adult oder seniorfutter?

7 Antworten

Meine Meinung ist grundsätzlich, daß die Einteilung in Babykatzen-, Erwachsenen- und Seniorkatzenfutter eine Geldmache der Hersteller ist. Gerade Katzen sind als potentielle Jäger noch in der Lage, sich ausschließlich ohne Zutun des Menschen zu ernähren. Jede Katze wird - so sie es kann - das fressen und soviel davon, was sie braucht. Und ältere Katzen ernähren sich anders - fressen mehr und verwerten anders als junge Tiere (meine alten Katzen fressen sehr viel und werden trotzdem immer dünner). Dies, wie gesagt, erstmal grundsätzlich. Es gibt einen Grundbedarf bei reiner "Dosenöffner-Ernährung", der beachtet werden sollte - und mehr (Fett, Proteine etc.) ist prinzipiell schlechter - auch wenn es gut gemeint ist. Also ja, natürlich auf die Inhaltsangaben achten - Futter für junge Katzen enthält mehr Fett und Proteine und ist deshalb ungeeignet für ältere Tiere. Aber die Einteilung "Adult" und "Senior" halte ich für Quatsch. Wichtig ist die Qualität des Inhalts! Weniger Fleischnebenprodukte (Schnäbel, Federn, Krallen) - kein Klärschlamm (ist laut Gesetzgeber erlaubt!!!!), welche Quelle der pflanzlichen Zutaten (die Katze an sich braucht das - siehe: Mageninhalt der Beutetiere - aber Soja z. B. ist keine natürliche Grundlage der Tiernahrung), künstliche Vitamine etc.

Meine Katze ist 9 Jahre alt und kriegt das Nassfutter von Rossmann. Ab und zu ist ein Näpfchen "Senior" dabei, ab und zu auch ein Töpfchen "Junior". Das ist ihr wurscht. Sie frisst beides fleichgern und ist im Übrigen kerngesund. Ich glaube, dass solche Bezeichnungen aus Marketinggründen gewählt werden, die faktischen Unterschiede jedoch gegen unwägbar tendieren.

Die Mäuse, die sie sich hin und wieder im Garten fängt und bis auf die Gallenblase wegputzt, haben sicher auch nicht immer milligrammgenau gemischte Zutaten.

Adult steht für gesunde erwachsene Tiere, senior für ältere, vielleicht auch schon bewegungsfaule.

Was möchtest Du wissen?