Alte Wasserleitung verschließen?

4 Antworten

Aus Hygienetechnischengründen darfst du die Wasserleitung gar nicht mehr so lang lassen. Das heißt du musst diese bis zum T-stück oder Abzweig zurück bauen und dieses ebenfalls heraus schneiden und neue verbinden wegen Stagnationwasser. Das bedeutet stehendes Wasser. Wenn sich das Wasser nicht bewegt können Keime und Bakterien entstehen.(Legionellen als Beispiel).
Wenn es Blei sein sollte, musste die eh rausschneiden. Da führt kein Weg dran vorbei.

Für diese Variante fällt mir als „Sonderlösung“ eigentlich nur ein, das Rohr mit Brunnenschaum zu verschließen. Dabei handelt es sich um wasserdichten PU Schaum.(Beispiel: https://www.matoopa.com/dichtstoffe/fischer-1K-Brunnenschaum-PUBS-750-B2.html?gclid=EAIaIQobChMI86HW0-ng1gIVDM-yCh2eSwClEAQYAiABEgJ0u_D_BwE) Dafür müsste man evtl eine Verlängerung aus einem dünnen Schlauch(Aquariumschlauch) auf der Ausspritzöffnung der Dose anbringen um auf die 1-2 m zu kommen. Ich würde aber dann trotzdem noch einen Blindstopfen auf die Schnittstelle des Rohres anbringen. Bei Stahlrohr am besten ein Gewinde draufschneiden,und einen verschraubbaren Stopfen mit Hanf oder Dichtband aufschrauben.

Ich würde mich zunächst einmal an deinen Energieversorger wenden, um zu klären, was es mit dem unbekannten Abzweig des Nachbarn auf sich hat.

Die Experten können dir auch sicher Tipps zum sicheren Verschließen geben. Vielleicht kann auch komplett der Druck raus genommen werden.

Sollte sich nämlich irgendwann dein Befürchtung bewahrheiten und die tickende Zeitbombe hochgehen, dann wird es wahrscheinlich richtig teuer.

Wenn du dir die KOsten mit dem Nachbarn teilst, muss das Problem doch auch durch eine Fachfirma zu erledigen sein, oder?

Also das die Leitung über Nachbars Wasseruhr läuft ist bekannt, allerdings weis niemand, Wo nach der Wasseruhr der Abgang ist. Es war wohl früher mal ein Haus was später mal in zwei Hälften geteilt wurde.

Und das Thema Kosten teilen bzw. überhaupt Geld in seine Hälfte investieren wäre Quatsch, er kann lieber in "Kräuterlikör" investieren, da bekommt er wenigstens paar Prozente. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man ja drüber lachen.

0
@Ferdi82

Fakt ist doch wohl, wenn eine Wasserleitung einfach gekappt wird und dann durch Laien verschlossen werden soll, kann das zu bösen Überraschungen führen.

Es liegt auch sicher nicht an der Unfähigkeit, sondern an dem richtigen Werkzeug.

Hast du mal gesehen wenn hydraulisch Muffen auf das Rohr gepresst werden? Sowas hält. Dichtmasse und Schlauchschellen sind da weniger geeignet.

Muss es nicht noch irgendwo Original-Baupläne geben?

0

Wasserrohre wie verlegt?

Hi,

ich habe in meiner Wohnung (oberstes Stockwerk) ein WC, sowie daneben in einem separaten Raum Dusche, Waschbecken und Waschmaschine. Die Wand zwischen den Räumen ist nicht tragend, auf der einen Seite der Wand hängt das Waschbecken (im Raum,in dem sich das WC befindet) bzw. auf der anderen Seite der Wand ist der Wasseranschluss für die Waschmaschine.
Könnte man beide Räume dennoch mittels Durchbruch verbinden?

Falls es wichtig ist: es handelt sich um eine Maisonettewohnung,es gibt also oberhalb auch noch ein Bad.

Ich danke Euch fürs Lesen & alle Antworten!

...zur Frage

Wasserleitung aus Eisen stilllegen

Hallo, wir haben eine älter Doppelhaushälfte, wo früher mal nur ein Hauptnschluss für Wasser gab. Nun haben wir folgendes Problem, der Hauptanschluss lag bei meinem Nachbarn und zu uns geht noch eine alte Eisenleitung mit Blindstopfen. Mein Nachbar woher die Leitung kommt, ist nicht bereit seinen Fußboden aufzustemmen um das Rohr welches zu uns rüber geht (im Fußboden) zu kappen aber ich möchte das Rohr weg haben das ich den Fußboden samt Estrich und Co. erneuern möchte. Gibt da nicht vielleicht irgend was, das ich das Rohr kappen kann und das Rohr von innen her verstopft bekomme? Am besten schön weit weg von meinem neuen Fußboden. Vielleicht sone Art Bauschaum mit ner Meter Lanze in das Rohr einbringen so das das Wasser in der Leitung auf Nachbars Seite bleibt?!?

