Akzeptiert ihr euer Kind wenn er/sie sich zum Islam konvertieren möchte?

12 Antworten

Falls einer meiner Sprösslinge so eine Entscheidung trifft, so ist es erstmal seine eigene Entscheidung. Wenn er oder sie aber von mir erwartet, dass ich deshalb meine Gewohnheiten ändere, dann hat er oder Sie Pech gehabt.

Es gibt weiterhin mein gewohntes Essen, ich werde weiterhin keine Moslems beschäftigen und auch keine Geschäfte mit diesen machen.

Wem das nicht passt, ich habe mehrere Türen in die Aussenwände meines Hauses gemacht die können dann benutzt wetden

Musst du ja auch nicht ;) und deine „sprösslinge“ können doch weiter hin dein Essen essen warum denn nicht ?

0
@Aleyna249

Es gibt im Islam Vorschriften die das Essen betreffen, die nicht akzeptabel sind

0
@BTS10

Und welches meinst du zum Beispiel ? Also die Vorschriften zum Essen sind nur kein Schwein und Alkohol;)

0
@Aleyna249

Mir schreibt nur mein Arzt den ich schon jahrelang kenne vor was ich Essen darf und was nicht. Und der hat mir keines von beiden verboten.

0
@BTS10

du gehörst ja auch nicht zum Islam, also darfst du es ja essen ;) aber wir Muslime dürfen es eben nicht

0

Ich würde mir schon schwere Vorwürfe machen, wenn ich es nicht geschafft hätte, meinem Kind so viel Menschlichkeit und soziale Verantwortung bei zu bringen, dass es Mitglied in einem Verein mit einer an Menschenverachtung und Freiheitsfeidlichkeit, Demokratiefeindlichkeit und Gleichheitsfeindlichkeit gepaart mit Faktenferne nicht mehr zu überbietenden Vereinstatut zu werden wünscht und nein, ich würde eine solche Entscheidung weder akzeptieren, noch hinnehmen.

Das ist aber nicht deine Entscheidung :) dein Kind hat selber das Recht sich auszusuchen zu welcher Religion es angehören möchte

0
@Aleyna249

Was mein Kind hat oder nicht hat sei nicht Deine Sache - soviel mal dazu.

Aber, glücklicher Weise - das wird nicht vorkommen, sie hasst jegliche freiheitsbeschränkende Ideologien, völlig egal, ob dabei auch noch ein religiöses Märchen beigemischt sei oder nicht und sie lehnt jeliche Art von "Glaube", ab, man halte sich an die Fakten und hinterfrage stets alles aus unabhängigen Drittquellen.

Und Götter ist was für Leute, die nicht denken - ihre Worte.

Anders hat man als Eltern versagt.... puhhh welche Erleichterung, ic habs geschafft....

3
@feinerle

du willst doch bestimmt das dein Kind glücklich ist oder ? Also kann dein Kind auch machen was es möchte... was willst du denn dagegen machen ?? Mit Gewalt ?

0
@Aleyna249

.

du willst doch bestimmt das dein Kind glücklich ist oder ?

Exakt.

Und da ich weiß, dass in einer Ideologie, in der die Frau weniger wert sei als ein Mann, diesem zu gehorchen hat, geschlagen werden darf und nur mit Ganzkörpervorhang herum zu wandeln hat, sind Islam und glücklich zwei nicht zusammenpassende Dinge.

Freiheit, Gleichheit und wenn er meint blöd zu werden, ab mit ihm auf den Schutthaufen und alleine weiter, nur dann ist Glück möglich.

Also hab ich ihr beizeiten beigebracht, was Islam eigentlich bedeutet, Unterdrückung, Ungleichheit und Unfreiheit.

was willst du denn dagegen machen ?? Mit Gewalt ?

Es gibt ein weit besseres Mittel als Gewalt. Nennt sich Bildung.

Der Stift ist mächtiger als das Schwert.

Wer wenig weiß, muss viel glauben, wer viel weiß, muss nur wenig glauben.

Damit muss man halt schon früh anfangen, es reicht da ein Gespräch nicht, um sein Kind vor solchen auswüchsen solcher menschenverachtenden Ideologien und Religionsmärchen zu schützen, sind viele viele tausend Stunden notwendig.

2
@feinerle

Deine Meinung akzeptiere ich, denn wenn mich jemand gefragt hätte ob mein Kind zum christentum konvertieren darf, hätte ich genauso geantwortet. Aber ich hätte den christentum nicht schlecht dargestellt mit „Religionsmärchen“ da ich alle Religion akzeptiere und respektiere (was Sie eigentlich auch sollten) ich finde es einfach respektlos wie Sie über den Islam reden :( du kennst den Islam doch kaum, also warum müssen Sie direkt schlecht darüber sprechen.. und bitte glaub nicht allen Medien wenn es über den Islam geht! Akzeptiere bitte einfach den Islam wie er ist sowie ich den christentum (und alle anderen Religion)

0
@Aleyna249

.

ob mein Kind zum christentum konvertieren darf, hätte ich genauso geantwortet.

