Amazon beauftragt Inkassobüro. Eigentlich ist keine Rechnung offen und die Bestellnummer ist unbekannt?

11 Antworten

"per Bankeinzug. Das Geld wurde Bereits abgebucht, also ist die Rechnung ja begliche oder"

Nur dann wenn keine Rücklastschrift erfolgt ist, aber selbst dann ist ein Inkassobüro nicht SO schnell beauftragt.

"Bestellnummer, der das zugewiesen wird, kenne ich nicht und ich glaube auch nicht dass ich etwas anderes beställt habe"

Nochmal am Telefon darum bitten dass man dir mitteilt von WANN die Bestellung war, welcher Inhalt und an welche Anschrift das gegangen ist (und wo denn angeblich die Mahnungen gelandet sind). Wenn Amazon keine Ausnkunft dazu erteilt dann das Inkassobüro. Und dann bist du schlauer ob du das warst oder doch nicht (Die Email ist echt oder? Also kein Spam?)

Das meiste hat schon DerSchokokeks64 geschrieben,nur noch eins,auch bei sogenannte Inkassobüros musst aufpassen.Die Vertrauen manchmal wirklich auf Leute die Panik bekommen und zahlen.Wie schon geschrieben ruf bei Amazon an und kläre das.Nichts Übereilen.

Die Sache ist schon etwas älter. Wenn du dir sicher bist, ausser einer Bestellung getätigt zu haben, das Geld dafür von deinem Konto abgebucht wurde, dann wäre die Sache aus meiner Sicht erledigt. Ich würde auf Mailmahnungen überhaupt nicht reagieren. Wenn du ein Schreiben von einem Inkassobüro bekommst, sofort Widerspruch einlegen und jegliche Zahlung ablehnen. Ich hatte das auch schon. Rechtzeitig bezahlte Rechnung und dennoch von einem Inkassobüro eine Mahnung bekommen.. In der Folge einige Drohbriefe, was das Inkassobüro alles unternehmen wird, so ich nicht zahle. Nach dem dritten Drohbrief habe ich dem Inkassobüro  mitgeteilt, so ein weiterer Drohbrief bei mir eingeht, wird das eine Sache für die Staatsanwaltschaft. Ich hörte nie mehr etwas von diesem Inkassobüro. Wenn man alles bezahlt hat und wirklich keine Zahlungsverpflichtung mehr besteht, kann man diesem ganzen Prozedere locker entgegensehen. Die versuchen die Leute einzuschüchtern und viele bezahlen dann auch, obwohl sie nichts zahlen müssten. In solchen Fällen muss man reagieren und darf auch nicht davor zurückschrecken, eine Anzeige zu erstatten.Das würde ich jedem empfehlen, der unberechtigte Inkassomahnungen bekommt.

Man sollte, wenn man ein unberechtigtes Mahnschreiben von einem Inkassobüro bekommt, von dem Inkassobüro verlangen, dass es den Nachweis erbringt, von der Firma XY beauftragt worden zu sein, um Forderungen geltend zu machen. Meist erledigt sich der Vorgang von selber, weil oft überhaupt keine Beauftragung vorliegt. Das Inkassobüro muss dir die schriftliche Beauftragung des Gläubigers vorlegen. Kann das Inkassobüro nichts vorlegen, besteht zumindest der Verdacht auf versuchten Betrug. Betrug wäre es dann, wenn du die Rechnung des Inkassobüros bezahlst, diese jedoch keine rechtliche Grundlage hat. In diesem Falle wäre dir ein wirtschaftlicher Schaden entstanden und aus dem Betrugsverdacht, wird Betrug.

Titulierungsankündigung vom Inkasso, was tun?

Hallo Gemeinde :)

Im April konnte ich aufgrund eines nicht ausreichend gedeckten Kontostandes eine Rechnung von Amazon über 230€ nicht bezahlen. Leider geriet dies natürlich schnell in Vergessenheit.

Daraufhin habe ich 2 Mahnungen bekommen (wie mir von Amazon später mitgeteilt wurde), jedoch nur per email, und diese lese ich nicht besonders oft.

Daraufhin folgte dann ein Schreiben der infoScore Forderungsmanagemant per Post, welches mich erst nochmal an den offenstehenden Betrag errinerte, ich mich umgehend bei Amazon telefonisch meldete und nochmal um eine Zusendung der offenen Posten + Mahngebühren bittete.

Diese Rechnung habe ich dann auch prompt am selbigen Tag beglichen.

