Asthma oder einbildung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit dem Rauchen aufzuhören ist eine gute Entscheidung. Du hättest es sowieso machen müssen, denn mit Asthma zu rauchen ist eine ganz blöde Idee, das macht man nur einmal.

Wenn du eine Pollenallergie hast, dann ist es fast normal, dass sie sich im Lauf der Zeit auf die Lunge legt und sich ein Asthma entwickelt. Deshalb rechnet der Arzt auch damit.

Du musst dich an dieser Stelle entscheiden: Willst du mit der Krankheit leben oder sie loswerden?

Denn der Arzt wird dir Antihistaminika und ein Asthmaspray anbieten, umd die Symptome der Krankheit zu unterdrücken. Das funktioniert eine Zeitlang, aber da du eben nur Symptome unterdrückst und sich dadurch nichts an den Ursachen der Krankheit ändert, bedeutet das, dass die Krankheit im Lauf der Zeit immer schlimmer wird. Du wirst also sehr wahrscheinlich immer mehr, stärkere und immer neue Medikamente benötigen.

Was dir der Arzt vermutlich nicht sagen wird - weil er es nicht weiß - ist, warum du die Krankheit hast, also welche Ursache sie eigentlich hat. Frage ihn ruhig mal danach.

Allergien sind ernährungsbedingte Zivilisationskrankheiten, haben ihre Ursache also in langjährigen Ernährungsfehlern. Wenn man sie ursächlich behandeln will, muss man diese Ernährungsfehler abstellen. Das bedeutet, die Ernährung umzustellen und zwar auf eine möglichst naturbelassene Ernährung, idealerweise ohne tierisches Eiweiß. Wenn du dazu bereit bist, hast du erfahrungsgemäß Chancen, die Allergie wieder loszuwerden und das Asthma gar nicht erst entstehen zu lassen.

Ich weiß das aus eigener Erfahrung, denn ich hatte ebenfalls seit meiner Kindheit eine sehr starke Pollenallergie und später dann auch heftiges Asthma. Sowohl Allergie als auch Asthma verschwanden innerhalb von drei Jahren nachdem ich meine Ernährung umgestellt hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin seit meiner Geburt Asthmatiker. Asthma bekomme ich wegen bestimmter Pollen.

Ich bin kein Arzt, aber als Betroffener in der Lage, es Dir zu erklären. Hoffe ich jedenfalls.

Erstens: Mit der Lunge hat das nichts zu tun. Asthma betrifft die Bronchien.

Zweitens: Mit dem Rauchen hat das nichts zu tun. Ob Rauchen schädlich ist oder nicht, ist eine andere Frage. Wenn Du wie ich Pollenallergiker bist, dann bist Du nicht gegen Tabak allergisch.

Drittens: 

Man muss hier zwei Phänomene unterscheiden, die meist parallel auftreten. Das eine ist die Obstruktion der Atemwege. Das erkläre ich gleich. Das andere ist die Entzündung (das Pfeifen).

a) Zur Obstruktion der Atemwege.

Stell Dir vor, Du stehst neben einem Lagerfeuer. Dein Freund schmeißt alte Mathehefte hinein, weil er die Schule geschmissen hat. Das Papier fängt an zu brennen, es rußt wie die Sau und große oder kleinere schwarze Flocken fliegen durch die Luft. Was würde passieren, wenn Du so einen Rußflocken, unterstellt er ist nicht mehr heiß, einatmen würdest? Du würdest ihn automatisch wieder raushusten. Wenn solche Fremdkörper etwas kleiner sind, dann behelfen sich die Bronchien mit folgendem Trick. Wenn dort ein kleineres Rußstückchen eindringt, das nicht schon im Hals herausgehustet wird, dann entsteht in den Bronchien, das sind ganz feine Äderchen, eine Art Schleim, der das Rußstückchen einweicht und dann in den Äderchen nach oben transportiert, damit es in den Mund zurückgeht, wo Du es dann unbemerkt schlucken oder ausspucken kannst.

Ein gesunder Mensch atmet jeden Tag Millionen von Pollen ein und aus. Denn Pollen sind so klein, die gehen in die Atemwege rein und wieder raus. No problem. - Anders beim Allergiker. Bei dem stimmt was nicht. Da denken die Bronchien, obwohl nur harmlose Pollen kommen: Oh je, da fliegen ja lauter Rußbrocken rein, da muss ich jetzt den Schleim produzieren, um die rauszutransportieren. Es kommen aber immer weitere Pollen und immer mehr Schleim entsteht. Jetzt ist so viel Schleim in den Bronchien, dass die Äderchen vom Schleim verklebt sind. Jetzt geht die Luft, die unten aus den Lungen raus will, kaum noch durch die darüber liegenden Bronchen. Deshalb merke Dir, ganz wichtig: Es ist ganz falsch, wenn man sagt, ein Asthmatiker bekäme keine Luft. Ein Asthmatiker bekommt gut Luft. Er kriegt bloß die verbrauchte Luft nicht mehr raus. Nur deshalb geht keine neue mehr rein.

Das heißt: die Bronchen des Pollenallergikers machen eine Überreaktion. Wegen der harmlosen Pollen müsste man eigentlich gar nichts machen, einatmen, ausatmen, fertig. Weil die Pollen aber für weiß Gott was für Feinde gehalten werden, will der Körper die mit Schleim raustransportieren und produziert so viel Schleim, dass der Ausweg verstopft wird.

b) Entzündung

Meistens geht das, weil der Körper halt überempfindlich ist, auch mit Entzündungen der Atemwege einher - das bekannte Pfeifen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal Lob an dich,dass du mit dem Rauchen aufhören willst:)
Es gibt abgesehen vom allergischen Asthma auch eines das z.B. bei Belastungen zu Asthmaanfällen führt.Um sicher zu gehen,kannst du bei einem Lungenfacharzt (Pulmologen) einen Lungenfunktionstest usw. machen,dann weißt du,ob deine Beschwerden nur vom Rauchen kommen oder du Medikamente brauchst. Wünsche dir alles Gute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja höre auf, das funktioniert garantiert nicht lang mit rauchen.

Ja, das wird asthma sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?