alter von 2 und 5. Die Kinder gewöhnen sich ja nun auch aneinander.

Benötige ich dann dennoch eine Unterschrift, wenn es darum geht, dass ich bestimmen kann, er die Kleine abholen darf, als der Kindertageseinrichtung?

...zur Frage

JA bekommt das Aufenthaltsbestimmungsrecht

Wenn das Familiengericht ein Teilsorgerecht und zwar das Aufenthaltsbestimmungsrecht dem Jugendamt übergibt, sind die Kinder dann direkt nach dem Gerichtsurteil in Obhut oder erst wenn die Mutter ihr Kind weiterhin nicht in den Kindergarten schickt kommt das Jugendamt mit der Polizei und holt die Kinder für ne Zeit raus? Oder kann das Jugendamt das Aufenthaltsbestimmungsrecht haben und die Kinder leben dennoch bei den Eltern und nur im Notfall nimmt es die Kinder raus? Wer kennt sich diesbezüglich aus?

...zur Frage

Bilaterale Trennung mit Kind?

Hallo und guten Abend,

wir sind zwar noch nicht lange verheiratet, aber nach inzwischen zwei Jahren Ehe ist (seitens meiner Frau) die "Luft" raus. Sie will sich trennen. Aber nicht nur das. Sie möchte unseren gemeinsamen Sohn 14Monate mitnehmen. Aufgrund der Ehe haben wir beide die gleichen Rechte und Pflichten dem Kleinen gegenüber. Also Sorgerecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht, umgangsrecht, usw.

Meine Frau handelt immer intuitiv und instinktiv. Die Gesetze sind ihr egal. Sie will immer ihr Recht durchsetzen.

Soweit die Situation. Ich will mich weder von ihr, noch von unserem Sohn trennen.

Bis hierher sehe ich noch kein Problem etwas zu unternehmen.

Mein eigentliches Problem besteht jedoch darin, dass sie kurzfristig (so schnell wie möglich) weg will und das aisgerechnet nach Rumänien. Ich mag dieses Land und sie kommt gebürtig von da. Jedoch hat sie da keine Arbeit, keine Unterkunft und keine Familie, wo sie unterkommen kann.

Und das ist mein Problem. Auf die Frage, wie sie Ihren und den unseres Sohnes Lebensunterhalt bestreiten will sagte sie nur, dass ich einen Kredit aufnehmen soll für den Anfang und ihr für die beiden monatlich Geld schicken soll.

Ich finde das ohne Perspektive sehr absurd einfach "auszuwandern". Sie lässt sich jedoch nicht belehren. Würde ihr auch helfen, wenn sie los zieht und auf die Nase fällt, jedoch soll sie nicht mit unserem Sohn auf die Nase fallen. Schon eine Nacht ohne Dach wäre hier aus meiner Sicht unverzeihlich.

Ohne Geld und ohne Familie wird sie es nicht schaffen können, da auch in Rumänien eine Kita o.ä. Geld kostet. Abgesehen davon, daß die Krankenversicherung nicht greift und dort vergleichbare Ärztliche Versorgung Geld kostet. Ich finde diesen Schritt für meinem 14 Monate alten Sohn zu gewagt und unüberlegt.

Weiß nicht, wie ich mich verhalten soll. Würde alternativ den kleinen Behalten, Sie ziehen lassen (sie will ja) mit der Option jederzeit den kleinen zu besuchen.

Sollte Sie sich in Deutschland eine Wohnung suchen, die Ihr ggfls. Das Arbeitsamt bezahlt, ist zumindest sozial für Sie und den Kleinen gesorgt. Klar will ich mich nicht vor meinen Unterhaltsverpflichtungen drücken. Bin vollzeit Berufstätig (verdiene auch nicht schlecht) und würde gerne für meinen Sohn kürzer treten bzw. während der Arbeitszeit mit Kita (wo er derzeit noch nicht hin geht) Familie und Nachbarn, anderen Müttern aus dem Bekanntenkreis abhilfe schaffen...

Bitte helft mir mit Erfahrungen, Tipps, Anlaufstellen usw. Falls es was hilft, wir kommen aus Salzgitter.

Wie gehe ich am besten weiter und vor allem ohne jemandem zu schaden und in der richtigen Reihenfolge...

Danke für eure Hilfe...

Übrigens bin ich ein ganz lieber Papa und der Nickname stammt noch aus meiner Jugend seit der ich hier angemeldet bin...

...zur Frage

Muss mir der Vater meines Kinder mitteilen wo er wohnt

Guten Tag Wie bereits in der Überschrift zu lesen ist habe ich das Problem das mir der Vater meiner Tochter nicht sagen will wo er wohnt aber von vorne. Wir leben seit 3 Jahren getrennt und der Vater hat seine Tochter in diesen 3 Jahren einmal besucht und zwar zur Einschulung unserer Tochter ansonsten kommt nichts von ihm er ruft nicht an oder schickt etwas zum Geburtstag, da ich meine Tochter alle 2 Wochen zu seinen Eltern übers Wochenende bringe nutzt er diese Zeit um sie zu sehen oder anzurufen. Zwischenzeitlich versuchte er erst die vaterschaft anzufechten und das alleinige Sorgerecht zu beantragen was beides jeweils vom Jugendamt schon abgeblockt wurde. Nun hat er eine neue Freundinn seit geraumer Zeit und mit dieser auch schon ein Kind und auf einmal will er unsereTochter haben um sie mit zu seiner neuen Famillie zu nehmen ABER er meint er muss mir nicht sagen wo er mit dieser neuen Famillie wohnt weil er diese vor mir verstecken will und er der Meinung ist das er nicht nur ein Umgangsrecht hat (was ja stimmt) sondern auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Ich weiss das seine neue Famillie in Schwedt wohnt was ca. 200 Kilometer von meiner Wohnung entfernt ist. Ich habe ein Urteil in dem mir das alleinige Sorgerecht zugesprochen wurde. Meine Fragen sind nun 1. Hat er ein Aufenthaltsbestimmungsrecht? 2.Muss er mir sagen wo er wohnt? 3.was ist wenn etwas passiert ich muss doch wissen wo meine Tochter ist oder nicht?

Danke im Vorraus M.S.

...zur Frage

Finanzielle Hilfe bei Trennung?

Also ich bin 16 und meine eltern werden sich trennen. Das problem ist das mein vater nicht mit sich reden lässt oder sobstiges. Er sitzt nur noch in seinem zimmer und redet kein wort mit uns. Weder mit meiber mutter noch mit meiner Schwester (20) oder mir. Dabei ist er im unrecht. Wir müssen uns jetzt zu 3. Eine billige wohnug suchen jedoch ist das problem meine schwester und ich gehen beide noch zur schule und meine mutter verdient 1000€ im monat das heisst das wir das alles kaum finanzieren können. Sie wird sich noch einen 2. Job suchen müssen und meine Schwester und ich müssen auf sehr viel verzichten und um uns selbst mal was zu kaufen müssen wir uns dann einen job suchen. Mein vater wird uns (zumibdest die erste zeit) nicht unterstützen und uns wahrscheinlich alles so schwer machen wie es nur geht

Jetzt wollte ich mal fragen ob man da vielleicht irgendeine finanzielle Unterstützung bekommen kann? Gibt es irgendeine anlaufstelle?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?