Arbeitsrecht Und Persönliche gespräche bei der Arbeitszeit.

6 Antworten

Wenn man wegen der privaten Gespräche die Arbeit unterbricht, ist das natürlich eine Verletzung der arbeitsvertraglichen Pflichten. Wenn ein Chef sich allerdings schon an einem "Hallo, wie gehts?" stört, wäre das wohl übertrieben.

Solltet ihr euch irgentwo treffen und nen plauder-viertel-stündchen abhalten,wird das der chefetage nicht gefallen. Private Gespräche während der Arbeit,die diese nicht behindern ect. kann man verbieten,aber man muss sich nicht drann halten.Solange die Arbeit nicht beeinträchtigt wird,kann man auch nicht gekündigt werden(wenn der Chef bissl nachdenkt).Jeder Anwalt würde den Chef in der Luft zerreissen.

Im Abeitsrecht sind "private Gespräche" nicht behandelt. Natürlich kan nder Chef sagen das man private Gespräche unterlassen soll, das macht er dann über den §106 der Gewerbeordnung (Weisungsrecht). Aber, wie wil ldein Chef privates und dienstliches auseinanderhalten? Folglich fürst du natürlich nur rein dienstliche Gespräche, und bei einem Kollegen etwas nachfragen (dienstlich), das zu unterbinden von deinem Chef wäre wohl ziemllicher Blödsinn.

Was möchtest Du wissen?