Als Deutsche Schulden in der Schweiz gemacht und nun wieder in Deutschland wohnhaft. Und nun?

7 Antworten

Es gibt das sogenannte LugÜ abkommen was seit 1. Jan 2011 in Kraft ist, grundsätzlich kann damit ei gültiger Schweizer Titel in Deutschland vollstreckt werden. Der Aufwand ist allerdings hoch da erst Klage geführt werden muss und sich so für die meisten Gläubiger die Frage stellt ob es sich lohnt. Auch stellt es sich bei Bussen und Steuern anders dar, da das abkommen nur zivilrecht tangiert. Die Gefahr der Zugriffnahme aus der Schweiz ist gegeben aber nicht für Bussen und Steuern. Generell wird wohl auf die Verfolgung verzichtet werden aufgrund der anwaltlichen Kosten.

An Deiner Stelle würde ich versuchen, die Schulden irgendwie zu zahlen. Setz Dich einfach mal mit Deinen Gläubigern in Verbindung. Solltest Du Deine Schulden nicht bezahlen, kann ich Dir nur empfehlen, nicht mehr in die Schweiz zu kommen, Du wirst auf der Stelle und am Zoll zahlen müssen. Siehe auch 48Clemens, oben.

Mal ganz ehrlich wenn jeder Schulden hat heutzutage ein Straftäter ist besteht praktisch die ganze Welt aus ganz gefährlichen Straftätern. Hört doch mal auf so eine Scheiße zu reden, es gibt Menschen die sich den Hintern aufreisen um ihre Schulden bezahlen zu können aber da in der Schweiz wie es scheint das Wort Ratenzahlung nicht bekannt ist bzw. die Raten so hoch sind das, das Geld zum Leben nicht reicht und somit jeden Monat nicht nur Schulden getilgt sondern gemacht werden bringt es rein garnichts. Die Bussgelder für z. B. falsch Parken machen die Sache auch nicht wirklich einfach (vergleich in Deutschland im Schnitt 15 Euro in der Schweiz 120 Franken, HALLO ALLES NOCH GANZ KLAR BEI EUCH)

Also nochmal die Frage gibt es in der Schweiz die Möglichkeit wie in Deutschland selbst Privatinsolvenszu beantragen ink. Restschuldbefreiung?

Da ich da nicht mehr wohne, weiß ich das nihct... :-(

0

Was möchtest Du wissen?