Als Übersetzer arbeiten ohne Studium/Ausbildung?

8 Antworten

Freiberuflich? Na ja, da verdienst du allerdings nicht viel. Um irgendwo angestellt zu werden oder gut bezahlte Aufträge zu bekommen, brauchst du hierzulande einfach Nachweise deiner Qualifikation.  Und das ist dann gewöhnlich das Studium. Oder halt Proben deiner Arbeit. Aber die bekommst du nicht ohne Aufträge. Und hier beißt sich die Katze in den Schwanz.

Mach also eine vernünftige Ausbildung mit Stempel und Zeugnis.  Was spricht denn dagegen?


Wenn ich jetzt weiterlerne, beherrsche ich die Sprachen nach dem Abitur schon sehr gut, dann müsste ich nochmal 2-3 Jahre für ein Studium verschwenden.

0
@MindShift

So wie du dir das vorstellst, werden deine Übersetzungen von keiner Behörde anerkannt. Angenommen es kommt jemand zu dir und muß für ein Amt eine Übersetzung haben! Was machst du dann? Möglich, daß deine Übersetzung einwandfrei ist, anerkannt wird sie aber nicht, da du nicht die nötige Ausbildung  hierfür hast.

0
@MindShift

Nach dem Abitur ist noch kein Schüler soweit, dass er professionelle Übersetzungen anfertigen oder dolmetschen könnte. Nicht in einer Sprache und erst recht nicht in 2 bis 3, wobei man sich für seine Karriere sowieso auf eine oder allerhöchstens zwei Sprachen und einen fachlichen Schwerpunkt fixieren sollte. Da hat man schon genug mit zu tun.

3

Hallo,

ein Studium zum Übersetzer/Dolmetscher kann man z.B. an der Uni Heidelberg (uebersetzer-studium.de/html/unis.htm) absolvieren

Weitere Universitäten in Deutschland, an denen man Übersetzer / Dolmetscher studieren kann, findest du unter folgendem Link von Aniello Scognamiglio:

proz.com/forum/german/12702-dolmetschen _ %C3%9Cbersetzen _ studieren_in_deutschland.html.

Man muss aber nicht studiert haben, um Übersetzer/Dolmetscher zu werden. Zumindest nicht, wenn es um gängigere Sprachen, wie Englisch, Französisch und Spanisch
geht. Auch Sprachschulen und Dolmetscher-Institute bieten Kurse /
Ausbildungen zum Übersetzer/Dolmetscher an. Diese schließen i.d.R. mit
einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer ab. Man darf sich
dann staatl. geprüfter Übersetzer/Dolmetscher nennen und wird auch als solcher beim BDÜ anerkannt.

(siehe: duesseldorf.ihk.de/Weiterbildung/Weiterbildung_pruefungen/Weiterbildungsabschluesse/1287516/Uebersetzer.html;jsessionid=11637118785330AD1336816156621B81.repl1)

Beim Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (bdue.de) sowie beim Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke (VdÜ) (literaturuebersetzer.de) findest du Informationen rund um den Beruf des Dolmetschers/Übersetzers, auch zur Ausbildung und zum Studium.

Im Allgemeinen ist mir um den Beruf des Übersetzers nicht bange. Immerhin versucht man schon lange vergeblich einen Blechtrottel dafür zu entwickeln und das wird wohl auch noch lange so bleiben. Wenn es überhaupt je gelingen wird.

Tatsache ist aber bereits jetzt, dass der Markt schwer umkämpft ist
und die Branche mit Dumpingpreisen zu kämpfen hat. Mit den Einkünften
eines selbstständigen Übersetzers lässt sich nur schwerlich eine Familie
ernähren.

Dazu kommt, dass man dem Beruf des Übersetzers - so man geistig fit
bleibt - bis ins hohe Alter von daheim aus nachgehen kann. Somit sind
viele Übersetzerstellen auf lange Sicht belegt und der Nachwuchs bekommt nur schwer einen Fuß in die Tür.

Die besten Chancen hat man, wenn man sich eine Nische (seltene Fachgebiete) sucht und weniger verbreitete und aufstrebende Sprachen beherrscht (Chinesisch, Japanisch, Russisch, Spanisch).

AstridDerPu

Es gibt hervorragende (meist: hervorragend ausgebildete) Übersetzer für E, F und SP, und zwar wie Sand am Meer. 

Das sollte dich nachdenklich machen.

Du KANNST, aber die Kunden können anderswo. Sie haben die freie Auswahl.

Gruß, earnest

Kennst du "Fiverr"? Dort kann man seine Begabungen angeben, z.B. eben Übersetzer und andere , die jemanden suchen, können dir die Minijobs für kleines Geld geben. Aber wie andere schon gesagt haben, wirst du auch hier nicht all zu gute Preise erzielen können. Dennoch kannst du dort ohne Abschluss Geld verdienen. Ich habe schon einige male Übersetzer und auch deutsche Schreiber dort angeheuert. Schwierig ist es natürlich für Neulinge, welche noch keine erfolgreich abgeschlosse Aufträge vorweisen können, da andere nicht sicher sein können, dass du zuverlässig arbeitest, da eben keine Bewertungen vorhanden sind.

Koennen kannst du das schon. Fragt sich nur, wer dich engagieren moechte. Gerade bei so Allerweltssprachen. Da bezahl ich lieber ein paar Euro mehr, fuer jemanden, der seine Faehigkeiten auch belegen kann.

Was möchtest Du wissen?