AGB im Fitnessstudiovertrag in Verbindung mit Beitragserhöhung zulässig?

2 Antworten

Hast du denn einen komplett neuen Vertrag unterzeichnet oder nur eine Vertragsänderung? Bzw. hast du die Vereinbarungen schriftlich?

Wenn es eine Vetragsänderung war, kann es sein das dein alter Vertrag mit den Konditionen Bestandschutz hat. 

Vielleicht auch mal den Besitzer darauf ansprechen das es ja anders vereinbart war.

Ansonsten muss ich mich meinem Vorgänger anschließen.

Hallo ladyell,

es war dann eben ein "neuer" Vertrag, weil dem neuen Besitzer die Konditionen und AGBs des alten Besitzers nicht gefallen haben.

Aber auch bei Dir die Frage, worauf sich die Einschätzung stützt? Was ist von Aussagen wie folgender zu halten:

"Beitragserhöhungen, die in den Allgemeinen
Geschäftsbedingungen geregelt
sind, dürfen vom Studiobetreiber
nicht aus dem Grunde vorgenommen
werden, einen höheren Gewinn zu erzielen.
Eine Beitragserhöhung ist begrenzt
durch die tatsächliche Kostensteigerung.
Eine solche Kostensteigerung
muss beim Vertragsschluss unvorhersehbar
gewesen sein. Zudem darf die
Kostensteigerung erst nach Vertragsschluss
eintreten und nicht vom Betreiber
zu vertreten sein (vgl. BGH, Urt. v.
07.10.1981 – VIII ZR 229/80)."

Die Kostensteigerungen sind aber vom Besitzer zu vertreten. Er hat Maßnahmen nach Vertragsabschluss durchgeführt (W-Lan, Personal, Läufbänder), die heute zu den Effekten führen! Und die Kosten von schlecht laufenden Fitnesskursen auf die Allgemeinheit zu übertragen, dürfte wohl auch nicht damit abgedeckt sein.

Parole

0
@Parole68

Wenn du eine Rechtschutzversicherung hast, dann zieh am besten mal einen Awalt mit ins Boot.

Ich kenne mich mit der genauen Rechtslage nicht aus, noch habe ich die AGBs deines Vertrages gelesen. Was ich sicher weiß ist das Fitnesstudios immer irgendwelche fadenscheinigen Klauseln haben, die es unmöglich machen seine Ansprüche geltend zu machen und im Streitfall wird alles zu gunsten des Studios ausgelegt.

Wenn du also schrichftlich nachweisen kannst, dass deine Konditionen laut altem Vertrag beim neuen noch so gelten, eine spontane Schwerbehinderung bekommst, umziehst, so weit das es unzumutbar wäre das Studio zu besuchen oder die Beitragserhöhung nachweislich von 3. verschuldet wurde, wird dir ein sonderkündigungsrecht eingeräumt.

Mit deiner Unterschrift hast du die AGBs akzeptiert, wenn o.g. Möglichkeiten nicht zu treffen musst du leider die Laufzeit abwarten.

0
@ladyell

"Mit deiner Unterschrift hast du die AGBs akzeptiert, wenn o.g. Möglichkeiten nicht zu treffen musst du leider die Laufzeit abwarten."

Das ist aber nur insoweit korrekt, als die AGBs übrigbleiben, die nicht unwirksam sind.

Jetzt schau bitte mal hier rein...

http://www.frag-einen-anwalt.de/AGB-Fitnessstudio-Beitragserhoehung---f43066.html

Die Formulierung „Des weiteren kann sich die Mitgliedschaft nach Ablauf der Grundlaufzeit um max. 2,50 €/Monat erhöhen" verstößt jedoch gegen § 307 BGB und ist daher unwirksam. Der Verbraucher wird durch die Verwendung einer solchen Klausel unangemessen benachteiligt....

Parole

0
@Parole68

Dann sag das doch dem Betreiber so, ich weiß jetzt nicht genau was du von mir erwartest.

0

M. E. sind die AGB in Ordnung und Du hast Dich mit diesen einverstanden erklärt

worauf stützt sich Deine Aussage? Bauchgefühl? Wie stehts denn mit dem Grundsatz, eine Vertragspartei nicht einseitig zu benachteiligen?

Meine Unterschrift habe ich unter den Vertrag gesetzt. Aber jetzt ist es ja gerade das Problem, dass ich mir zum Zeitpunkt des Unterzeichnens nicht wirklich ein Bild davon machen konnte, wie dieser AGB-Einsatz eingesetzt wird.

Wann immer ein Studio unwirtschaftlich arbeitet werden die Mitglieder wie Aktionäre am Misserfolg beteiligt. Ähhmm warum nicht auch im Erfolgsfall :-)  ?

Parole

0
@Parole68

Schon mal überlegt, warum die Deutsche Bahn regelmäßig ihre Fahrpreise erhöht?
Auch das steht in deren AGB.

0

IG Metall- wo finde ich AGB?

Hi,

mein Freund bat mich, da er sie nicht findet, mal nach den AGB der IG Metall zu gucken. Bzgl. Beitrag etc. (was ja bekannt ist), aber insbesondere zu Kündigungsfristen etc.

Ich dachte, na hat er nicht richtig geguckt.. aber tatsächlich finde ich da auch nix. Und als ich da grad anrief, kam mega-blöde Reaktion "mir san doch kei Fitnessverein".

