Amazon beauftragt Inkassobüro. Eigentlich ist keine Rechnung offen und die Bestellnummer ist unbekannt?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Vorläufig ignorieren. Eventuell ist es eine Betrugsmasche. Erst wenn Briefpost kommt, kann man das ernst nehmen.

Übrigens müsste Amazon beweisen, dass A) du bestellt hast und B) du auch die Waren erhalten hast...

Die Sache ist schon etwas älter. Wenn du dir sicher bist, ausser einer Bestellung getätigt zu haben, das Geld dafür von deinem Konto abgebucht wurde, dann wäre die Sache aus meiner Sicht erledigt. Ich würde auf Mailmahnungen überhaupt nicht reagieren. Wenn du ein Schreiben von einem Inkassobüro bekommst, sofort Widerspruch einlegen und jegliche Zahlung ablehnen. Ich hatte das auch schon. Rechtzeitig bezahlte Rechnung und dennoch von einem Inkassobüro eine Mahnung bekommen.. In der Folge einige Drohbriefe, was das Inkassobüro alles unternehmen wird, so ich nicht zahle. Nach dem dritten Drohbrief habe ich dem Inkassobüro  mitgeteilt, so ein weiterer Drohbrief bei mir eingeht, wird das eine Sache für die Staatsanwaltschaft. Ich hörte nie mehr etwas von diesem Inkassobüro. Wenn man alles bezahlt hat und wirklich keine Zahlungsverpflichtung mehr besteht, kann man diesem ganzen Prozedere locker entgegensehen. Die versuchen die Leute einzuschüchtern und viele bezahlen dann auch, obwohl sie nichts zahlen müssten. In solchen Fällen muss man reagieren und darf auch nicht davor zurückschrecken, eine Anzeige zu erstatten.Das würde ich jedem empfehlen, der unberechtigte Inkassomahnungen bekommt.

Man sollte, wenn man ein unberechtigtes Mahnschreiben von einem Inkassobüro bekommt, von dem Inkassobüro verlangen, dass es den Nachweis erbringt, von der Firma XY beauftragt worden zu sein, um Forderungen geltend zu machen. Meist erledigt sich der Vorgang von selber, weil oft überhaupt keine Beauftragung vorliegt. Das Inkassobüro muss dir die schriftliche Beauftragung des Gläubigers vorlegen. Kann das Inkassobüro nichts vorlegen, besteht zumindest der Verdacht auf versuchten Betrug. Betrug wäre es dann, wenn du die Rechnung des Inkassobüros bezahlst, diese jedoch keine rechtliche Grundlage hat. In diesem Falle wäre dir ein wirtschaftlicher Schaden entstanden und aus dem Betrugsverdacht, wird Betrug.

Ich habe gerade recherschiert und herausgefunden, dass es ein Wörterbuch, das ich 2013 bestellt habe betrifft. und 2 Mahnungen erhalten habe die im Januar 2014 erfolgten. Das Buch wurde jedoch per Lastschrift bezahlt und es wurde zurückgewiesen, jedoch ohne informierung meinerseits. Was kann ich jetzt machen? ich habe die Mahnungen übersehen, da ich das Konto ausschließlich für Amazon benutze und darauf seit Jahren nicht zugegriffen habe. Was dazu kommt: damals hatte es meine Mutter bestellt, da ich noch nicht 18 war. Bin nun seit 1 Woche 18 und habe mein Amazon Konto geändert. Wenn es nun an das Inkassounternehmen übergeben wird, betrifft es mich und bekomme ich einen Schufaeintrag? Ich hatte die ganze Zeit keine Ahnung darüber.



Georg63 15.10.2015, 20:48

Bezahle die Rechnung zzgl. 30 Euro für alle Mahngebühren direkt an Amazon - nicht ans Inkasso. Damit ist die Sache erledigt. Wenn eine Inkassofirme Betteldrohbriefe schicken solle - einmal kurz antworten, dass die Schuld beglichen ist und gut ist - weiteres ignorieren.

