Aceton einatmen

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Sweettatoo! Leider gibt es immer wieder Leute, die meinen, Lösungsmitteldämpfe reizen zwar ein bisschen, aber die Sache sei nicht weiter schlimm. Schließlich würden auch viele Kids absichtlich und gerne "schnüffeln". Aber es ist nicht so! Aceton ist ein gutes Lösungsmittel für fast alle Kohlenwasserstoffe, löst somit auch Fette und Harze (Nagellackentferner, Uhu usw.). Und Fettgewebe befindet sich auch in unseren Lungen. Das heißt: ständiges Einatmen von Acetondämpfen ist alles andere als harmlos. Schwere Schäden an Schleimhäuten (diese Häute bestehen nicht nur aus Schleim!) sowie am Lungengewebe und in/an den Aveolen sind nicht auszuschließen. Auswirkungen auf das Nervensystem können auch schon unter der MAK-Wert-Grenze auftauchen. Zu guter Letzt: Der Arbeitgeber macht sich strafbar, wenn er Arbeitnehmerinnen, gleich mit welchem Arbeitsvertrag, unter nichtgesetzlichen Bedingungen arbeiten lässt. Leben und Gesundheit stehen an erster Stelle beim ArbeitnehmerInnenschutz. Wenn Du in Deutschland beheimatet bist, wende Dich dringend an die Berufsgenossenschaft Chemische Industrie, und lasse Dich beraten. Deine Gesundheit ist unbezahlbar und Du bekommst nicht einmal einen warmen Händedruck zum Abschied für Deinen Schmerz! Übrigens, Acetondämpfe sind hochentzündlich und müssen ordnungsgemäß abgesaugt werden (Explosionsgefahr) Echinocactus

Danke für den Stern! Echinocactus

1

Das sind ja Zustände wie in Indien oder Bangladesh. Langfristig ist das auf jeden Fall schädlich, und für einen "dummen" Studentenjob solltest du deine Gesundheit nicht aufs Spiel setzen.

Da ich nicht glaube, dass es eine Kündigungsfrist gibt, solltest du den Produktionsleiter oder Chef definitiv vor die Wahl stellen: Atemschutz ab sofort oder Kündigung ab sofort.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du in dieser Firma ungeschützt den Acetondämpfen ausgesetzt bist. Ich habe Dir aus der gestis-Datenbank die folgenden Gefahrenhinweise hier aufgelistet.

Gefahrenhinweise - H-Sätze:

H225: Flüssigkeit und Dampf leicht entzündbar.

H319: Verursacht schwere Augenreizung.

H336: Kann Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.

Ergänzende Gefahrenhinweise - EUH-Sätze:

EUH066: Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen.

Wähle den Link

http://gestis.itrust.de/

und gehe dann auf "Gestis-Stoffdatenbank im Fenster öffnen". Gib dann den Verbindungsnamen aceton (Kleinschreibweise) ein.

Vielen dank:) ja das können viele nichz glsuben.aber leider ist das so...

0

Die Mindestanforderung wären einmal das Arbeiten nur mit Handschuhen und unter einem Abzug. Ist der Abzug baulich nicht möglich dann muss auf anderer Weise eine ausreichende Entlüftung vorgesehen sein. Acetondämpfe bewirken eine Benommenheit, wie ein Alkoholrausch, deshalb darf bei der Forderung nach einer ausreichenden Belüftung kein Kompromiss gemacht werden. Es gibt doch einen Sicherheitsbeauftragten in der Firma, wenn nicht dann zum Betriebsrat. Hast Du auf dem Nachhauseweg einen Verkehrsunfall, dann könnte dir eine Mitschuld angelastet werden.

Noch eine kurze Frage. Ich hab neulich etwas entklebt mir Aceton. Normal geatmet. Dauerte etwa 20 minuten. Habe die schale mit dem aceton aber fuer die zeit fom entkleben nach draussen auf die fensterbank gestellt. Also hab ich ungefÄr 5 min. das aceton eingeatmet. Den Raum lüfte ich grade schon seit einem Tag. Reicht das? Kann ich irgentwas jetzt noch tun. Ich bin Astmahtiker. Danke.

Was möchtest Du wissen?