Alternative Mittel zu Ritalin?

Support

Liebe/r Tiktaalik,

ich möchte Dich bitten, Fragen nicht mehrfach zu stellen. Gib der Community etwas Zeit, um auf Deine Frage zu reagieren.

Wenn Du dennoch das Gefühl hast, noch nicht genügend Rat bekommen zu haben, kannst Du unterhalb Deiner Frage auf den Link "Noch eine Antwort bitte" klicken. Dann erscheint Deine Frage im Bereich "Offene Fragen" an entsprechender Stelle und die Community weiß, dass Du weitere Antworten benötigst. Deine Fragen werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Fred vom gutefrage.net-Support

1 Antwort

Ritalin ist keine dauerhafte Lösung, zuviele Nebenwirkungen. Du musst aktiv an das Thema rangehen, mache Sport, nutze Tools um deinen Arbeitstag zu strukturieren und ggf. kannst du wenn du unbedingt etwas einnehmen willst noch Serotonin und Dopamin fördernde Nahrungsergänzungsmittel nehmen. In meiner Gruppe ist Serotalin sehr beliebt, eine Kombination aus L-Tyrosin und 5htp.

Grüße

Sören

Ist Ritalin eine Droge?

Was ist Ritalin und wo bekommt man das her? Ich hab gehört, dass das beim konzentrieren hilft und beim lernen sozusagen.
Hab echt keine ahnung davon? Ist das eine Droge? Ist es verschreibungspflichtig?

...zur Frage

ich glaube ich habe ADHS, was muss ich jetzt tun?

Hallo,

ich bin 20 Jahre alt, und bin im 1. Semester Jura. Als ich klein war wurde schon vermutet ich hätte ads oder adhs jedoch kam dann nach Tests raus ich sei Hochbegabt und würde mich deswegen in der Schule langweilen, nach der Grundschulzeit lief es zwar etwas holprig und ich bin überzeugt ich hätte da auch die ganze zeit die Symptome, aber weil das alles grade so geklappt hat hab ich mich nicht nochmal testen lassen (und auch wegen meiner Mutter, die extrem gegen chemische/psychoaktive Medikamente wie Ritalin ist).

Mittlerweile studiere ich aber Jura, wo man nicht mehr ohne lernen und "Hausaufgaben machen" weiterkommt. Jedoch ist das ein sehr großes Problem für mich, ich kann mich auf keinen Fall länger als 5minuten am Stück konzentrieren, einfach alles lenkt mich ab. Habe auch im Internet schon einen Selbsttest (http://www.selbsthilfegruppe-wunderkind.de/index.php?cPath=generator&id=86) gemacht und finde mich 1zu1 in den Fragen da wieder. In letzter Zeit mach ich mir häufig Gedanken woran das liegt, ob ich das wirklich habe oder nicht und bin sehr unzufrieden mit mir und meiner Situation.

Ich weiß nicht was ich jetzt tun soll, wie ich damit umgehen soll, bzw wie ich das Studium schaffen soll... ich hab mal von einem bekannten der ads hat Ritalin für ne Klausur probiert, und das hat mir tatsächlich geholfen, die Wirkung davon ist genau das was mir hilft zu lernen, und konzentriert zu bleiben. Jedoch möchte ich auf keinen Fall dauerhaft Medis schlucken müssen, vor allem weil die Langzeitfolgen von Ritalin ja nicht so geil sein sollen. Eine tägliche Anwendung würde ich auf jeden Fall ablehnen sondern maximal bei Klausuren bzw in der Lernphase davor erforderlich finden. Aber wie mach ich das? kann ich da einfach zum Arzt gehen und dem meine Situation schildern? Ich will nicht, dass es so rüber kommt als sei ich nur nach Ritalin her und werde deswegen dann von dem Arzt abgelehnt oder so.

Ich bin echt unzufrieden mit meinem Leben wie es ist (und nachdem ich diesen Selbsttest gemacht habe und gesehen habe, dass so gut wie alle Gründe dafür ADHS Symptome sind bin ich etwas hilflos) ich hoffe hier hat jemand einen Rat für mich.

Danke

Merlin

...zur Frage

Kann mann ads + hochbegabung + hochsensibilität haben?

