Altbau und Statik - sind 550 kg auf einem Deckenboden möglich?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hängt von der Größe der Kabine bzw. der Auflagefläche auf dem Boden ab.

Generell kann man für einigermaßen neue Gebäude von mindestens 120, meist 150 kg Tragfähigkeit pro qm ausgehen. Das sind so die niedrigsten Anforderungen, die auch die Normen erfordern. (Einige Anforderungen gehen deutlich darüber hinaus, aber man will ja den "worst case" betrachten.)

Bei einem Altbau sind diese Normen möglicherweise noch gar nicht einschlägig. Hängt halt vom Alter des Gebäudes ab.

Allerdings sind z. B. klassische Holzdielen sooo schlecht nicht bezogen auf die Tragfähigkeit. D. h. wenn da der Boden nicht schon erkennbar durchhängt, oder andere "verdächtige" Gebäudeschäden bestehen, würde ich erstmal davon ausgehen, dass da auch irgendwas um die 150 kg pro qm drauf aufstellbar sind.

Bedeutet mal umgekehrt gerechnet auf die 550 kg von besagter Kabine: wenn das Teil mindestens 4-5 qm groß ist, oder zumindest durch geeignete Unterlegung die Auflagefläche auf 4-5 qm vergrößert werden kann, dann sollte das eigentlich kein Problem sein.

Bedenke bei der Rechnung bitte auch noch, Dein eigenes Körpergewicht gedanklich aufzuschlagen.

Die Daten sind 1,06×1,68×2,25 wie die Bodenbeschaffenheit ist kann ich leider nicht sagen 

0
@Rabenschwarz20

Also wenn das gute Stück nichtmal 1.5 qm Auflagefläche auf dem Boden hat, dann würde ich ernsthaft hellhörig werden und das genauer abprüfen.

Da kann ich Dir leider aus der Ferne keine Tipps geben, außer vielleicht noch, dass alte Bodendielen meist wandnah deutlich tragfähiger sind als mitten im Raum. Aber ohne weitere Abklärung der Bausubstanz würde ich da nicht so ein schweres Ding auf kleine Aufstellfläche platzieren. Das könnte dem Nachbarn drunter auf dem Kopf fallen.

0

Jein, es kommt auf die Raumgröße an. Wenn der Raum nur einen Quadratmeter groß ist, wäre das ein biß0chen viel, wäre er 100 m² groß, wäre es wenig. Man rechnet 150 kg/m² Verkehrslast. Entscheidend ist auch immer, ob die Belastung am Deckenrand oder (ungünstigerweise) mitten im Deckenfeld steht.

Da musst du mal einen Sachverständigen Fragen. Es kommt da auf verschiedene Sachen an ein Laie kann das oft nicht sehen. Frag am besten mal einen Architekten.

Nachbarin beschwert sich über lautes Stampfen

Eine ältere Dame, die im Haus unter uns wohnt, hat sich heute morgen bereits zum dritten, vierten Mal in kurzer Zeit über Lärm beschwert. Sie meinte, sie hätte kein Auge zubekommen, weil "die ganze Nacht hindurch lautes Stampfen" aus unserer Wohnung zu hören gewesen sei.

Ich wohne mit meiner Freundin zu zweit in der Wohnung, sie wiegt 55 kg und ich knappe 80 kg. Wir bewegen uns ganz normal fort, hüpfen nicht rum oder ähnliches und gehen immer um Mitternacht oder spätestens halb 1 Uhr zu Bett. Von "die ganze Nacht hindurch" kann also keine Rede sein. Noch kurioser ist, dass ausgerechnet diese Nachbarin ihren eigenen Fernseher regelmäßig so laut laufen hat, dass wir z.B. bei Nachrichtensendungen jedes einzelne Wort in unserer Wohnung hören können.

Bei dem Haus handelt es sich um einen Altbau, wo wohl keine sonderlich gute Geräuschdämmung existiert. Trotzdem muss es doch möglich sein, um Mitternacht herum noch ganz normal durch die Wohnung gehen zu können, ohne dass sich jemand gestört fühlt?

Was würdet ihr machen?

...zur Frage

Auf welche Dinge sollte man besonders achten, wenn man ein Haus von ca. 1800 kauft?

Ich interessiere mich für ein Haus, das nach Schätzung des Maklers ca. 1800 gebaut worden sein dürfte.

Einerseits sagt es mir in Bezug auf viele spezielle Dinge zu. (Diese haben etwas mit der genauen Art der Behinderung meiner Freundin zu tun.)

Alle Probleme scheinen mit finanzierbarem Aufwand lösbar.

Das einzige, wovor ich Angst habe, sind versteckte Mängel, z.B., dass plötzlich die gesamte Wasser- oder Elektroinstallation erneuert werden muss, oder dass sogar das ganze Objekt in ein paar Jahren wegen irgendwelcher statischer Mängel unbewohnbar wird.

Kann man sich irgendwie vor so etwas schützen?

Wenn das nicht ganz möglich ist, kann man wenigstens damit rechnen, dass der Schaden schlimmstenfalls nicht größer wird als - sagen wir mal - 10.000,-- bis 20.000,-- €?

Ist es überhaupt mit vertretbarem Risiko möglich, ein so altes Haus zu kaufen?

...zur Frage

Tragelast Betondecke / Aquarium?

Hallo zusammen,

wir könnten von Freunden ein Aquarium übernehmen, nun frage ich mich, ob das von der Statik her geht.

Daten: Haus 1983 gebaut

Boden im Raum wo das Aquarium aufgestellt werden soll Betondecke. Unter dem Raum im Erdgeschoss befindet sich ein Sousterrainraum.

Ort wo das Aquarium aufgestellt werden soll: Zimmerecke (Ecke zweier Außenwände, damit tragende Wände)

Aquarium: 560 Liter Aquarium, 80 kg Eigengewicht, 100 kg Bodengrund im Aquarium = Gesamtgewicht: 750 kg - 800 kg, Maße: 160 cm x 60 cm


Frage: Ist es von der Statik her möglich das Aquarium an diesem Ort aufzustellen?

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Frage.





...zur Frage

Statik Küchenböden

Hallo,

Frage bzgl. Statik von Küchen bzw. Küchenböden. Wir ziehen in eine Wohnung im Erdgeschoss eines 3 Familienhauses Baujahr 1932. Der Boden besteht unter dem Estrich und den Fliesen aus Balken, so wie man eben damals gebaut hat.

Jetzt haben wir eine neue Küche gekauft wo die Arbeitsplatte aus Granit ist. Die Platte allein wiegt schon 300 kg. Eine Fläche hat sie von 1,98 qm. (0,6 m x 3,3 m).

Denkt ihr dass wir uns da Sorgen wegen der Statik machen müssen? Baupläne von dem Haus haben wir leider keine.

Danke für Eure Infos!

...zur Frage

Pergola an Balkon befestigen?

Hi Leute!

Ich werde mir selbst eine Pergola bauen und wollte fragen ob es möglich ist bzw. sicher ist die Pergola auf einem Balkon zu Befestigen.

Die Pergola wird aus Holz bestehen und Doppelstegplatte also kein Glas haben. Hält das ein Balkon normalerweise aus? Ich weiß hier kann mir niemand eine Garantie geben jedoch möchte ich nur wissen ob das sofort ein Schuss in den Ofen ist., dnn ich kenne mich bei Statik leider überhaupt nicht aus ( Man muss ja auch bedenken, dass im Winter Schnee drauf liegt) Sollte es nicht gehen gibt es ja noch die Möglichkeit die Pergola auf 4 Stützen zu stellen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?