Warum? Ist doch auch nur ein Gottesmärchen. Ob man nun dem einen oder dem anderen anhängt, macht gar keinen Unterschied.

Und, ey, oben schreibst Du:

Das ist aber nicht deine Entscheidung :) dein Kind hat selber das Recht sich auszusuchen

Eieiei, andersrum willst Du das auch nicht.....

Aber ich hätte den christentum nicht schlecht dargestellt mit „Religionsmärchen“

Nicht? Die Geschichte von fliegendenden untoten Zimmermannssohnzombie? Nimmst Du auch nicht ernst. Wenn Du das nicht für ein Märchen halten würdest, wärst Du Christin.

da ich alle Religion akzeptiere und respektiere

Ich nehme hin, wenn jemand dran glaubt. Jedoch halte ich von keiner Religion was, zu unfreiheitlich und im Falle des Islam noch ein paar andere diktatorische Züge, die ich überhaupt nicht ab kann.

ich finde es einfach respektlos wie Sie über den Islam reden :(

Ich habe keinerlei Respekt vor Religionen. Respekt wird verdient, ich sehe nicht einen Punkt, wie sich ein Islam auch nur in geringstem Umfang meinen Respekt verdient hätte

du kennst den Islam doch kaum, also warum müssen Sie direkt schlecht darüber sprechen..

Ich hab den Koran gelesen - ganz, wie auch die Bibel von mir ganz gelesen wurde.

Nur ich gehe den Dingern nicht auf den Leim, ich hinterfrage jeden Punkt, will Belege und ich vergleiche dies mit der Deklaration der Menschenrechte und was unter dieser rangiert, ist unfreiheitlich und ist abzulehnen.

Und wenn das abzulehnen ist, wird auch nicht gut drüber gesprochen.

und bitte glaub nicht allen Medien wenn es über den Islam geht!

Tu ich nicht, die verharmlosen zu viel.

Akzeptiere bitte einfach den Islam wie er ist

Niemals! Ohne eine Veränderung hin zu einem Werk, in welchem ausdrücklich zur eigenen Hinterfragung aufgerufen wird, in welchem Demokratie, Menschenrechte und individuelle Freiheit als Minimalstandart propagiert wird, werde ich das Ding neimals akzeptieren oder auch nur einen Funken Respekt davor zeigen.

sowie ich den christentum (und alle anderen Religion)

Genau der gleiche Schmus, etwas weniger düster und brutal, unfreiheitluch un menschenfeindlich, bleibt aber ebenfalls um Längen hinter Menscenrechten und Freiheit zurück, lehne ich gleichfalls ab und nein, ich äußere mich auch nicht respektvoll über das Christusmärchen.

2
@feinerle

so was finde ich einfach respektlos ☹️

0
@Aleyna249

Sowas? Was genau? Den Islam abzulehnen und zu kritisieren hat mit Respektlosigkeit nichts zu tun.

2
@kaffeemahler

Ne das er den Islam und christentum als „Religionsmärchen“ bezeichnet! Vielleicht ist er ja nicht gläubig aber er hat trotzdem kein Recht so über eine Religion zu reden

0
@Aleyna249

Doch, das Recht hat er. Nennt sich "Recht der Meinungsfreiheit". Also selbst wenn er sich darin irren würde.

Aber: Es sind nunmal Märchen. Da beisst die Maus keinen Faden ab.

1
@Aleyna249

Er hat jedes Recht der Welt so über eine Religion zu reden? Wieso denn auch nicht? Inwiefern hätte er kein Recht dazu? Du darfst es meinetwegen als respektlos empfinden, ändert nichts am Recht der Meinungsfreiheit

0
@LePetitGateau

Ja ist ja auch in Ordnung aber ein bisschen Respekt sollte man schon haben! Aber egal jedem Seins

0

Was bliebe mir anders übrig? Es zu verstossen? Dann würde ich genau das tun, was islamische Familien oft mit IHREN Zöglingen machen, wenn sie den Islam ablegen wollen.

Ich würde irgendwie versuchen zu verhindern, dass aus der Sache eine extreme Ideologie wird - mit Sicherheit aber hätte ich sehr grosse Mühe mit der Situation.

Ich bin mir aber ziemlich sicher: In einer gut aufgeklärten Familie (und das bezieht sich nicht auf Sex) dürfte nur eine Handvoll Kinder zu einem späteren Zeitpunkt konvertieren wollen.

Genauso wie wir bei unserer Tochter den Atheismus respektiert haben, würden wir auch akzeptieren, wenn sie Muslima geworden wäre.

Heute ist sie überzeugte Christin. Geht jedoch nicht in die Kirche. Sie ist dafür die grösste Beterin der Familie. Oft sagt sie: "Kommt, dafür müssen wir beten!"

Das ist wirklich schön zuhören ;)

0

Es würde mit meiner Erziehung nie dazu kommen, dass mein Kind dies tut. Klar, würde dies mein Herz brechen.

Das kann ich verstehen ! Genau das selbe hätte ich auch gesagt wenn jemand mich gefragt hätte mit dem christentum... habe nichts gegen euch ☪️🤝✝️

0

Was möchtest Du wissen?