0
Annlna97 15.10.2015, 20:54
@Georg63

sind es sicher 30 Euro führ die Mahngebüren? und kann ich einfach überweisen, denn das Inkasso wurde ja bereits informiert, bzw. trage ich nicht zusätzlich die kosten für die beantragung des inkassos von amazon? Ich verstehe auch nicht, wieso jetzt, nach fast 2 Jahren diese E-Mail kommt und nicht vorher

0
Georg63 16.10.2015, 17:08
@Annlna97

30 Euro sind großzügig gerechnet. Inkassogebühren musst du nicht bezahlen - nur 1,50 pro Papiermahnung und die Rücklastschriftgebühr der Bank (<10 Euro) und paar Cents Zinsen.

Wenn jemand ein Inkassobüro beauftragt, muss er auch dessen Kosten tragen. 

Bezahlt wird immer an den Gläubiger oder dessen Anwalt - Inkassofirmen sind keine Anwälte, sondern nur teure Schreibstuben.

0
pblaw 16.10.2015, 18:00
@Georg63

 Melde dich schnell bei Amazon, kläre den Fall und sorge dafür, dass der Auftrag an Inkassobüro zurückgezogen wird. Das musst du aber schnell klären. Ich würde nicht direkt ohne Rücksprache an Amazon zahlen. Ev. musst du aber auch für die Gebühren des Inkassobüros aufkommen.

0

Das meiste hat schon DerSchokokeks64 geschrieben,nur noch eins,auch bei sogenannte Inkassobüros musst aufpassen.Die Vertrauen manchmal wirklich auf Leute die Panik bekommen und zahlen.Wie schon geschrieben ruf bei Amazon an und kläre das.Nichts Übereilen.

Wende dich mal an den Amazon Kundenservice zum Beispiel per email.Vielleicht lässt sich die Sache da klären.

Ruf bei Amazon an, erkläre das Missverständnis. In der Regel kommt Ihr auf eine gütliche Einigung ohne Inkasso.

Hast du vor kurzem mal deine Ausweise verloren? Es könnte sich jemand über deinen Namen Sachen bestellt haben, die Rechnung liegt dann bei der Bestellung bei und die Mahnungen gehen an die Lieferadresse.

"per Bankeinzug. Das Geld wurde Bereits abgebucht, also ist die Rechnung ja begliche oder"

Nur dann wenn keine Rücklastschrift erfolgt ist, aber selbst dann ist ein Inkassobüro nicht SO schnell beauftragt.

"Bestellnummer, der das zugewiesen wird, kenne ich nicht und ich glaube auch nicht dass ich etwas anderes beställt habe"

Nochmal am Telefon darum bitten dass man dir mitteilt von WANN die Bestellung war, welcher Inhalt und an welche Anschrift das gegangen ist (und wo denn angeblich die Mahnungen gelandet sind). Wenn Amazon keine Ausnkunft dazu erteilt dann das Inkassobüro. Und dann bist du schlauer ob du das warst oder doch nicht (Die Email ist echt oder? Also kein Spam?)

Ich empfehle dir Amazon zu kontaktieren, ich hab vor kurzem ähnliche @ bekommen obwohl ich die vergangenen 3 Jahre nichts bei Amazon bestellt hatte . Änder dein Passwort ! Öffne keinen Link !!!! Da sind Ganoven am Werk 😐

Ruf mal bei Amazon an! Das kann auch eine Betrugsmail sein.
Hier die Telefonnummer: 01805 354 990

Also entweder, die EMail ist Spam, also gefälscht, oder deine Kontodaten wurden gestohlen. Am besten antwortet du nicht auf die E-Mail, klickst keinen Link an und rufst per Telefon bei Amazon an, und fragst nach was los ist.

Was möchtest Du wissen?