Arbeitszeiten als notfallarzt/sanitäter?

4 Antworten

Ärztliches Personal: kann man nicht exakt sagen, da es kein reinen Notärzte gibt. Das sind Ärzte, die hauptsächlich in einer Klinik arbeiten und dem Träger Rettungsdienst Schichtweise zur Verfügung gestellt werden.

Nichtärtzliches Personal: auch relativ abhängig vom Arbeitgeber/Dienstherr: meistens redet man hier von einer vereinbarten 48-Stunden-Woche. Die Schichten werden im 24h-/12h-/8,5h- Dienst geleistet. Reiner Tagesdienst, also unter der Woche von Morgens bis Nachmittags, gibt es im Rettungsdienst in den seltensten Fällen, meistens bei Firmen, welche ausschließlich Krankentransport leisten.

möchte selber Notarzt werden

Wie gesagt: reine Notarztstellen gibt es so gut wie gar nicht. Du würdest erst einmal Medizin studieren, eine Stelle in einer Klinik mit Notarztstandort bekommen, den Fachkundenachweis Notfallmedizin erlangen und vom Klinikleiter auf dem NEF/RTH eingeteilt. Meistens beläuft sich das Verhältnis zwischen klinischem Dienst im Rettungsdienst auf 80/20%. Es gibt hin und wieder Ärzte mit Notarztbefähigung, die sich freiberuflich in ihrer Freizeit sog. Notarztbörsen zur Verfügung stellen, analog zu einem Nebenjob.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Doch die gibt es mittlerweile! Eine Klinik in meiner Umgebung hat aktuell auch reine Notarztstellen ausgeschrieben. Auch einige HiOrgs machen das mittlerweile, weil sonst die Stellen nicht mehr zu besetzen sind.

0
Von Experte iwaniwanowitsch bestätigt

Im Rettungsdienst sind 12h-Schichten und 24h-Schichten üblich. Nur in Großstädten vereinzelt andere Zeiten (dort, wo klar ist dass man keine 12 h durchhält).

Pro Woche je nach Tarifkonstrukt meist was zwischen 44 und 48 h. Wobei das logischerweise dann Durchschnittswerte sind, die vom Dienstplan erreicht werden sollen. Du hast eben mal 'ne 60h-Woche und dafür auch mal eine 24h-Woche.

Und es kann natürlich auch jede Schicht spontan 2h länger dauern, wenn du kurz vor Dienstende einen Einsatz mit einem Patienten erwischst, der in irgendeine Fachabteilung in 60 km Entfernung gebracht werden muss. Passiert per Murphy's Law genau dann, wenn man nach dem Dienst was geplant hat.

Viele Notärzte sind Normale Ärzte die im Krankenhaus arbeiten und dann bei Bedarf mit dem Notarzteinsatzfahrzeug los fahren.

Auch gibt es den Fall das ein Hausarzt ein Fahrzeug besetzt und dann außerhalb seiner Praxisöffnungszeiten das Fahrzeug besetzt.

Sooderso du musst erstmal Normal Arzt werden bevor du dann Notarzt wirst.

Als Rettungssanitäter oder Notfallsanitäter ist es einiges Leichter.

Der Notfallsanitäter benötigt eine 3 Jährige Ausbildung.

Der Rettungssanitäter ist in weniger als in einem Jahr zu schaffen , du hast dann aber natürlich deutlich weniger Wissen und Kompetenz.

Alle diese Jobs verlangen Schichtbetrieb und Wochenendarbeit und ja du hast mehr Wochenenden Dienst als Frei.

Im Rettungsdienst ist eine 48-Stunden Woche in 12h oder 24h Schichten nicht unüblich.