Arbeitslosengeld 1 aufstockung

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

zum 1. könnte man bei ALG I Wohngeld beantragen, sofern man Wohnungsinhaber wäre oder später mal wird. Durch Nebenjobs ( max. 15 h / Monat ) dürften bis 165 € zum ALG I hinzuverdient werden. Was darüber geht, wird auf ALG I voll angerechnet. ( Außer Wohngeld )

Beim ALG II weiss ich jetzt nicht den genauen Vermögenssatz, welchen man in Form von Geld und Sachwerten noch besitzen dürfte. Aber wenn ich mich nicht irre, waren das mal 250€ je Lebensjahr des Antragstellers. Bei Geldanlagen wäre dann noch die Anlageform des Vermögens von Interesse ( z.B. Altersvorsorge / Festgeld ) sowie bei Sachwerten allgemein die zumutbare Wirtschaftlichkeit der Verwertung. ( Also was man vom derzeitigen Gegenwert bei vorzeitiger Verwertung dann bekommen würde )

Angegeben werden müssen Vermögenswerte immer dann, wenn in den Antragsformularen danach gefragt wird.

mfg

Parhalia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Dein Arbeitslosengeld unter der Summe (384 €+halbe Miete) liegt, bekommst du einen Aufstockungsbetrag als ergänzende ALG II-Leistung. Wenn du knapp darüber liegst, kannst du zumindest versuchen, Wohngeld zu beantragen.

Als Beweis der Trennung wollen manche JobCenter einen vom Anwalt ausgestellten sog. "Trennungsschein". Ja, auch wenn man nicht verheiratet ist !!!! In Berlin verlangen eine Reihe von JC einen derartigen Trennungsschein, den die meisten Familienrechtsanwälte für ca. 15,00 € ausstellen.

Als sog. "Schonvermögen" darfst du 150,00 € pro Lebensjahr haben , dazu noch 750 € für Anschaffungen. Dazu zählen Sparbücher, Bargeld, Bausparvertrag, Auto. Wenn du noch Geld in eine Altersvorsorge gezahlt hast ( da gibt es aber noch besondere Bedingungen bzgl. Kündbarkeit), dann darf das auch noch mal 250 € pro Lebensjahr ausmachen.

Wenn du diese Grenzen nicht überschreitest, dann kannst du ruhigen Gewissens ergänzendes ALG II beantragen. WENN DU ES BEANTRAGST, musst du es ohnehin angeben. Und wenn man da falsch antwortet und sie kommen dir auf die Schliche, dann hast du ne Menge Ärger, den du nicht brauchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anni2102
23.01.2013, 16:39

oh gott...einen trennungsschein? wollte mich zumindest vorher mal nach erkundigen,weil ich ja so schlecht weiss,was ich an geld zur verfügung habe,um mir eine wohnung zu nehmen und damit noch überleben kann

0

Die Formulare, Ausfüllhilfen und das Merkblatt SGB II für den ALG2-Antrag findest du hier: http://www.arbeitsagentur.de/nn_26642/Navigation/zentral/Formulare/Buerger/Arbeitslosengeld-II/Arbeitslosengeld-II-Nav.html Parallel stellst du einen Antrag auf Zustimmung zum Umzug wegen Trennung der Paarbeziehung und notwendigem baldmöglichstem Auszug und lässt dir vom zuständigen Jobcenter die örtlichen Angemessenheitskriterien für eine eigene Wohnung geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Larah10
25.01.2013, 03:41

Wieviel darf ich mir denn zur Seite gelegt haben und muss ich das angeben,obwohl ich nur eine Aufstockung brauche vom Amt?

Natürlich musst du deine Einkommen und Vermögenswerte offenlegen. ALG2 wird nur bei Bedürftigkeit gewährt. - Zum Vermögen: http://hartz.info/index.php?topic=25.0

0

sollte man, mehr bekommen, als wenn man arbeitet?, man bekommt nur soviel wie man in % eingezahlt hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Anni2102
23.01.2013, 16:36

das habe ich nicht gesagt!!! ich bin bisher knapp 6 jahre mit unterbrechungen arbeiten gegangen (bin noch nicht so alt) und ich bekomme weniger,wenn ich von meinem bisschen arbeitslosengeld noch miete ect. zahlen müsste,wie ein hartz4 empfänger! das ist ja auch nicht sinn der sache!

0

Was möchtest Du wissen?