Alte Heizungsanlage- hoher Gasverbrauch

3 Antworten

Der Brennstoffverbrauch hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Da sollte man erst einmal sehen an was es liegt das so viel verbraten wird. Eine 20Jahre alte Heizung muss durchaus keine Energieschleuder sein wenn sie korrekt eingestellt ist.

Guten Abend Mel818, Ihr könnt den Vermieter nicht zwingen die vorhandene Heizungsanlage zu erneuern, solange der BZ.-Schornsteinfeger die Abgaswerte nicht ernsthaft beanstandet! Evtl. läßt der Vermieter sich ja auf einen neuen Brennwertkessel ein, wenn er merkt, dass vermutlich 40 % der Energiekosten eingespart werden können! Sollte es sich um eine Einzelbeheizung für Eure Wohnung handeln, solltet Ihr überlegen die Therme zu erneuern. Vielleicht beteiligt sich der Vermieter ja an den Kosten! Euer Energieverbrauch ist Wahnsinn! Sonst bleibt Euch nur ein Auszug aus der Wohnung! Mit freundlichem Gruß, Heinz K.

Ist eigentlich unzumutbar. Zwar muß der Vermieter sein Haus nicht auf dem neuesten Stand haben, aber eine gewisse effizienz sollte schon dasein. Zumal es da ja auch Richtlinien gibt. Hier lohnt es sicher, wenn der Vermieter nicht auf einen Mietnachlkass eingeht den Mieterschutzbund zu kontaktieren.Die Jahresgebühr dafür ist bedeutend niedriger als Euere Nachzahlung. Im übrigen wohnen wir im eigenen Haus, wo die Gasheizung auch fast 20 Jahre auf dem Buckel hat, wir 100m2 beheizen und nur 30000kwh verbrauchten, trotz des harten Winters.

800 Euro Gasnachzahlung! Bei einer Wohnung die nicht einmal beheizt wurde?

Wir sind jetzt etwas sehr baff. Gestern früh lag uns ein Post im Briefkasten in dem Stand, dass wir eine 800 Euro Gasnachzahlung haben.

Die Sache ist nur die: Es handelt sich hierbei um unsere Erdgeschosswohnung die wir am renovieren sind - demnach lebt dort niemand und die Heizung war dementsprechend auch nicht an! Kann mir irgendjemand weiterhelfen wobei es sich nun handeln könnte? Ein versehen, und sie meinten vielleicht doch unsere Wohnung? Nach einem langen und sehr aggressiven Gespräch mit unserem Vertragspartner stand eigentlich fest, dass es sich nicht um unsere bewohnte Wohnung handelt. Diese hatte nur eine Nachzahlung von ca. 80€ eine Woche vorher bekommen.

Woran kann das nun liegen? Kann man irgendwie dagegen vorgehen? Und vor allem, da wir trotzalldem Hartz IV beziehen, können wir da auf etwas Beihilfe vom Amt rechnen? (Es musst ja nichteinmal der komplette Betrag sein, aber 800€ auf einen Schlag sind wirklich heftig, besonders eben wofür?) Miete zahlt uns das Arbeitsamt nicht, da wir in unserem Haus ja mietfrei wohnen und das somit das Amt entlastet.

Ich habe schon andere Fragen gelesen und eben keine konkrete Antworte bekommen da wir die Wohnung ja nichteinmal bewohnen und somit nichteinmal beheizt haben können! Jedes mal so ein Mist am Ende des Jahres, ob das nun um Geld geht oder anderes... Schrecklich.

Sofern da nichts schief lief und es sich doch um unsere Wohnung handelt: Wir heizen kaum, da wir früher einmal probleme mit der Heizung hatten und seitdem sehr sparsam damit umgehen... mittlerweile ist da aber alles behoben und schon seit Jahren eine neue eingebaut. Lief auch alles super bis auf dieses Jahr. Wohnungsgröße beträgt ca. 72qm, wir heizen jetzt vielleicht seit 2 Monaten, ansonsten nur Warmwasser. Wie realistisch sind da bitte 800€? Dazu kommt noch, dass ich 3 von 7 Tagen in der Woche nicht einmal zuhause bin und dort nur meine Mutter ist.

...zur Frage

Strom für die Gemeinschaftsheizung auf unseren Zähler?

Wir 2 Personen sind vor 1 Jahr hier eingezogen,vorgestern bekamen wir die Stromrechnung 816.- Nachzahlung und sollen 5600kWh verbraucht haben. Ich habe bei RWE angerufen und die haben alles überprüft und mir gesagt das wir bei 3400kWh liegen müssten wie die Jahre davor auch (Wir haben genau die selben Geräte wie auch vorher) .Sie könnten sich nur vorstellen das irgendetwas über unseren Zähler läuft was wir nicht wissen. Sicherungen alle aus und siehe da sogar die Heizungsanlage ging aus, also läuft die komplette Heizung über uns. Der Vermieter angerufen der sagte nur das wäre schon immer so. Wir bekommen Harz4 und jetzt ? Was können wir tun RWE meinte nur sie wollen die Nachzahlung haben. Wer kann uns helfen und ist das überhaupt Rechtens ?

...zur Frage

Kann ich im Mietshaus 6Parteien meinen eigenen Gasanbieter aussuchen zur Zeit läuft alles über unseren Vermieter Heizungsabrechnung sind sehr hoch?

