Arbeitslosengeld in der Schwangerschaft

6 Antworten

bin auch schwanger und seit ca 4 wochen arbeitslos....... deine freundin brauch sich keine sorgen zu machen, das sie kein geld mehr bekommt, es gibt zwar einige beim arbeitsamt die einen so beandeln, als wenn man ja nur schwanger ist weil man zu faul zum arbeiten wäre, aber das sollte ihr egal sein...das einzigste was ihr passieren kann ist, daß sie sich trotz der schwangerschaft um einen job bemühen muß...so wie bei mir, hatte letzte woche einen termin und trotz das die sachbearbeiterin weiß das ich schwanger bin und sie selbst zu mir gesagt hat, das niemand eine schwangere einstellt, hat sie mir eine liste für meine eigenbemühungen gegeben und mir 5 angebote für minijobs ausgedruckt.....aber geld dürfen sie nicht streichen!

Am besten macht sie mit ihrem Arbeitsberater mal einen Termin. Dieser wird sie genau aufklären. Bis zum Beginn des gesetzlichen Mutterschutzes kann sie noch vermittelt werden (bestimmte Berufsgruppen mal ausgenommen). Ob sie eingestellt wird, ist ein anders Blatt. Es sein denn, sie will nicht arbeiten bis zum Mutterschutz, dann können ihr die Leistungen gestrichen werden.

Wieso denn Täuschungsversuch??? Sie sollte es dem Amt nur bei Gelegenheit mitteilen....denn ab der 13. Schwangerschaftswoche bekommt sie sogar noch ca. 50 euro Mehrbedarf dazu im Monat! Und echt mal ich habs satt, dass Schwangere als Belastung, Behindert, krank eben als was Unangenehmes angesehen werden- vor allem die Schwangeren selbst! Und vermittelt werden kann sie bis Mutterschutz und hoffe für sie, dass sie Arbeit bekommt, ansonsten winkt Hartz4 nach dem Mutterschutz.

Was möchtest Du wissen?