Akteneinsicht nach Einbruch Schaden

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist das Recht des Versicherers, die Ergebnisse polizeilicher Ermittlungen abzuwarten. Einige Versicherer machen davon regelmäßig Gebrauch, andere nur unter bestimmten Umständen - aber grundsätzlich ist das nicht zu "bemeckern". Dass allerdings drei Monate nach der Tat die Ermittlungen noch laufen, ist eher selten - meist wird das Ermittlungsverfahren nach 4 bis 6 Wochen - leider meist ohne Hinweise auf mögliche Tatverdächtige - geschlossen. Erst nachdem die Polizei den Vorgang an die Staatsanwaltschaft abgegeben hat, kann der Versicherer Akteneinsicht bekommen. Bis dahin wirst Du Dich gedulden müssen.

An sich wissen die großen Versicherer schon, wie mit so einer Situation umzugehen ist. Von daher würde ich an deiner Stelle nichts weiter unternehmen. Ich gehe davon aus, dass du deiner Versicherung ein Formular unterzeichnet hast, in dem du der Akteneinsicht zustimmst und somit quasi eine Schweigepflichtentbindung gibst?! Je nachdem, wie der Fall gelagert ist und ob es überhaupt schon Fahndungserfolge gibt, kann es natürlich auch sein das die Ermittlungsbehörden die Akten zurückhalten, da es dort grade neue Erkenntnisse gibt.

Wenn du aber zu unruhig bist, dass frag doch deine Versicherung, wie DIE weiter vorgehen wollen und ob es irgendetwas gibt, was du tun kannst um den Prozess zu beschleunigen

Wozu braucht die Versicherung Akteneinsicht? Der Einbruch ist polizeilich aufgenommen. Bei uns wurde vor einigen Jahren auch eingebrochen. Schaden ca. 40000 DM plus Sachschaden (Terrassentür). Es kam ein Sachverständiger von der Versicherung, hat sich alles aufgeschrieben, was gestohlen wurde (nur Schmuck und Bargeld). Das Geld hatten wir in einer guten Woche auf dem Konto. Was ist das für eine Versicherung, bei der du versichert bist? Die würde ich aber sofort kündigen.

Was möchtest Du wissen?