Araber?


17.11.2022, 04:46

bitte beachten, ich frage diese Frage aus reiner Interesse nur! warum Menschen andere Menschen, Kultur oder Nationalität hassen oder lieben würden:::::

15 Antworten

Ich halte jeden Menschen für gleich, das sollte auch so sein.

Was mir bei den Arabern nicht gefällt, oder nein, was mir bisschen komisch vorkommt ist, dass sie sich ein langes Bart wachsen lassen (nicht alle, aber viele). Das ist aber kein Grund, sie zu hassen. Genau wie bei den anderen Nationalitäten sollte man sie nicht wegen des Aussehens verurteilen.

Ich finde sie wirklich freundlich. Wenn man jetzt zB eingeladen wird, mitzuessen, da kann man sich schon sehr viel Essen denken. Nur weil ich eingeladen wurde, und gekommen bin, haben sie einen Tisch für mind. 8 Personen vorbereitet. Ich hab mal gesagt, dass mir die Vase gefällt, es sollte nur ein Kompliment werden, sie haben mir wirklich die Vase geschenkt. Am Ende bin ich mit 2 vollen Tüten Essen nach Hause gegangen.
Also ich finde die Araber sehr nett, freundlich, hilfsbereit. Sowie alle Nationalitäten!

danke dir für die Ehrlichkeit!

1

Wenn jemand ein Feindbild aufbaut. Ein Bild, dass sehr viele auf der Basis der Medienberichterstattung bauen. Doch das ist eben nicht die "Wahrheit". Die Medien leben davon, dass möglichst Gewalt und Trauer gezeigt wird. Der Alltag der Menschen in der arabischen Welt ist selten ein Thema.

Es fehlt meist die Begegnung mit Arabern. Oder man hat ein oder zwei wenig erfreuliche Vorkommnisse und schon sind alle Araber so.

Wenn Reisende aus arabischen Ländern zurückkommen, dann gibt es entweder die, die alles, was sie erlebt haben, kritisieren. Oder das Gegenteil ist der Fall, - fast - alles war Super, was man erlebt hat. Gastfreundschaft, Ruhe, das Essen...

Ich habe Araber als "Gute" und als "Böse" erlebt. So wie im Alltag hier eben auch.

Es ist immer schwierig, derartige Allgemeinaussagen zu treffen. Und ich würde es so umformulieren: "Was haltet ihr von der arabischen Kultur?" Das ignoriert zwar auch die Individualität der Einzelpersonen, ist aber noch etwas genauer als die schwammige Bezeichnung für eine ganze Volksgruppe. Gehen wir für diese Frage auch einmal vom Durchschnittsaraber aus, d.h. Sozialisation und Erziehung sind noch sehr arabisch bzw. traditionell.

Ich mag diese Kultur im großen und ganzen nicht, weil ich sie mit ihren Werten, Verhalten und Art zu Leben, für sehr rückständig, unmodern und intolerant halte. Das beginnt mit der innewohnenden "Grundaggressivität", dem seltsamen, gerne mit Gewalt zu verteidigenden Begriff von Ehre und Stolz, bis zur religiös indoktrinierten, sehr extremen Sicht auf gewisse Dinge, wie Homosexualität und Frauenrechte. Mir ist absolut klar, dass auch wir Deutschen noch vor nicht allzulanger zeit auch sehr rückständige Sichtweisen hatten und mir ist ebenso bewusst und empfinde als sehr kritikwürdig unsere eigene "Übersprungshandlung" bei gewissen Themen (Stichwort Genderidentitäten etc.) aber dennoch kann ich eine Kultur nicht als positiv empfinden, deren Vertreter (d.h. der Außenminister eines arabischen Staates) sagt, dass Homosexualität eine Geisteskrankheit sei und das mit Religion und Kultur erklärt und das man diese Meinung zu respektieren habe. In Kombination mit einer übergroßen Gewichtung auf Religion und der, zwar nur aktuellen, wirtschaftlichen Macht durch Öl (eine temporäre Sache, das ist auch den Arabern bewusst!) ist hier eine unschöne Kombination entstanden.

Das alles heißt aber nicht, dass ich die arabische Kultur oder gar den arabischen Menschen hasse. Ich kann sehr wohl mit unterschiedlichen Weltauffassungen leben, bin aber dann auch der Meinung, dass jeder dann seine Konsequenzen daraus ziehen muss. Heißt, wenn ich mich in Arabien oder einem arabischen Staat befinde, akzeptiere ich die dortigen Bräuche und Sitten aus Respekt, aber ich erwarte auch, dass das umgekehrt der Fall ist. Wenn mir - oder meinem Gegenstück - das nicht passt, was durchaus in Ordnung ist, bleibe ich eben zuhause und gehe nicht trotzdem und stampfe mit dem Fuß auf und verlange / fordere eine Anerkennung bzw. Respektierung meiner völlig abweichenden Lebensweise.

Wie es bei den Menschen so ist gibt es welche die man mag und welche die man weniger mag. Araber finde ich grundsätzlich in ihren Glaubensweisen strenger.

Danke für die Ehrlichkeit!

0

Nach ca 30 Jahren Kundendienst kann ich aus meinen Beobachtungen das Resümee ziehen, dass zumindest der Islam nicht zur deutschen Kultur passt. Dazu muss ich Araber weder hassen noch lieben. Ich habe diese Feststellung nach hunderten von Hausbesuchen von islamtreuen Menschen für mich so getroffen und vertrete meine Meinung auch so in der Öffentlichkeit.

Was möchtest Du wissen?