Als Anfänger mit Acryl auf Papier?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Papier würde dem Gewicht der Acrylfarbe wahrscheinlich nicht gewachsen sein. Aber Du kannst z.B. die Rückseite von alten Bilderrahmen (Wechselrahmen) gut nehmen, dann mit billiger Wandstreichfarbe grundieren,- und trocknen lassen. Die Rückseite der Holzplatte sicherheitshalber mit Leim für Tapeten bestreichen, dann kann sich nichts mehr verbiegen. (Kann ein Farbrest sein, nur sollte es helle deckende Wandfarbe sein) Unbedingt trocknen lassen  und schon kann es losgehen.

Der Vorteil (gegenüber Papier) - Du kannst mehrfach übermalen, verbessern - oder verschlechtern,- und nichts reißt oder wellt sich. Viel Spaß - ein bißchen Vorarbeit sollte bei den nicht ganz billigen Acrylfarben schon sein!

Gute Idee aber mehr für Ölfarben als für Acryl.Für Acryl reicht mitellstarke Papier aus.Wenn man deine Rat folgt wird das Rammen teurer als ganze Papier Block.Aber für Ölfarben ist es super Tipp.

 

1

Empfehlenswert sind spezielle Papiere, die geeignet für die Acryltechnik sind, Malkarton und Papiere mit einer sehr hohen Dichte.

Ein einfaches Papier wellt sich beim Kontakt mit Wasser.

Ratsam wäre es, das Papier mittels Wachsklebeband (Wasserbeständig, im Künstlerbedarfsgeschäft) auf eine glatte Holzplatte aufzuspannen. So zieht sich das Papier beim Trocknen wieder glatt.

Alternativ kann zum Bemalen auch Holz verwendet werden. Empfhelung hier wären sog. OSB Platten. Hier mal im Baumarkt über den Preis informieren. Auf Wunsch kann man sich diese Platten auf ein bestimmtes Maß zurechtschneiden lassen.

Dann sind Keilriemen Leinwand günstiger.

0
@vonOdenis

Es wurde nach Papier gefragt.

Wer zudem beispielsweise einen Zeichenblock mit höherer Papierdichte für ca. 20 €- und dazu das Wachsband für 5 €- kauft, kommt auf lange Sicht billiger dabei weg.

0

Solltest nach Möglichkeit etwas stärkeres Papier nehmen - Zeichenkarton , Tonpapier . Bei einfachem Zeichenpapier wellt sich das Blatt und es sieht dann nicht mehr schön aus ... LG


Was möchtest Du wissen?