Wir haben 2013 eine neue Heizungsanlage/Gas in unserem 6Pateiigen Mietshaus neu eingebaut bekommen, vorher hatten wir Nachtspeicherheizungen. Die Nachzahlung der Heizkostenabrechnung steigen von Jahr zu Jahr an obwohl ich monatlich 180 Euro Nebenkosten /Heizkosten zuzüglich meiner Kaltmiete zahle. Die Heiz und Nebenkosten werden mit der 30/70% Regelung abgerechnet wo bei der Heizkostenabrechnung auch die Miete /Anlage aufgeführt ist und mit abgerechnet wird. Der gesamte Gasverbrauch im ganzen Haus ist laut Abrechnung von den letzten Jahren 2014/15 von ca.2500 Euro im letzten Jahr 2016 auf 3500 Euro angestiegen obwohl der Gesamtverbrauch 2016 niedriger ist als 2015. Kann ich serperat meinen Gasanbieter wechseln auch wenn die anderen Mietparteien nicht wechseln?

...zur Frage

Für Heizkosten Zahlen, obwohl keine Heizung eingebaut.

Hallo, ich bin Mieter einer 60 m² Wohnung in einem Mehrparteienhaus. "Meine" Wohnung ist außen und im obersten Stock. Mein Vormieter hat vor 15 Jahren selbst/auf eigene Kosten eine Heizung eingebaut, die ich dann übernommen habe. Meinen Verbrauch, Wartung, Schornsteinfeger usw. zahle ich selbst. Für den "Luxus" eigener Heizkörper in jedem Zimmer habe ich mehr Grund-Miete gezahlt als alle anderen im Haus. Davor waren Öl- und Gasöfen in nahezu jedem Zimmer. 2009 hat der Vermieter für das ganze Haus eine Zentralheizung eingebaut. Außer bei mir, da ich mich dagegen gewehrt habe. Angeblich sollte ich für die Modernisierung noch mal zusätzlich 100 Euro mehr pro Monat + größerer Abschlag für das eigentliche Heizen zahlen. Dagegen wehrte ich mich erfolgreich, weil ich ja bereits eine funktionierende Etagen-Heizung mit Heizkörpern drin hatte. Nun kam die Jahresabrechnung für 2010. Der Vermieter verlangt, obwohl ich nicht über die zentrale Heizungsanlage verbunden bin, eine Nachzahlung! Für verbrauchten Gas, Miete der Heizung, Betriebsstrom, Wartung der Heizanlage und Servicegebühren. Wie gesagt: ich bin nicht an der Zentralheizung angeschlossen und keine Rohre der Zentralheizung laufen durch meine Wohnung, da sie alle ein Stockwerk tiefer enden.

Darf der Vermieter nun eine Nachzahlung verlangen?

Danke schon mal für kompetente Antworten!

...zur Frage

Nebenkostenabrechnung Gasheizung

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem. Ich habe die letzten 5 Jahre beobachtet das beim heizen mein Gasverbrauch extrem hoch ist. Ich wohne alleine in einer 3-Zimmer, 61 qm-Wohnung mit 6 Heizkörpern und ursprünglich lag mein Eigenverbrauch (70%) bei 2.500 und 3.200 Kubikmeter da ich sehr sparsam heizte. Die Heizungsanlage ist relativ neu, sämtliche Zähler des 6-Parteienhauses sind in einem abgeschlossenem Kellerraum und wurden im Jahre 2012 getauscht. Genau in diesem und Folgejahr ist mein Verbrauch auf knapp 6.000 Kubikmeter angestiegen ohne mein Heizverhalten geändert zu haben. Dachte mir kann nicht sein und habe im Jahre 2014 nicht einmal geheizt, alle Heizkörper standen ganzjährig auf Sternchen. Aufgrund des milden Winters und ohne Fenster auf Dauerkipp zu haben, hatte ich ein Verbrauch von 4.300 Kubikmeter ohne geheizt zu haben. Der Warmwasserverbrauch hat einen eigenen Zähler und ist in dem Wert nicht enthalten. Mein Vermieter begründet diesen Verbrauch mit der größten Wohnung 61qm, ungünstigsten Lage im Haus (ist auch so) und vllt Dauerkipp der Fenster (ist nicht der Fall!). Ein Vertausch der Zähler könne er ausschließen. Kurios auch, mein Warmwasserverbrauch von 3,200 Liter bei 4.300 Kubikmeter Gasverbrauch, eine andere Partei hat 16,500 Liter Warmwasserverbrauch bei 370 Kubikmeter Gasverbrauch. Jetzt meine Frage, ist das möglich einen Jahresgasverbrauch von 4.300 Kubikmeter zu haben ohne einmal geheizt zu haben? Danke für Antworten.

...zur Frage

Gasverbrauch bei 70 qm Wohnung?

Hallo,

eine kurze Frage bezüglich des Gasverbrauchs für eine 70 qm Wohnung in München. Wie hoch wird der Verbrauch ungefähr sein? Ich weiß, es sind wenige Angaben. Aber ich will auch nur einen ungefähren Schätzwert (evtl mit Preis-Schätzwert ;))! Bei mir in der Wohnung (Mitte November eingezogen) erscheint mir der Verbrauch sehr hoch... in den ersten 2,5 Monaten habe ich laut Zähler 420 Kubikmeter für Heizung und Wasser verbraucht. Und das obwohl wir nach Thermostat nur auf 19 C heizen und nicht übermäßig viel Wasser verbrauchen.

Danke für eure Hilfe ;-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?