Alternative Berufe für einen Einzelhandelskaufmann, mit wenig Kundenkontakt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dein Freund hat eine Ausbildung, daher würde sich eine Weiterbildung anbieten (z. B. zum Handelsfachwirt o.ä.).

Falls er einen Hang zu Zahlen hat, würde ich ihm eine Weiterbildung zum Finanzbuchhalter und eine entsprechende Stelle empfehlen. Später kann er sich dann zum Bilanzbuchhalter weiterbilden lassen. Es ist zwar anspruchsvoll, aber in diesem Bereich stört die Kundschaft eher selten :)

ES ist immer sehr leicht gesagt. Gefällt Dir Dein Job nicht mehr, machst Du halt was anderes. Aber so einfach ist das nicht, denn jeder neue Job bringt neue und auch femde Aufageben mit sich. Zudem hat man andere Kollegen. Es bleibt ein Risiko, denn verstehst Du Dich nicht mit den neuen Kollegen stehst Du schlechter da als zuvor. Dann macht es wieder keinen Spaß. Kommst Du mit den neuen Anforderungen nicht zurecht stehst Du auch wieder schlechter da als zuvor. Jeder Jobwechsel hat ein Risiko und das darf man nicht unterschätzen. Habe selbst ein paar Male den Job gewechselt und habe Erfahrungen machen müssen, daß es nicht so einfach ist. Es kann sein, daß die Aufgabe wesentlich schwieriger ist als zuvor und man dadurch noch weniger Spaß hat. Es kann auch sein, daß man keine Aufstiegsmöglichkeiten hat auch wenn es versprochen wurde. Vieles wird schön geredet, man darf denen nicht alles glauben. Daher finde ich, solange es keinen echten und ersthaften Grund gibt die starke persönliche Probleme mit sich bringen es allemal besser ist in dem Unternehmen zu bleiben das man auch kennt. 

Hallo, wie wäre es mit Empfehlungsmarketing? Bei Interesse am besten eine PN.

Liebe Grüße

Was möchtest Du wissen?