arbeitsamt ermittlungsverfahren

14 Antworten

Hattest du denn nicht im Vorfeld schon Zeit genug (zwischen Zusage und dem ersten Arbeitstag) um dem Amt Bescheid zu geben? Ich denke, das der Sachbearbeiter eben davon ausgeht das man in dem Zeitraum bis zum ersten Arbeitstag doch in der Lage sein sollte schriftlich, persönlich, oder mündlich Bescheid zu geben.

Wenn man zugibt das man es aus lauter Aufregung über den neuen Arbeitsplatz verschludert hatte rechtzeitig Bescheid zu geben vor dem ersten Arbeitstag, sich aber kooperativ zeigt und problemlos das "zuviel ausgezahlte" zurückzahlt, dann müsste das Thema bald vom Tisch sein.

Du hast es ja bestimmt vor dem 1.Oktober erfahren,das du eine Beschäftigung aufnimmst,da hättest du Zeit gehabt,das dem Jobcenter mitzuteilen !

Außerdem bestünde noch die Möglichkeit die kostenlose Hotline anzurufen und da kommst du mit Sicherheit durch und wenn du es 5 mal hintereinander versucht hättest,kostet ja nichts.

Du mußt das zu unrecht erhaltene Arbeitslosengeld für Oktober erstatten. Keine Zeit an zu rufen oder zu schreiben und in den Briefkasten ein zu werfen, das glaubt dir keiner. Das ist Leistungsbetrug.

Ermittlungsverfahren Hauptzollamt XXXXX?

Hallo, Ich weiß langsam mir selber nicht mehr zu helfen. Tut mir jetzt schon mal leid für den langen Text, aber anders kann ich dies nicht erklären. Ich habe letztes Jahr, 1.6.2016, bei XXXXXX nebenbei angefangen zu arbeiten bis 30.11.2016. Habe anfangs bei meiner Mutter gelebt und hatte nicht die Kenntnis, dass ich sowas dem Amt melden müsse. Ich wusste auch nicht, dass meine Mutter, die Erziehungsberechtigte, Geld vom Amt für mich bekommen habe, da ich nie davon was gesehen bzw gemerkt habe. Im August, oder früher, bin ich zu meiner Schwester gezogen da die Eskalationen zu Hause nicht mehr auszuhalten waren und viele andere Dinge passiert sind weshalb es bald auch vor Gericht gegenüber meiner Mutter geht. Habe seitdem nicht mehr zu Hause gelebt und seit März, 2017, eine eigene Wohnung die vom Amt gezahlt wird. Ich bin jetzt noch in der Schule und gehe am 31.07.2017 ab. Nun habe ich von meinem Rechtsanwalt Post bekommen dass die Einrede zur Beschränkung der Minderjährigenhaftung gemäß 1629a (2777,83€) aufgehoben wurde und nur eine Summe von 631,82€ plus 25€ übrig bleibt, was ich bezahlen muss. Nun habe ich gestern auch vom Hauptzollamt Post bekommen, dass ein Ermittlungsverfahren wegen Verdachts einer Straftat vorliegt ( Gesetzbuch 263). Da steht die gleiche Summe (631,82€) drinne! Ich hätte früher schon dementsprechend auf sowas reagiert, aber nie Post bekommen, da meine Mutter es abgefangen hat. Was kann ich tun, damit das Verfahren eingestellt wird? Meine Ausbildung bei der Polizei ist mir auch wichtig und ich hab Angst, dass sie nun auf der Kante liegt.

Mit freundlichen Grüßen

- pers. Infos vom Support entfernt -

...zur Frage

Steuererklärung zu spät - was kann passieren?

Hallo,

ich habe ein Kleingewerbe mit einem Umsatz mit bis zum 17.500 Euro. Die Steuererklärung 2011 wurde schon 2mal angemahnt bei mir, leider habe ich mich darauf nicht gemeldet. Jetzt wurde nochmal eine Frist bis zum 23. Oktober gesetzt mit der Androhnung von Zwangsgeld oder Zwangshaft. Habe eigentlich gar keine Zeit, die heute fertigzumachen. Kennt jemand einen Fall, wo es wirklich zu Zwangsgeld kam? Ich meine, ich zahle ja überhaupt keine Steuern als Kleinunternehmer, höchstens bekomme ich noch etwas zurück. Und was bedeutet die Frist 23. Oktober? Muss sie vorliegen während der Öffnungszeiten des FA? Oder reicht es theoretisch wenn ich die abends abgebe, sodass sie dann am 24. sogesehen vorliegt?

...zur Frage

Darf das Arbeitsamt eine selbstfinanzierte Weiterbildung unterbrechen?

Ich habe zum 30.09. 2012 meinen derzeitigen Arbeitsplatz gekündigt. Habe mich beim Arbeitsamt gemeldet und dieses mitgeteilt. Nun ist es so, dass ich im September / Oktober eine Fortbildung machen möchte, die ich selbst bezahle. Meine Frage ist nun ob das Arbeitsamt diese unterbrechen kann/darf weil sie ein Jobangebot für mich hat? Den Bildungsgutschein bekomme ich nicht, da das Amt mich natürlich wieder in meinem derzeitigen Beruf vermitteln möchte. Hoffe auf eine aussagekräftige Antwort

...zur Frage

Brief bei Agentur für Arbeit einwerfen?

Ich bin mir nicht sicher, wie genau die Feist gerechnet wird, aber im schlechtesten Fall wäre es Montag. Kann ich die Papiere in einem Umschlag auch einfach in einen Briefkasten dort einwerfen?

Innerhalb der Öffnungszeiten kann ich nur donnerstags (jetzt ist zu spät, aber hatte vorher nicht alle benötigten Unterlagen bekommen) dort hin, also bekomme ich keine Empfangsbestätigung.

Zusatzfrage: Gibt es dort einen generellen Arbeitsamt-Briefkasten oder muss ich da irgendwas beachten? (ist zur Insolvenzgeldstelle adressiert)

...zur Frage

Ermittlungsverfahren Zoll?

Hallo zusammen,

ich wurde nach meiner Ausbildung bei meinem ehemaligen Arbeitgeber plötzlich doch nicht übernommen. Die war am 31.01.2016. Somit bin ich am 01.02.2016 zum Arbeitsamt und habe mich arbeitslos gemeldet was ja auch meine Pflicht ist. Daraufhin habe ich für den Monat Februar und März Stütze bezogen.

Auf Rat von mehrere Bekannten und Freunden bin ich vor Gericht gezogen und habe meinen Arbeitgeber verklagt. Und durch das Arbeitsgericht einen Vergleich erwirkt das ich vom 01.02 bis zum 31.03.2016 doch beschäftigt gewesen bin und mir eine gehaltsnachzahlung von 5000€ zusteht.

Diese habe ich im Juni 2017 erhalten. Dies habe ich dem Arbeitsamt telefonisch gemeldet dort wurde mir mitgeteilt es wird intern geprüft und werde dann höchstwahrscheinlich um Rückzahlung gebeten. Der Rückzahlung bin natürlich sofort nachgekommen.

Jetzt bekomme ich gestern Post vom Zoll das sie gegen mich ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs eingeleitet haben. Was habe ich da zu befürchten? Es ging um einen Betrag von 770€

Danke schon mal im Voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?