Ähnlichkeitsfaktor bestimmen Hilfe! |Ähnlichkeit von Dreiecken?

 - (Schule, Mathe, Mathematik)

3 Antworten

"F~E" heißt : F ist ähnlich zu E. Welche Figur als Original angesehen wird, ist m.E. nicht unbedingt eindeutig.

Hier steht aber "F~E,K= 2/3". Da E kleiner ist als F, müsste F als das Original angesehen werden. Denn k gibt an, mit welchem Faktor ich jede Teilstrecke von F multipliziert werden muss, um auf die Längen der Bildfigur zu kommen. (Dazu misst Du entsprechende Längen aus und bildest dann den Quotienten.)

Umgekehrt dann "E~F, K= 3/4" Hier wird E als Original angesehen. Jedoch muss hier k = 3/2 sein, also genau der Kehrwert des anderen Streckfaktors. Offensichtlich liegt hier ein Tippfehler vor (Deiner oder einer im Buch)

Ist's nun klar?

Woher ich das weiß:Beruf – Mathestudium

K ist der gefragte Ähnlichkeitsfaktor und es steht genau in dieser Reihenfolge, weil es im Aufgabentext in dieser Reihenfolge gefragt wurde.

Eine Rechnung gibt es nicht. Den Faktor sieht man doch sofort, wenn man die Kästchen abzählt, die die beiden Figuren begrenzen. Deshalb habe sie es ja auf Karopapier gedruckt. damit die Unfähigen nicht mit dem Lineal nachmessen müssen und dann noch Brüche rechnen müssen.

übrigens ist da irgendwas falsch, entweder hast Du eine Ähnlichkeit falsch abgeschrieben oder den zugehörenden Faktor

0

sorry ... kapiere jetzt erst deine Frage nach der Reihenfolge, Du meintest: warum die Reihenfolge E~F geschrieben wird und nicht F~E, stimmts?

Man kann es so oder so schreiben, aber dann dreht sich natürlich der Faktor rum. "E ist 2/3 so groß wie F" oder auch "F ist 3/2 mal so groß wie E"

0

B und E sind auch ähnlich, und H und I auch.

Was möchtest Du wissen?