Arzt trotz Spritzenphobie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nur weil Du Angst vor Spritzen hast, heißt das ja noch lange nicht, dass Du keine Spritze bei Patienten setzen kannst.

Ich kenne einen Arzt, der hat Angst vorm Blutabnehmen - drückt sich, wo er nur kann! Das muss man sich mal vorstellen - ist ein Chirurg. lg Lilo

Aber kommt bloß nie auf die Idee, Deinen Patienten zu sagen "Ist ja nur ein Piks" - es tut nämlich in den meisten Fällen weh!

trotzdem Arzt werden geht nicht. Auch wenn du dich mal irgendwo spezialisierst, wo du selten bis gar nicht spritzen mußt, wirst du nicht drumherum kommen, es doch ab und zu zu tun. Du solltest daher versuchen, die Phobie zu überwinden. Vielleicht kannst du mal bei deinem Hausarzt fragen, ob du vielleicht mal einen Tag dort verbringen darfst und, wenn die Patienten einverstanden sind, bei Routinespitzen (z.B. Impfungen) beiwohnen darfst oder vielleicht unter Anleitung des Arztes selber eine Spritze verabreichen darfst.

Also es ist auch nicht so das ich nicht in die Nähe von spritzen kann, wenn ich selber geimpft werde zuck ich nur ein bisschen zsm und ich hab auch im Rahmen meines Praktikums Leuten Blut abgenommen. Nur sobald mir bewusst wird was ich eigentlich tue, habe ich Angst den Patienten zu Verletzgen und mir wird total schwindlig und heiß

0
@LaraBirk

Dann verstehe ich nicht, warum du unbingt Arzt werden willst. Dann ist das definitiv der falsche Beruf für dich.

0

Das hört sich jetzt vielleicht dumm an... Aber in meinem Studium wurde mir gesagt, wenn man blanken Zitronensaft trinkt, die Angst verlieren kann.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Kunther

Egal, wird gleich ausprobiert:) Danke 

0

Was möchtest Du wissen?