Als Schwangere Besuch mit "Milbenkrätze" empfangen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei der Milbenkrätze, vom Mediziner als Scabies bzw. Skabies bezeichnet, handelt es sich um eine entzündliche Hauterkrankung, die durch den Befall von Krätzmilben und Einbohren in die Haut entsteht.

Milbenkrätze ist ansteckend

Jeder der mit Menschen in Kontakt kommt, die diese Milben tragen oder mit infizierter Kleidung in Berührung gerät, kann sich anstecken.

Für Skabies besteht Meldepflicht!

Das bedeutet, Sie müssen nach § 34 (6) des Infektionsschutzgesetzes den Einrichtungsleiter der Schule/des Kindergartens etc. informieren. Außerdem dürfen während der Erkrankung keine Gemeinschaftseinrichtungen, wie z.B. Schule, Kindergarten usw., aufgesucht werden. Das gilt so lange, bis der Arzt das Betreten dieser Einrichtungen wieder ausdrücklich erlaubt.

Bevor du den Besuch des Stiefsohns wieder erlaubt, muss der Arzt die "Infektionsfreiheit" nach § 34 attestiert haben. Verlange eine Kopie dieses Attestes.

Skabies ist zwar nicht gefährlich für die Schwangerschaft... aber würdest du den Sohn mit (BEISPIEL) massivem unbehandelten Kopflausbefall als Gast aufnehmen wollen?

Wie gesagt, Skabies ist ansteckend! SO ansteckend, dass es meldepflichtig nach dem Seuchengesetz ist!

Und die Medikamente sind allerdings für Schwangere nciht unbedenklich. Also durch Absage des besuchs der Ansteckung vorbeugen.

Das hat nix mit Hysterie zu tun, das ist gesunder Selbstschutz!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Dea2010 21.03.2013, 08:34

PS Informiere das Jugendamt, wenn die Mutter weiterhin verharmlost und der Junge womöglich aktuell trotz Skabies die Schule/KiTa besucht!

0
melle2 21.03.2013, 08:35

absolut richtig! ich würde das kind auch nicht nehmen, bis es wieder gesund ist!

0

Auch als nicht schwangere würde ich auf solch einen Besuch gerne verzichten. Krätze kann man auch durch Textilkontakte bekommen. Sprich mit deinem FA darüber.

Wenn der Stiefsohn in Behandlung ist, dann wird sein Arzt ihm sicherlich ein Attest ausstellen können, wenn er gesund ist.

Kann sein, dass ich das übertrieben penibel sehe aber durch Kindergarten und Schule hatten wir früher ab und an Probleme mit Kopfläusen und 2x hatten wir Besuch mit verflohten Hunden. Uns fiel der Flohbefall erst auf, als ich mir die Beine aufgekratzt hatte und wir die Viecher springen sahen. Zu der Zeit hatten wir selbst gar kein Haustier.

Ich steh grundsätzlich nicht auf kleine Viecher und Milben kann man ja nicht einmal sehen, die machen 'nur' Beschwerden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei engen Hautkontakten ist die Krätze ansteckend. Trotzdem würde ich mich als Schwangere von dem Kind fern halten. Die kleinen Biester können auch in den Teppich oder Sofas "einziehen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde es nicht wollen,dass ich mit Krätze angesteckt werde. Soll die Mutti doch vom Arzt ein Attest mitbringen,dass er ansteckungsfrei ist, Die Krätze sind Parasiten,die sich in deine Haut bohren,dort ihre Eier und Kot ablegen. Behandelt wird die Krätze mit einer Salbe,deren Inhaltsstoffe nicht sehr vertrauenserweckend sind. Der Wirkstoff Lindan wurde als Insektizid eingesetzt und ist verboten,weil er in Verdacht steht,Krebs und andere Krankheiten zu begünstigen. Ob er bei Krätze noch eingesetzt wird,weiß ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krätzemilben sind hoch ansteckend!

Bedenke das sich die Milben überall festsetzen! Da du Schwanger bist, könnte dein Hautarzt dir nicht einmal ein Mittel dagegen verschreiben wenn du dich anstecken solltest!

Das bedeutet du müsstest die ganze Schwangerschaft & Stillzeit mit dem ekeligen Juckreiz aushalten ( und dein Baby später auch!!!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Milbenkrätze ist hochansteckend, auch wenn sie bereits behandelt wird. Du solltest dich als Schwangere von dem Jungen fern halten. Krätze wird mit Medikamenten behandelt, die nicht gut für Schwangere sind, solltest du dich anstecken, dann hast du ein echtes Problem. Deine Befürchtungen sind also nicht unbegründet. Statt zu Verharmlosen sollte sich die Mutter des Jungen mal fragen, warum das Kind die Milbenkrätze bekommen hat. Stimmt da was mit der Körperhygiene des Jungen nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde genau diese Fragen meinem behandelnden Arzt stellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde meine Frauenärztin fragen.

Vertraue nie auf die Aussage "Ich bin nicht ansteckend."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?