Auf Paypal Betrug reingefallen! Was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Gut gut, dann vielen Dank für die ganzen Antworten. Hat man mal wieder gemerkt, dass man nicht alles weiß. Werde vorerst versuchen, doch etwas über den Käuferschutz zu bekommen, andernfalls werde ich die Lastschrift zurückgehen lassen und gegebenenfalls einen nicht autorisierten Zugriff melden

Sie müssen sich an Paypal wenden um das Geld zurückzubuchen. Einlogen, und einen des Käuferschutzes öffnen.

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/sicherheit

Das sollten sie asap tun, da dann das Geld zunächst gesperrt wird.

ichweisnix

Stimmt.

Es gibt hier keinen Käuferschutz. Wurde hier bereits 20 x festgestellt.

2

<<<<<Mach erst mal eine Verlustmeldung bei DHL. Dadurch wirst Du auch die Anschrift dessen herausfinden, der Deinen Kauf erhalten hat. Danach kannst Du mit dem Mann/Frau Kontakt aufnehmen und ihn fragen, ob er Dein Paket bekommen hat. Vielleicht ist er an der Ware gar nicht interessiert und ist froh, wenn er sie Dir zurückgeben kann.

Ich versteh auch nicht, warum Dir der Verkäufer nicht die Adresse nennt, an die er die Ware verschickt hat. Hast Du den schon mal danach gefragt?

0

So ganz verstanden habe ich die Sache noch nicht. Was hat den der Verkäufer als Begründung angegeben, warum er es an die andere Adresse versendet hat?

Was PayPal glaubt oder annimmt, spielt eh keine Rolle, von denen wirst du kein Geld bekommen. Der Käuferschutz gilt hier nicht.

Wieso gilt dieser hier nicht?

0
@MisterJJs

Der gilt nur bei eBay und bei speziell hierfür akkreditierten Versandhändlern.

Leider wissen das viele nicht, weil PayPal großzügig mit dem Käuferschutz wirbt und man nur im Kleingedruckten liest, dass das an eine ganze Menge Voraussetzungen gebunden ist. :(

0
@MisterJJs

Das führt nur zu weiteren Gebühren bis hin zu Mahn-/Inkasso-/Gerichtskosten.

Du hast PayPal einen Zahlungsauftrag erteilt und die haben ihn ausgeführt. Wofür das Geld war und was du dafür bekommen hast, geht die nichts an und kann ihnen auch egal sein.

1
@MisterJJs

Du hältst die auch für blöde, oder? Dann ist dein Paypalkonto eben im Minus, du hast 30 Tage Zeit den Kontostand + Bearbeitungsgebühr + Stornogebühren auf 0 zu bringen oder sie klagen den Betrag eben von dir ein. Sie sind voll im Recht.

1
@MisterJJs

Lieber MisterJJs,

eine abgegebene Paypal Zahlung kann man eh nicht zurück geben wenn der Empfänger den Betrag erhalten hat.

Du mußt wohl noch sehr viel lernen!

0
@user3096

Er sprach von der von PayPal ausgeführten Lastschrift auf dem Girokonto - und die kann man natürlich zurückgeben!

0

gehe mal auf die Seite und nehme erstmal Kontakt zu Paypal auf,die haben für solche Sachen einen Schlichter.

Die machen überhaupt nichts. Es geht hier um Kleinanzeigen und da schließt Paypal jede Unterstützung durch seine AGBs für aus.

0
@MisterJJs

Warum Frechheit? Wie stellst du dir das denn anders vor?

Stell dir vor, dir gibt jemand 100 Euro und bittet dich, die auf dem Weg nach Hause einem Dritten vorbeizubringen. Du machst das. Zwei Tage später kommt er wieder zu dir und verlangt seine 100 Euro zurück, weil der andere ihm nicht die dafür versprochene Ware geliefert hat.

Würdest du sie ihm zurückgeben wollen?

