Arbeitsunfall, vergessen zu erwähnen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die anderen haben Recht, es ist sehr wichtig, daß Du versuchst, nachträglich die Verletzung als Arbeitsunfall zu melden, hoffentlich geht das überhaupt noch. Wir hatten in der Firma mal so einen Fall, wo die Schmerzen erst Tage später sehr stark wurden, der Mitarbeiter hatte die Verletzung  zuerst für harmloser gehalten und nicht als Arbeitsunfall gemeldet, die nachträgliche Meldung war nicht mehr möglich! Er war viele Wochen krank geschrieben und hat dadurch große finanzielle Einbußen (Lohnfortzahlung, Krankengeld) erlitten, das hätte sonst die BG übernommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von themachina
22.07.2016, 08:56

Danke dir und euch! Ich habe eh noch einmal anrufen müssen für den endgültigen Befund und sie sagen auch, ich muss es nachträglich noch als Arbeitsunfall erklären lassen, falls da noch was kommt.

Also heute Nachmittag noch einmal ins KH humpeln. :)

0

Hoi.

Keine Sorge - wenn deine Krankenkasse mitbekommt, dass es eigentlich ein Arbeitsunfall war, wird sie Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um ihre Kosten von der BG zurückzubekommen.

Man kann auch später das als Arbeitsunfall melden. Ein Problem kann es nur mit der Beweisführung geben, falls der Chef dir eins auswischen will und du keine anderen Zeugen hast. Aber selbst dann hast du gute Karten - über Fragen der Beweislast will ich mich jetzt aber nicht auslassen.

Ciao Loki 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist schlecht, da bei einem Arbeitsunfall die gesetzliche Unfallversicherung und nicht die Krankenversicherung greift. Und damit hängen ein paar weitere Faktoren dran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jepp,

den Arbeitsunfall solltest du jedoch umgehend nachreichen. Rufe am Besten im Krankenhaus an und erkläre den Fall. Man denkt nicht immer an alles wenn man den Zeh gebrochen hat.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?