An wen hat Judas Jesus verraten?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

>> Hierauf ging einer von den Zwölfen, der Judas Iskạriot hieß, zu den Oberpriestern und sagte: „Was wollt ihr mir geben, daß ich ihn an euch verrate?“ Sie setzten ihm dreißig Silberstücke fest.Von da an suchte er fortwährend nach einer guten Gelegenheit, ihn zu verraten. << (Matthäus 26:14-16)

Man hat ihm Gotteslästerung unterstellt. Wenn man damals sagte, man ist ein Sohn Gottes, stand darauf die Todesstrafe. Es war ein jüdisches Gesetz. Nach dem römischen Gesetzt hatte er nichts verbrochen, aber die Römer durften nur die Todesstrafe ansetzen. Deshalb wurde Jesus von einem zum andern geschickt. Beim Hohenpriester fragte ihn ein Mann: "Bist Du wahrlich Gottes Sohn?" Er sah ihn ruhig an und sagte: "Du sagst es!"

Judas war ein Zelot. Aber Jesus hat immer nur von Liebe und Verzeihen gepredigt. Er wollte ihn zwingen, endlich was zu tun. So hat er ihn an den Hohen Rat ausgeliefert.

@omikron: Das deckt sich ja mit meiner Antwort. Jesus hat immer nur gepredigt - mehr konnte er schließlich auch nicht tun - er war ein ganz normaler Mensch. Judas hat gemerkt, welchen Irrtum er aufgesessen ist, wurde sauer, und brauchte gerade auch mal ein wenig Geld

0
@Mosus

Du willst hier eine Diskussion vom Zaun brechen, gell?

Meine Antwort deckt sich nur am Rande mit deiner. Judas konnte nicht merken, dass Jesus nicht der Sohn Gottes ist. Aus zwei Gründen: einmal war Jesus ja Sohn Gottes und zum anderen hatte er an einem Sohn Gottes ja nur recht geringes Interesse. Ihm ging es ja um die Befreiung von der Fremdherrschaft.

0

Es ging den Jerusalemer Religionswächtern und Ordnungshütern darum, des im Volk beliebten Verkünders eines neuen Glaubens habhaft zu werden, ohne an den Tagen vor dem Passahfest viel Aufsehen zu erregen, also an einem von den Besucherströmen möglichst abgelegenen Ort. Judas hat ihnen diesen Ort verraten. Es ist nicht klar belegt, warum. Womöglich war ihm Jesu Lehre politisch nicht radikal genug.

Es gibt Hinweise darauf, das Judas einer der wenigen Jünger war, die Jesus wirklich verstanden haben. "Jesus sagte zu ihm: Was du tun willst, das tu bald! […] Als Judas den Bissen Brot genommen hatte, ging er sofort hinaus. Es war aber Nacht. Als Judas hinausgegangen war, sagte Jesus: Jetzt ist der Menschensohn verherrlicht und Gott ist in ihm verherrlicht.“ In der Bibel wird das natürlich anders dargestellt. Aber klar ist doch, das es sich bei der Kreuzigung nicht um einen "Unfall" handelte, sondern um einen Prophezeiten Ablauf, und Jesus wusste davon. Man könnte also auch denken, das Judas lediglich die "Drecksarbeit" gemacht hat, und, von den anderen nicht verstanden, seinen Preis, für diesen Dienst an Jesus, zahlen musste.

Was möchtest Du wissen?