Leider folgte kurze Zeit später wieder ein Brief des Inkassos bei dem nur noch die Kosten für verschiedene Dinge aufgelistet wurden, jedoch die Hauptforderung auch als beglichen stand.

Nun rief ich wieder bei Amazon an und fragte warum es noch Rückstände gibt, zumal ich mit Amazon selber alles geklärt habe und mir bestätigt wurde, dass in meinem Kundenkonto alles OK ist. Wieder kam die Antwort, es gäbe keine offenen Rückstände und auch keine aktuelle Forderung ihrerseits.

Nundenn habe ich dem Inkasso ein Schreiben gefaxt welches Ihr schildern sollte, dass von Amazon her keine Forderungen oder sonst was offen sind und ich nicht nachvollziehen kann warum sie sich in dem Brief darauf beziehen von der Amazon EU S.a.r.l. "beauftragt" worden zu sein immer noch offene Posten in Höhe von ca. 70€ zu begleichen obwohl die mir ja zusagten es sei alles i.O. und ausdrücklich geschrieben, den die gelisteten Kosten nicht anzuerkennen.

Dann habe ich mich natürlich im Internet etwas belesen, wobei oft gesagt wird man könnte einfach nicht reagieren und meistens gibt es das Inkassobüro auf Geld zu fordern.

Das habe ich ausprobiert und hatte nun wirklich seit Juni Ruhe. Doch heute kommt erneut ein Schreiben mit einer "Titulierungsankündigung" mit dem Satz: "....,haben wir heute von der Amazon EU S.a.r.l. den Auftrag erhalten, einen gerichtlichen Mahnbescheid gegen Sie bis spätestens 28.08.2016 zu beantragen."

Dabei unten noch die Anmerkung ich könnte mit dem Beigefügten Barzahlschein im nächsten Rewe oder DM anonym den Betrag ausgleichen.

Soll ich das jetzt ernst nehmen?? Im Rewe eine Forderung der Amazon EU S.a.r.l. begleichen?

Und was nun.... Eben bei Amazon in der Kundenhotline wurde mir nun gesagt man könnte nicht sehen ob alle Rechnungen beglichen sind, auf meine Frage warum Sie gegen mich gerichtlich vorgehen wollen sagte man mir ich muss mit dem inkassobüro sprechen.

Ich habe aber keine Lust mit denen zu sprechen, weil ich vermute jegliche Kommunikation könnte mir in meiner bisherigen Hartnäckigkeit zum Verhängnis werden, in dem das Inkasso das Telefonat als Zugeständnis hinstellt.

Für Ratschläge bin ich sehr dankbar!

Northweek

...zur Frage

Amazon hat mein Konto deaktiviert und behauptet ich schulde ihnen etwas was aber nicht sein kann?

Ich habe mir vor kurzem etwas bei Amazon bestellt woraufhin einmal eine bestellbestätigung und einmal die Benachrichtigung das mein Konto deaktiviert wurde da ich eine offene Rechnung hätte per Email kam. Ich habe natürlich sofort nachgefrag da ich nicht weiß um was es sich handelt und mir wurde eine bestellnummer und der hinweiß ich hätte 2 mahnmails und Briefe ignoriert. Jedoch wird in meinem Konto keine Bestellung mehr angezeigt und ich habe auch keine Briefe oder Mails bekommen. Sie sagen das sie es schon an ein inkassobüro weitergeleitet hätten wollen mir aber aus Datenschutz gründen nicht per Email sagen um was es sich handelt. Sie hätten jedoch jederzeit erstens einen 15 Euro Gutschein auf meinem Konto einzigen können der noch übrig war und zweitens das Geld von einer Visa Karte abbuchen die als zahlungsart angegeben ist. Ich habe die Befürchtung das es sich um eine Bestellung einer klimzugstange handelt die jedoch nie bei mir angekommen ist und für die mir aber der oben genannte 15 Euro Gutschein den ich für sie eingelöst habe zurückgegeben wurde weshalb ich mich nicht beschwert habe. Amazonsagt ich solle sie um Informationen zu bekommen anrufen aber das will ich vermeiden da ich noch minderjährig bin was zwar keine straftat ist aber gegen die agbs verstößt und ich dadurch Gefahr laufe das mein Konto gesperrt wird da ich bei einer Frage diesbezüglich lieber nicht lügen will.

Was soll ich jetzt machen und wie komm ich an die Info welche Bestellung und welcher Betrag offen ist ...