Ja genau, aber selbst jedes "blöde" Fitness-Studio und jeder Mini-Online-Shop hat solche Konditionen offen zu legen und mitzuteilen. Spätestens auf Wunsch mitzuteilen.

Als ich das nett sagte (und ich war wirklich nett, ich komm aus dem Kundenservice) hat die nette Person stumpf aufgelegt.

Ich find echt nix sinniges beim Googeln, habt Ihr da einen Tipp für mich? Das muss doch irgendwo einsehbar sein?

...zur Frage

Fitnessstudio verlangt Gesamtsumme trotz weiten Umzug. Kein Nachweis über die Kündigung.

Hallo ihr Lieben,

habe folgendes Problem....

Person K ging ab August 2012 ins Fitnessstudio und unterschrieb einen Vetrag von 2 Jahren.

Im persönlichen Gespräch wurde der Person K zugesichert, dass dieser bei einem Umzug von 50 Kilometern (oder mehr) auch aus wichtigen Grund -jederzeit- kündigen kann.

Kunde K schrieb dem Fitnessstudio ein halbes Jahr später einen Brief und bat um Kündigung aus wichtigen Grund, da Person K nun über 50 Kilometer vom Studio umgezogen ist.

Nach einem halben Jahr erreichte Person K unter der neuen Anschrift einen Brief von einem Inkassounternehmen, der für das Fitnessstudio die Beiträge bis zum eigentlich geplanten Ablauf des Vetrages (etwas weniger als 24 Monate) nun in einer Summe einfordert.

Sie geben weiterhin an, dass das Fitnessstudio dem Kunden K (!) gekündigt habe, da Zahlungen nicht eingingen. Dieses ist lt. den AGB's auch konform.

Person K kontaktierte das Inkassounternehmen und teilte ihnen über den ausgehenden Brief (Kündigung aus wichtigen Grund, da Umzug) mit und machte auch aufmerksam, dass sie (Inkassounternehmen) ihn ja ebenfalls unter seiner neuen Adresse erreicht haben, die weit über 50 Kilometern vom Fitnessstudio entfernt ist.

Das Inkassounternehmen bat Person K mit, dass dieser einen Nachweis über den Versand einreichen solle, da lt. Fitnessstudio dort kein Brief eingang.

Person K hat jedoch keinen solchen Versandnachweis.

Kann Person K dennoch -trotz Kündigung seitens des Fitnessstudios- die Gesamtforderung ablehnen und muss nur den kleinen Betrag bis zum Umzug nachzahlen?

Person K ist am verzweifeln...

Für eure rechtlichen Hilfen bin ich sehr dankbar.

LG

...zur Frage

Kann ein Fitnessstudio mich sofort kündigen?

Ich bin seit 12 Jahren in einem Studio, vor ca. 4 Jahren wechselte der Betreiber und seitdem geht es bergab was Service und Betreuung betrifft. Viele Mitglieder sind unzufrieden. Vor ein paar Wochen wurden dann auch noch die Öffnungszeiten am Wochenende pro Tag um zwei Stunden von 19 auf 17 Uhr gekürzt. Viele Mitglieder sind damit unzufrieden. Da wir zur Zeit keine Klubleitung und somit keinen direkten Ansprechpartner haben, haben wir beschlossen, eine Unterschriftenaktion zu machen, um zu bitten, dass die Öffnungszeiten wieder verlängert werden. Ich habe die Aktion übernommen und aufgrund dessen wurde mir heute fristlos (! als zahlender Kundin) gekündigt. Angeblich hätte ich die Mitglieder aufgehetzt. Ich das rechtens?

...zur Frage

Fitness Studio schickt mich in einem anderen Studio. Rechtlich machbar?

Hallo, vielleicht kennt sich jemand da rechtlich damit aus. Ich bin damals im selben Ort von einem Fitness Studio zu einem anderen gewechselt. Nun macht genau diesen Studio zu, da Mietvertrag vom Gebäude gekündigt wurde. Ich darf nun ohne Probleme in dem anderen trainieren gehen, zu den selben Konditionen. Ist sowas rechtlich? Ich will doch da gar nicht hin, bin ja extra von da weg weil es mir nicht gefallen hat. Beide studios haben nichts miteinader zu tun. Gibt es da ein Sonderkündigungsrecht? Vorallem 1 Woche bevor die zu machen, wurde ich infoemiert per Brief. Ist das nicht zu knapp? Brief war noch nichtmal unterschrieben.

...zur Frage

Ankündigung über Kontoauszug legal?

Fall: Ein Fitnessstudio erhöht die Beiträge um 20% und kündigt dies über einen Text im Kontoauszug des Mitglieds an. Das Mitglied erfährt zu spät von dieser Mitteilung und die Widerspruchsfrist verstreicht. Kann das Fitnessstudio seine Beitragserhöhung über einen Kontoauszug ankündigen? Gibt es ein Urteil oder Gesetz welche diese Form von Ankündigung verbietet?

...zur Frage

Vetrag gekündigt. Extra Gebühren für Änderung der Lastschrift

Ich habe mein Fitness-Studio zum 31.10.14 gekündigt. Mit Auslaufen des Vertrages habe ich auch das Lastschriftverfahren beendigt. Jetzt soll ich 10 € für anfallende Gebühren laut deren AGB bezahlen (AGB: --> Im Falle einer nicht eingelösten oder zurückgereichten Lastschrift werden 10€ Bearbeitungsgebühr pro stornierte Position zur Zahlung fällig).

Ist so etwas überhaupt zulässig?? Abzocke ist es auf jeden Fall

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?