Mit Bauschaum war nur so als Gedanke, das das nichts wird ist mir klar.

...zur Frage

Wasseruhr wurde ausgebaut, Wasserleitungen liegen nun offen. Wie ist das einzuschätzen?

Hallo, ich überlege mir ein altes Haus zu kaufen. Nun ist mir bei der Besichtigung aufgefallen, dass die Wasseruhr ausgebaut worden ist, und die Hauswasserleitung nun einfach offen geblieben ist. Es wurde keine Kappe oder ähnliches auf das Rohr aufgesetzt um es zu verschließen.

Laut Aussage des Neffen (der das Haus seiner sehr alten Tante verkauft) hat er selbst vor einem Jahr die Uhr ausgebaut, und die Leitung mit dem Kompressor durchgeblasen und getrocknet. Er meint, wenn er das Haus verkauft baut er die Wasseruhr wieder ein und alles ist gut.

Jetzt frage ich mich ob er die Wasseruhr rein "rechtlich" eigentlich einfach so ein- und ausbauen kann (Normalerweise sind die ja immer verplombt)? Was bedeutet es für die Wasserleitung, wenn sie seit einem Jahr trocken aber nicht abgedeckt sondern einfach offen da liegt? Kann sie "einfach so" wie es der Neffe behauptet wieder in Betrieb genommen werden, oder gibt es da bzgl. Keimen o. Ä. etwas zu bedenken. Zum Verständnis: aus dieser Leitung soll später einmal das Trinkwasser kommen.

Vielleicht kennt sich Jemand aus und weis Rat. Ich freue mich über ernstgemeinte Ratschläge und bedanke mich schon mal.

...zur Frage

Schaden nach defekter Wasserleitung im Haus, übernimmt die Versicherung die kompletten Kosten?

In der Küche unseres Einfamilienhauses (Eigentum) ist in der Wand hinter der Küche ein Wasserschaden durch ein defektes Wasserrohr entstanden.

Nun müssten folgende Arbeiten ausgeführt werden:

Einbauküche abbauen Wand aufstemmen Rohr reparieren Augequollene Türzage erneuern Verputzen Tapezieren malern und fliesen Einbauküche einbauen

Wir haben eine Immobilienversicherung und Hausratversicherung bei der Allianz. Werden sämtliche Reperaturen und Wiederherstellungen von der Versicherung getragen?

...zur Frage

wasserleitung durchbohrt

Hallo,

um einen Handtuchhalter im Badezimmer zu befestigen wollten wir ein Loch in die Wand bohren. Dabei haben wir leider die Wasserleitung getroffen. Es handelt sich um Kunststoffrohr, das waagrecht verlegt wurde und einen Durchmesser von etwa 1-2 cm hat. 

Wir haben jetzt erstmal die Fliesen mit einer Flex rausgeschnitten und die betroffene Stelle mehr oder weniger freigelegt, leider wissen wir nicht genau, wie wir das Rohr wieder dicht verschließen können? Habt ihr eine Idee?

...zur Frage

Beim anbringen von Abschlussleisten für´s Laminat, ein Kupferrohr in der Wand beschädigt. Wer bezahlt die Reparatur?

Ich weiß, das Stromkabel ab einer bestimmten Höhe über dem Fußboden verlegt werden müssen, damit so etwas nicht passiert. Wie sieht es mit wasserführenden Kupferleitungen aus? Ich war selber nicht anwesend und kann nur das weitergeben, was mein Enkel mir erzählt hat.

In einem Zimmer durfte, laut Vermieter, Laminat verlegt werden. Beim anbringen einer handelsüblichen Abschlussleiste wurde dabei ein Kupferrohr mit einem kleinen Nagel getroffen und war kaputt. Ich nehme an, das das Rohr auch nicht zu sehen war, da es wohl eingeputzt wurde.

Dürfen Wasserleitungen so knapp am Boden verlegt werden oder müssen die nicht auch eine bestimmte Höhe haben, wenn sie dann in der Wand verlaufen? (Wer das gebaut hat weiß ich nicht.)

  1. Kann man das für die Wasserleitung ggf. irgendwo nachlesen? (Ich denke da an eine Art Norm)

  2. Wer ist für den Schaden am Ende verantwortlich? Der Mieter oder der Vermieter?

Ggf. bitte mal die Themenangabe verbessern, Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?