Hat amazon vielleicht einen Fehler gemacht weil ja zahlungsarten mit dem Konto verbunden sind.

...zur Frage

Bezahlen auf Amazon per Bankeinzug?

Hallo ! Ich hab vor kurzem bei Amazon zwei Artikel bestellt. Das eine ist bereits angekommen. Das andere soll Anfang Dezember bei mir ankommen. Ich habe verzweifelt im Paket nach einer Rechnung (mit Banknummer etc) gesucht, aber nichts gefunden. Wird es im nächsten Paket sein? Oder wie läuft das bezahlen per Bankeinzug ab? Danke für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Inkassoforderungen gerechtfertigt?

Hallo zusammen,

meine Freundin hat leider eine Rechnung von Home Shopping Europe i.H.v. 45,93 vom Juli 2017 nicht bezahlt und hat letzte Woche Post von einem Inkassobüro namens REAL Solution Inkasso erhalten.

Das Inkassobüro schreibt, dass es von Home Shopping Europe beauftragt wurde, den geschuldeten Betrag einzuziehen. Sie geben auch die korrekte Kunden- und Rechnungsnummer mit Bezug zu der betreffenden Bestellung an. Eine Vollmacht von Home Shopping Europe liegt jedoch nicht bei. Das Schreiben ist vom 26.9. mit der Forderung den fälligen Betrag innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt des Schreibens zu überweisen.

Die Forderungsübersicht sieht wie folgt aus:

Hauptforderung (Zinsen 5%-Punkte über Basiszins p.a.) = € 45,93

Verzugszinsen auf Hauptforderung vom 28.07.2017 - 26.09.2017 = € 0,31

Nebenforderungen der Auftraggeberin = € 16,50

Inkassovergütung analog 0,7 Gebühr 2300/7001/7002 VV RVG = € 37,80

Auslagen = € 0,00

Zahlungen/Gutschriften = € 0,00

Gesamtforderung per 26.09.2017 = € 100,54

zzgl. 5 %-Punkte über Basiszinssatz ab 27.09.2017 auf EUR 45,93 = EUR 0,01 täglich

Die Hauptforderung ist korrekt und es ist auch im Kundenkonto bei Home Shopping Europe vermerkt, dass ein Inkassobüro beauftragt wurde.

Auch die Forderung der Verzugszinsen erscheint mir schlüssig und gerechtfertigt.

Ungerechtfertigt bzw. nicht nachvollziehbar ist für mich die Nebenforderung des Auftraggebers i.H.v. 16,50. Das Inkassobüro schreibt, dass auch diese Nebenforderung als Verzgusschaden gemäß 280, 286 BGB zu begleichen ist. Was ich dahinter vermuten würde sind Mahnkosten. Meine Freundin sagt allerdings sie hätte keine Mahnungen bekommen und falls doch dann dürften doch max. € 2,50 für die zweite und dritte Mahnung verlangt werden und nicht € 16,50, oder? Was hat es damit auf sich?

Auch die Inkassovergütung zweifel ich an. Klar darf ein solcher Satz in Verbindung mit dem RVG u.U. verlangt werden. Aber in der Höhe? Bei einer 0,7 Vergütung komme ich zudem auf € 31,50 und nicht auf € 37,80?

Sind die fraglichen Summen alle gerechtfertigt und sollte die Forderung des Inkassobüros vollständig beglichen werden? Oder sollten nur die Hauptforderung und die Verzugszinsen gezahlt werden (direkt an das Inkassobüro oder den Gläubiger) und zusätzlich ein Schreiben an das Inkassobüro geschickt werden, in dem erläutert wird, dass die Nebenforderung und die Inkassogebühr nicht gerechtfertigt erscheinen? Mit der Begründung das nicht ersichtlich ist, worauf sich die Nebenforderung bezieht und die Inlassogebühr für ein einfaches Schreiben viel zu hoch ist und eigentlich aufgrund der Schadensminderungspflicht des Gläubigers vollständig ungerechtfertigt erscheint.

Zusätzlich zu dem postalischen Schreiben hat meine Freundin gestern (um 3.10 Uhr nachts) eine E-Mail des Inkassobüros bekommen mit der Aufforderung in derselben Angelegenheit das Inkassobüro anzurufen. Anrufen oder nicht? Ich würde es lassen.

Sorry, der Text ist sehr lang. Ich hoffe trotzdem auf Ratschläge.

Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?