Amputationen im Mittelalter...?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es wurde tatsächlich im Mittelalter amputiert, allerdings verhältnismäßig selten, da die Erfolgschancen nicht die besten waren (abgesehen von Amputation als Strafmaß). Insofern wäre es ein enormer Zufall, anhand von z.B. Grabungsbefunden ausmachen zu können, was im Anschluß mit den Gliedmaßen passiert ist. Bei Amputationen als Strafe (Abhacken einer Hand z.B.) wurden die Körperteile einfach entsorgt, entweder dort, wo auch zum Tode verurteilte begraben wurden oder sie wurden anderweitig entsorgt.

Es ist anzunehmen, daß mit amputierten Gliedmaßen verfahren wurde wie mit anderem Müll; vielleicht nicht unbedingt ab damit in die Latrine/ Kloake, Entsorgung in Fließgewässern oder Verbringen mit dem übrigen Müll außerhalb der Siedlung/ Stadt sind am wahrscheinlichsten. Es gibt auch vereinzelte Berichte von bestatteten amputierten Körperteilen.

Hi,

Im Mittelalter wurden öfters Amputationen durchgeführt, welche auch ziemlich schmerzhaft waren, aber was zum Himmel sollte man mit einem abgehacktem Bein oder Arm machen ??

Die werden selbstverständig nicht behalten sondern entweder weggeschmissen, oder den Tieren zum Fraß vorgeworfen. Ich hatte bei einer Doku ganz früher gesehen, dass bei Reichen, Edlen oder Königen diese konvertiert wurden und mit in den Grab nach dem Tod derjenigen Person kamen

Was hast du dir den gedacht ?

Mit freundlichen Grüßen

Eduard Vedder

Man hat sie in ein Tuch oder so eingepackt und dem Ampuierten mitgegeben, damit er sich um eine "Beerdigung" kümmert. Die vorherrschende, "gläubige" Meinung war, daß amputierte Glieder bestattet werden sollten, damit nach dem Tode der Verstorbene mit allen seinen Körperteilen wiedervereinigt wiederauferstehen konnte.

Einigen Berichten nach hätten Bettler ihre amputierten Gliedmaße mumifizieren lassen und mit sich herm getragen. Warum auch immer.

damals hatte man nur bioabfall.

alles ausser metall hat sich mit der zeit aufgelöst. man wird die körperteile dann einfach vergraben haben.

ein pfuscher wird sie warscheinlich zu seinem anderen abfall geworfen haben.

damals hatte man nur bioabfall. alles ausser metall hat sich mit der zeit aufgelöst.

Hättest du Recht, wäre ich arbeitslos. Keramik verrottet nicht, Glas zersetzt sich auch deutlich langsamer und je nach Bodenverhältnis halten sich auch organische Materialien ganz gut, insbesondere Knochen.

0

Ich nehme mal an, die wurden wilden Tieren überlassen oder verbrannt

Die gab man den Wilden tieren,man liss sie liegen.

Was möchtest Du wissen?