Arbeitszeiten im Gesetz

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eine Arbeitszeit von 9 Stunden ist gesetzlich erlaubt. Alle Tätigkeiten, die du aufgrund deiner Anstellung ausfühst (also auch angeordnete Besprechungen und notwendige Vor- und Nacharbeiten, sowie Umkleidezeiten bei Dienstkleidung) gehören zur Arbeitszeit und müssen bezahlt werden.

Das Gesetz begrenzt auf 10 Stunden am Tag (jeden Tag) und 48 Stunden pro Woche.(im Mittel über 6 Monate).

Ob ein tarifvertrag dagegen spricht, kannst Du bei der für Dich zuständigen Gewerkschaft in Erfahrung bringen - eine Gewerkschaftsmitgliedschaft ist ohnehin ratsam, ganz besonders bei solch tollen Arbeitgebern.

Die können Dir dann auch raten, wie Du gegen die unrechtmässigen unbezahlten Überstunden morgens und abends vorgehen kannst. Oder werden diese Überstunden bezahlt?

Das Arbeitszeitgesetz spricht von 8 Stunden pro Werktag im Durchschnitt. Der Samstag ist ein Werktag. Du könntest problemlos bis 48 Stunden pro Woche arbeiten.

Zusätzliche Überstunden müssen im Vertrag vereinbart sein. Täglich eine halbe Stunde für lau ist nicht rechtens.

Aber Du wirst wenig machen können wenn Du den Job behalten willst. Im ersten Halbjahr brauch es keine Gründe für eine Kündigung.

Ich finde es nur seltsam weil im Arbeitsschutzgesetztbuch steht unter Arbeitszeit Gesetz Artikel 3 das eine geplante arbeitszeit von 8 Std am tag rechtens ist. Auflehnen kann ich mich nicht dagegen bin nur erschrocken wie ein Konzern seine Mitarbeiter so ausnutzen kann und die sich scheinbar so dagegen abgesichert haben . Es gibt auch kein Betriebsrat, ich bin auch gelernter Altenpfleger und von da an kenne ich das nur mit 8 Std Tage. Naja ich suche mir lieber was neues wo ich nicht so ausgenutzt werde. Danke für die Antwort

0
@atelino

Ist schon richtig mit den 8 Stunden. Aber gleich im Folgesatz wird das Ganze ja wieder aufgehoben:

Sie kann auf bis zu zehn Stunden nur verlängert werden, wenn innerhalb von sechs Kalendermonaten oder innerhalb von 24 Wochen im Durchschnitt acht Stunden werktäglich nicht überschritten werden.

Den ersten Satz hat Dein AG glatt überlesen.

Aber viel schlimmer empfinde ich diese Anmaßung eher da zu sein bzw länger zu machen. Das wird dann auch als ganz selbstverständlich vorausgesetzt.

Viel Glück bei der Arbeitssuche.

0

Was willst du eigentlich, deine Arbeitszeit beträgt doch 8 Stunden am Tag. Du hast doch eine Stunde Pause. Dass man pünktlich zu Arbeitsbeginn da ist, ist selbstverständlich und dass man nicht immer Punkt 20.00 Uhr alles stehen und liegen lassen kann auch. Sei froh, dass du Arbeit hast - wenn nicht kündige wieder!

Von 10 bis 20 Uhr sind 10 Stunden, minus eine Stunde Pause macht neun. Als regelmäßige Arbeitszeit ist das nicht statthaft.

0
@Funship

Er schreibt wortwörtlich"45 Std. Woche also 9 Stunden am Tag minus 1 Stunde Pause" ?

0
@uschi4541

Nein, schreibt er nicht! Er schreibt (Zitat: "9 std am tag mit 1 Std Pause").

Gemeint sind neun Stunden "reine" Arbeitszeit pro Tag (exklusive Pause). Dies geht ganz klar aus den danach folgenden Anwesenheitszeiten hervor, sowie bereits aus der vertraglichen Wochenarbeitszeit !

1

9 std am tag reine Arbeitszeit. Und 1 Std Pause. Sind insgesamt 10 Std Tage + eingerechnete über std. Ließ mal den Text und dann kommentiere.

0

@ uschi4541 :

Sei froh, dass du Arbeit hast

Wieder jemand mit diesem genau so "klassischen" wie unsinnigen Totschlag-Argument!

0

9std - 1std pause = 8std. Ist doch alles ok

von 10.00-20.00 Uhr = 10 Stunden minus eine Stunde Pause = 9 Stunden Arbeitszeit....

Hubert jetzt wieder Du!

0

Was möchtest Du wissen?