Anzeige(Unterschlagung) wegen eines Geschenks?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast Zeugen, das es ein Geschenk war? Hast du vielleicht auch die Rechnung( die gibt man bei teuren Geschenken ja neuerdings auch ab für Garantiefälle) 

Damit hast du alle beweise in deiner Hand.

Also was will er.

Auf der anderen Seite gilt für Teure Geschenke (eigentlich Häuser Geld und co) eine 10 Jährige Wohlverhaltensphase und in der Zeit können Geschenke anteilig zurückgefordert werden(10% pro jahr) dazu braucht man allerdings ne sehr gute Begründung. Einfach wir haben uns getrennt geht nicht. Du müsstet ihn schon irgendwie geschädigt haben.

Also mußt du wissen ob dir der ganze Ärger das wert ist.

Auch eine Schenkung kann man bei groben Undank rückgängig machen.

§ 530
Widerruf der Schenkung

(1) Eine Schenkung kann widerrufen werden, wenn sich der
Beschenkte durch eine schwere Verfehlung gegen den Schenker oder einen
nahen Angehörigen des Schenkers groben Undanks schuldig macht.

Da wir nicht mehr wissen kann man nix genaues sagen.

Auch mündliche Vereinbarungen sind welche.
Weiß net - ich würd das Ding einfach zurückgeben. Denke tun kann er dir nix. Aber ja - wär blöd für son Mist nen Anwalt zu engagieren - für jeden von euch. Der Einzige den das sicher freuen wird ist der Anwalt.

Was möchtest Du wissen?