2

Und wo ist jetzt der Betrug? Das ist schlichtweg Pech, dass das Paket an die falsche Adresse ging. Der Verkäufer hat ja davon nichts und er hat auch nichts falsch gemacht. Und der, der das Paket erhalten hat kann ja auch nichts dafür, dass er ein Paket auf seinen Namen erhalten hat. Außerdem kann es doch nicht so schwer sein rauszufinden, wo der andere wohnt

Eventuell kennt er den Empfänger und diese machen gemeinsames Spiel. Mein Nachname Müller ist in Berlin oft vertreten....

0
@MisterJJs

Denk doch nicht so über 8 Ecken. Da dürften ja bei ihm nur Müllers was kaufen, oder er müsste für jeden Namen einen anderen kennen. Und woher soll er vorher wissen, wie derjenige heißt, der was kauft? Es war einfach nur Pech so wie du das schilderst

1

Ebay Kleinanzeigen ist nur für Selbstabholung gedacht. Darauf weißen wir und Eba Kleinanzeigen schon sehr sehr lange hin. Bei Ebay Kleinanzeigen gibt es auch kein PayPal Käuferschutz. Das Thema ist ja man ist bei Ebay Kleinanzeigen anonym, da keine Registrierung erforderlich ist. Somit ist dein Geld weg und ich glaube auch nicht daran, dass du es jemals wiedersehen wirst. Daher merke dir für die Zukunft, dass du nur Selbstabholung machst und bar beim Verkäufer bezahlst. Vor Ort immer Zustand, Funktion, event. Zubehör prüfen

Setz dich erst einmal mit dem Verkäufer in Verbindung. Dieser hat ja die Adresse!

1

Das mit der Barzahlung ist schon klar. Aber war ein geringer Betrag (rund. 100 EUR) und hatte bisher immer nur gute Erfahrungen mit Paypal und dem Käuferschutz. Wenn man bloß die Straße, an die gesendet wurde, über den Versandbeleg einsehen könnte, wäre der Käs gelutscht

0
@Carlystern

Bei Zahlung mit Paypal existiert immer der Käuferschutz. Bzw. die Bedingungen von Paypal müssen eingehalten werden, somit auch die bei Paypal hinterlegte Versandadresse

0

Interessant wäre ja die Frage, warum denn das Paket an die falsche Adresse geschickt wurde. Stand nur "Müller, Berlin" drauf und der Paketdienst sollte sich die Strasse aussuchen? Wenn er nicht nachweisen kann, an die richtige Adressen geschickt zu haben, ist er noch in der pflicht zu liefern.

Also wer über einen Kleinanzeigenmarkt etwas bestellt und es nicht selbst abholt und bar zahlt, der ist selbst schuld daran wenn etwas schief läuft.

Warum hast du die unzähligen Warnhinweise in den Kleinanzeigenmärkten nicht beachtet?

Aber gut, versuche erstmal das "Gute im Menschen" zu sehen und mache eine Verlustmeldung bei DHL. Fordere den Absender auf, dir den Versandbeleg auszuhändigen damit du Ansprüche selbstständig geltend machen kannst.

Handele deshalb so, da du nun den Versender als Zeugen angeben kannst und zudem die Lieferadresse in der Paypal Buchung ersichtlich ist.

Es könnte ja sich auch um einen Zustellfehler seitens DHL handeln.

mache eine Verlustmeldung bei DHL.

Warum? DHL hat das Paket doch ordnungsgemaäß an die angegebene Empfangsadresse zugestellt.

0
@MisterJJs

ok, ich denke weiter.... ich mache dann an irgendeinen Briefkasten den Namen des Bestellers ran. DHL versucht dort dann zuzustellen und wirft eine Karte ein. Dann hole ich an der Packstation mit dieser Karte die Ware dann selbst wieder ab.

Ein tolle Betrugsmasche könnte dies sein...

0
@user3096

Meinst du mit Packstation die Postfiliale? Dorthin geht das Paket ja, wenn's nicht zustellbar ist. Man bekommt das Paket dort nur gegen Ausweisvorlage.

