Auf welche Inhaltsstoffe achten bei Sorbitintolleranz?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Echter Süßstoff ist theoretisch ok für dich, wenn nicht Sorbit oder andere Zuckeralkohole zugesetzt sind. Wenn du es nicht verträgst, lass es aber weg.

Neben Sorbit/Sorbitol solltest du auch Xylit, Mannit, Maltit meiden und eigentlich steht es schon auf der Verpackung, wenn es zugesetzt ist, manchmal ev. unter anderen Namen. Beschäftige dich jetzt am Anfang mit den Verpackungen und such dir unklare Begriffe raus. Wenn du sehr empfindlich bist, schau auch mal auf deiner Zahnpasta die Inhaltstoffe durch. Mit Sucralose solltest du eventuell auch aufpassen.

Diät-/zuckerfreie Kaugummis, Bonbons etc. lass lieber ganz weg.

Frisch zu kochen, kommt dir sicher zugute, allerdings ist auch in vielen Obstsorten Sorbit enthalten, besonders Birnen, Pflaumen, Brombeeren. Aber auch in weiteren Obstsorten und manchen Gemüsen in kleinen bis mittleren Mengen.

Iss einfach unverarbeitete Lebensmittel dann passt das. Heißt kein Fertig Zeug sondern selbst frisch kochen. Spart nicht nur Geld und ist gesünder, sondern du kannst dir sicher sein, das dort dann nichts drinnen ist was du meiden sollst. Süßstoffe würde ich generell weg lassen und wenn dann mit Zucker (Rohrzucker z.b) oder Honig süßen.

Habe die Diagnose auch bekommen. Mein Arzt hat mir nur erklärt, dass es in Süssungsmitteln vorkommen kann. Ich esse seitdem zB keine Kaugummi mehr, weil ich auf den Packungen ganz oft Sorbit gelesen habe.

Also eigentlich müsste sorbit immer direkt als Inhaltsstoff auf den Lebenmittel drauf stehen.

Hallo, es muss aber nicht zwingend Sorbit sein. Ich habe auch gelesen, dass auch Xykit, Erythrit usw. auch zu meiden sind. Mein Beileid übrigens.

0

Was möchtest Du wissen?