Ich bin 17 Jahre alt und gehe zur zeit ins gymnasium.. in der primar musste ich noch nie hausaufgaben machen und ich war stets woanders mit meinen gedanken.. meine Eltern mussten sich immer von lehrpersonen anhören das ich viel bessere Leistungen hervorbringen könnte doch einfach zu faul sei. ich bestand sogar die gymnasium Prüfung was niemand erwartet hätte nicht inmal ich.. jedoch wurde ich nach der Probezeit die ich auch bestanden hatte gleich provisorisch.. Meine Mutter die mir immer vorwarf ich könnte viel mehr und bla bla aber long story short seit ein paar Monaten kam das Ergebnis das ich ADS habe, weshalb ich angefangen habe Ritalin zu nehmen von dem ich anfangs extrem begeistert war doch ein Monat ist vergangen sowie meine Begeisterung, denn ja ich kann mich wirklich tausendmal besser konzentrieren als vorher doch ich schweife immer noch ab weil es mir immer noch zu langweilig ist.. Was ich auch merkwürdig finde ist ich hatte nie soziale Probleme und komme mit jeder Altersgruppe gut aus, denn alle scheinen mir gerne ihre Probleme anzuvertrauen etc. ich kann nicht alles detailliert erzählen was ich "merkwürdig" finde oder diesen Kategorien zu treffen könnten deshalb will ich es stichwortartig machen: -meine früheste Erinnerung die detailgenau sind ist mit 3 Jahren, -fing mit einem 1 jahr alt kreise zu zeichnen -beim testen des ADS muss mann auch den IQ testen, mir wurde mein IQ nicht gesagt sondern nur das ich überdurchschnittlich bin, -fühle extrem mit, wenn jemand Probleme hat kommen diese immer zu mir, -setzte mich immer für alle ein, -habe seit klein auf Probleme zum einschlafen (2-3h), - als kleines kind schlief extrem wenig, -freunde sagen das ich mich auf Sachen achte und merke auf einer "abnormalen" ebene(sei für mich selbst nichtgut) -merke sofort wenn es jemandem nicht gut geht, -kann gut zeichnen(habe gerade eine Prüfung für einen künstlerischen Vorkurs die nur 50 Leute zu lassen bestanden), -ich sehe mich selbst nicht als hochbegabt doch ein paar freunde von mir haben denn verdacht, -mache sprunghafte Sätze etc. etc. ach viel zu anstrengend alles auf zu zählen und zweifle auch das es was bringen würde! Ich bin einfach zur zeit sehr verwirrt und verstehe mich selbst überhaupt nicht. Ich fühle mich seit klein auf "anders" und da dieses gefühl nicht weg ist mit Ritalin obwohl es mir extrem weiter hilft aber eben nicht komplett, würde ich mich freuen über eine Antwort weshalb es bei mir so ist.. :) und ob was an der Theorie meiner freunde doch was dran ist (obwohl ich das sehr unwahrscheinlich ist)

...zur Frage

. Habe ich ADS?

Hey Leute, ich bin 20 und Student. Mein kleiner Bruder hat ADHS und ich habe ebenfalls die Befürchtung davon betroffen zu sein, zumindest von ADS.

Und zwar kann ich mich seit ein paar Jahren beim Lernen einfach nicht konzentrieren. Ich habe schon ALLES ausprobiert, verschiedene Arbeitsplätze, Vitamine, genug Luft usw. Ich hab mich beim Arzt durchchecken lassen, kein Eisenmangel, normale Blutwerte, körperlich fit. Sport treibe ich sowieso.

Ich war früher ein guter Schüler, gute Konzentration, gute Noten. Aber ich kann mich seit paar Jahren einfach nicht konzentrieren, ich schweife beim Lesen immer nach ein paar Sätzen ab. Beim Lesen denke ich auch oft an andere Sachen (Lesen ohne Wahrnehmung). Ich lasse mich sehr (!) leicht ablenken. Nach der Ablenkung will ich wieder anfangen weiterzulesen und nach 2 Minuten fängt der "Spaß" von vorne an.

Weitere Hinweise auf ADS: - ich bin extrem (!) vergesslich ( ich vergesse meistens sogar wo ich zB meinen Schlüssel vor 5 Sekunden hingelegt habe (nicht übertrieben)) - ich bin sehr verpeilt, verplant und unorganisiert (ich bin immer "der Verpeilte" in meinem Freundeskreis) - innerlich oft unruhig, Stimmungsschwankungen, sensibel - manchmal aggressiv - kann mich nur sehr schwer entscheiden, auch bei kleinen Dingen - bin sehr verträumt, hoher Gerechtigkeitssinn - viele, chaotische Gedanken - langweile mich schnell

Aber es gibt auch Hinweise, die dagegen sprechen: - ich bin zwar innerlich etwas schüchtern, aber mir fällt es leicht soziale Kontakte zu knüpfen (viele Freunde. früher eher nicht) - in Klausuren kann ich mich zu 100% konzentrieren - körperlich eher ruhig, keine Probleme mit Feinmotorik - als Kind nie Anzeichen von ADS, eher das komplette Gegenteil (war als Kind Musterschüler: konzentriert, überlegt und diszipliniert)

Aber mittlerweile frage ich mich, wie ich mein Abi mit dieser unglaublichen Unkonzentriertheit+Ablenkbarkeit überhaupt geschafft habe und jetzt Student bin.

Was denkt ihr? Einerseits habe die typischen ADS-Symptome, sogar sehr ausgeprägt. Andererseits habe ich Eigenschaften, die für ADS-Betroffene eher untypisch sind.

...zur Frage

Ritalin: true oder fake?

Stimmt es, dass Ritalin dafür sorgt bei normalen Menschen ohne ADHS das Konzentrationsvermögen steigert? Einige Studenten sollen das ja auch einnehmen , hat jemand Erfahrung damit?

...zur Frage

Wie wirkt Ritalin wenn man kein ADHS hat? Hat irgendwer Erfahrung mit Ritalin?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?