0
@Ratirat

also hier im Münsterland bzw. im Kreis Coesfeld wurden teilweise die Pakete in die Packstation (nicht Postfiliale) eingelegt. Man konnte sie dort mit der eingeworfenen Karte mittels Scan dort abholen.

Ob dies jetzt noch so ist, weiß ich nicht, da ich sicherheitshalber meine Pakete an einen Paketshop liefern lasse.

Es gibt aber viele Betrugsmöglichkeiten. In Hamburg habe ich zusammen mit Kollegen und Polizei vor Jahren schon mal so einen Paketbetrug bzgl. Handyverträge und Prämienlieferungen aufgedeckt.

Oftmals sind Paketzusteller unzureichend ausgebildet und aufgrund Unsicherheit dann auch nachlässig. Dies wird von Betrüger oftmals ausgekundschaftet und dann gnadenlos ausgenutzt.

1
@user3096

Ok, das Verfahren kannte ich noch nicht. Wobei dann fraglich ist, ob die Post dafür haften muss. Dummerweise ist allerdings der Versender Vertragspartner.

0
@Ratirat

Ja, normal ist der Versender Vertragspartner. Eine DHL Schadensmeldung kann aber auch der Empfänger aufgeben. Wenn er die Versicherungssumme haben will muß er aber den Einlieferungsbeleg vorlegen können. Wenn er diesen hat wäre alles ok.

Wenn ich bei Ebay was verkaufe und eine Sendung kommt weg, dann sende ich per Einschreiben den Beleg dem Empfänger zu.

Soll dieser sich doch mit DHL rumschlagen, zumal ja der Empfänger das Versandrisiko trägt. Wozu sollte ich dann meine Zeit dafür opfern...

Außer ich will besagte Ware nochmals verkaufen und habe noch eine weitere entsprechende menge vorrätig, dann wickel ich natürlich den Schaden selbst ab.

0

Wenn du den Namen und die Adresse des Empfängers hast, kannst den ja mal nett kontaktieren.

Der Verkäufer weiß ja an welche Adresse er das Paket geschickt hat.

0

Der Fragesteller ist nicht der Verkäufer. Er ist Käufer.

0
@Carlystern

Is mir doch klar, ICH kann lesen.... deswegen meinte ich ja, wenn er die Adresse weiß, soll er sich bei dem melden. Und falls nicht habe ich meine Antwort noch kommentiert, dass der Verkäufer die Adresse weiß

0

Wäre ne Möglichkeit. Sieht mir aber fast so danach aus, als wäre es geplant und "die" haben ne Lücke gefunden mich auszutricksen

0
@MisterJJs

Glaub ich jetzt nicht unbedingt, weil wenn sich nachweisen lässt, dass das Paket def. an Herr Hans Müller in Musterweg 3 geliefert wurde, gilt nur der Herr Hans Müller als Verdächtig, da er das Paket ja scheinbar behalten hat. Und gegen den kann man dann auch vorgehen

0

Red erstmal mit deinem Anwalt

Bevor ich das tue, wollte ich es erstmal mit dem Paypal Käuferschutz probieren. Allerdings frage ich mich, ob diese irgendwelche Möglichkeiten haben, die komplette Empfängeradresse einzusehen. Bei Paypal ist es ja so, dass komplett erstattet wird, wenn an eine nicht bei Paypal hinterlegte Adresse versendet wird.

0
@MisterJJs

Den Käuferschutz kannst du vergessen. Der gilt nicht, wenn man über irgendwelche Kleinanzeigen kauft.

1
@MisterJJs

Ließ erst mal die Paypal AGBs, die machen bei Kleinanzeigen gar nichts, außer zusagen: "Wir sind bei Kleinanzeigen nicht zuständig und weisen ausdrücklich daraufhin unseren Bezahldienst nicht für Kleinanzeigen zu verwenden."

1
@MisterJJs

Nichts bekommst du über den Käuferschutz!!!

dieser gilt bei irgendwelchen Privat-Geschäften nämlich nicht!

1

Was möchtest Du wissen?