An die Berliner und Berlinerinnen( dringend)?

5 Antworten

Berlin ist nun wirklich keine Stadt, vor der man Angst haben muss. Hier lässt es sich richtig gut leben, was man ja auch zum einen an den Touristenzahlen als auch an denen, die hierher ziehen, erkennen kann.

Berlin ist eine schmackhafte Suppe, in der man natürlich auch das eine oder andere Haar findet. Ich meide keine Ecke in Berlin, wirklich schlimmes ist mir in den 45 Jahren, die ich von Geburt an hier verbracht habe, nicht passiert.

Die Gegend um Yorckstraße kenne ich ganz gut. Der Ausländeranteil ist recht hoch, aber es gibt reichlich Grünanlagen und eine gute Verkehrsanbindung, wenngleich das Umsteigen von der U- in die S-Bahn nicht ganz einfach ist:

Seit über 30 Jahren sind da Provisorien eingerichtet, um das Umsteigen zu erleichtern. Der Bahnhof Yorckstraße (Großgörschenstraße) ist sogar ein Provisorium seit 1939. Er sollte wegen der Germania-Planung nur wenige Jahre existieren, hat jetzt aber endlich einen Aufzug bekommen.

Der Prenzlauer Berg, kurz Prenzlberg, ist ein junger Stadtteil, was das Durchschnittsalter der Einwohner angeht. Ich glaube, meine Tante ist mit 73 Jahren die Älteste dort. ;-) Es ist eine völlig andere Gegend im Vergleich zur Yorckstraße. Grünanlagen gibt es auch hier, die Verkehrsanbindung mit den Öffentlichen ist aber nicht ganz so optimal. Besser wäre sie etwas weiter nördlich an der Schönhauser Allee.

Der Berliner an sich neigt schon mal gelegentlich zur großen Klappe. Es wäre gelebte Integration, wenn es dir irgendwann gelingt, auch ein wenig Schnauze mit Herz zu entwickeln.

Kurz gesagt: Ich glaube, hier kann jeder glücklich werden.

Es gibt vollkommen unterschiedliche Viertel in Berlin. Aber klar gibt es dort mehr Dreck, Kriminalität, Arme und Obdachlose als in Hessisch-Sibirien. Kreuzberg hat ganz unterschiedliche Ecken- um das Kottbusser Tor herum z.B. hängen viele Junkies ab und es ist wirklich eher dreckig. Zwei, drei Straßen weiter hast Du eher die Hipsterstartupszene. Natürlich kannst Du mit der U-Bahn fahren.

Wenn Du Wohnungen zur Auswahl hast, fahr hin und mach Dir selbst ein Bild.

es ist ja eher so bei der yorckstraße in der Gegend also mehr Schöneberg was ist das für eine Gegend und was ist prenzlberg für eine Gegend. ist die Gegend schön und lebst du gerne in Berlin

0
@korro01

Prenzlberg ist auf jeden Fall eine "Hipster"gegend. Sehr viele junge Familien, sehr junge, schicke Läden, Cafés und relativ sauber, wenn Dir das wichtig ist. Meine Schwester wohnt am Rand Prenzlauer Berg / Wedding und ich finde das schon eine ganz nette Ecke. Yorkstraße kenn ich nicht besonders gut.

Ich lebe nicht in Berlin, bin aber mehrmals im Jahr privat oder beruflich dort. Mir persönlich wär die Stadt zu groß, ich bin nicht so der Typ für Metropolen.

0

"Winsviertel" ist so eine typische Bauherrenbezeichnung, die kein normaler Mensch benutzt. Ich würde da nicht wohnen wollen aber wenn du aus der Provinz kommst, gefällt es dir vielleicht.

Die Yorckstr, geht vom in den 80ern gentrifizierten Kreuzberg 61 zum noch relativ normalen Schöneberg, das kommt darauf an wo die Wohnung liegt: rechts der Yorckbrücken Kreuzberg, links Schöneberg, schau halt auf Goggelmaps.

Wenn du keine Ehrlichkeit abkannst, sondern lieber falsch ins Gesicht gelächelt bekommst und nur hinter dem Rücken Tratschen liebst, bist du falsch in Berlin. Hier redet man wie es gerade ist und lässt dich dabei wie du bist.

Von beiden Orten kannst du mit dem Fahrrad zur Kronenstr. fahren, mit den Öffis dürfte Prenzlauer Berg bequemer sein.

Wenn du in die Hipstergegenden ziehst und arbeitest, kannst du genausogut in jeder andern Stadt arbeiten, da kriegst du von Berlin eh nichts mit. Einheimische Arme haben hier ein größeres Lebensrecht als zugereiste Reiche, wem das nicht passt, der kann auf seinem Dorf bleiben.

sind diese gegenden dann schön und wie ist es mit der Kriminalität (bin öfters mal in Frankfurt und weis das eine Metropole krimineller ist als ein hessisches Kuhkaff)

0

ich habe nichts gegen Ehrlichkeit bin generell auch so

0
@korro01

Wenn du nicht gerade nachts über den Görlitzer Bahnhof zum Kotti trottest oder mit den Tourigruppen in Friedrichshain saufen gehst, begegnest du auch nicht der Straßenkriminalität. Hütchenspielen auf dem Kudamm musst du auch nicht. Normale Leute kommen hier wenig in kriminelle Aktivitäten, das sind meistens rumhängende Gruppen untereinander.

Die U-Bahn ist auch sicher, damit fährt die normale Bevölkerung, über die sich nur Schwachköpfe und Zugereiste erheben.

Schöneberg und Kreuzberg sind völlig ok zum Wohnen, da kannst du auch abends nach Hause kommen. Du wohnst dann direkt am neu angelegten Gleisdreieckpark und in der Nähe vom Kreuzberg, auch ein schöner Park.

Prenzlauer Berg ist auch sicher, nur höllisch spießig mit Zugereisten, die dir vorschreiben wie man sich richtig verhält. Außerdem zugebaut mit verschlossenen Toren, alles nur für Eigentümer, das niedere Volk ist da nicht erwünscht.

Wenn du einen mehr oder weniger guten Spruch in jeder Lebenslage verkraftest und auch mal einen anbringen kannst, wirst du in Berlin schon klarkommen - falls du in deiner Gegend jemals einen richtigen Berliner triffst.

0

Was möchtest Du wissen?