Anlagenverzeichnis in das Anschreiben oder auf das Deckblatt?

1 Antwort

Natürlich gibt es immer Personaler, die verschiedene Vorlieben haben.

Grundsätzlich aber will jeder Personaler aussagekräftige Bewerbungen und alles Überflüssige nicht lesen.

Das bedeutet im Klartext: wenn du als Anlagen eh nur "Lebenslauf, Zeugnisse, Zertifikate" schreiben willst, so kannst du das getrost ganz weglassen. Denn diese Anlagen sind selbstverständlich und müssen nirgendwo erwähnt werden.

Auf dem Deckblatt würden sie nur das Gesamtbild stören und auf dem Anschreiben sind sie in meist kleiner Schriftgröße am Ende als P.S. ebenfalls überflüssig, denn sie geben so dem Personaler ja keine NEUE Information.

Wenn das aber eine Bewerbung auf eine sehr qualifizierte Stelle nach vielen Berufsjahren und wohlmöglich unterschiedlichen Karrierestationen ist, so kann man die Anlagen konkret in einer Anlagenliste (ähnlich eines Inhaltsverzeichnisses) aufführen. Ein Extrablatt, welches analog zum Lebenslauf die dazugehörigen Anlagen auflistet. Beispiel: Anlage 1: Hhochschulabschluss Bachelor, Anlage2: Master Anlage 3: Zusatzqualifikation XY Anlage 4: Arbeitszeugnis Firma Xy....

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?