Abtreibung um ehe zu retten?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo Engelskind,

wie gut, dass du schreibst. Ich glaub, du hast deine „Zwickmühle“ gut auf den Punkt gebracht.

Deine Hauptfrage ist ja, ob du eure Ehe retten kannst, wenn du die Abtreibung machst. Ja, das ist tatsächlich die Frage. Wie würde es dir denn damit gehen und wärst du dann immer noch die Frau, die du jetzt bist und die dein Mann gerne so hat wie bisher? Ich denke, alles Erlebte im Leben lässt Spuren hinter sich. Und wenn ich an deinen Satz denke: "ich liebe dieses Baby und für mich ist es ein Wunder", dann willst du ja beide behalten und lieben, deinen Mann und dein 3. Kind. Hast du ihm das schon mal so klar gesagt?

Wie lange weißt du eigentlich schon von der Schwangerschaft, wie weit bist du momentan?

So wie es sich anhört, würde dein Mann sich gerne bemühen, für euer Kind positiv zu fühlen, du schreibst „er hat er versucht...“ eine Zeit lang jetzt? Noch ohne Erfolg? Vielleicht zu kurz?
Vielleicht würde es noch viel mehr Zeit brauchen, bis er ohne Bedenken euer Baby annehmen kann? Manches wächst langsam...Was meint er, würde „alles“ kaputt machen?

Ich kann mir vorstellen, es ist für deinen Mann vielleicht eine Frage von Verantwortung, finanzieller Sorge, Freiheiten (in der Paarbeziehung?), wo er’s mit eurem 3. Kind einfach „dunkler“ sieht!?? Konnte er das genauer sagen, wo er Probleme sieht?

Liebe Engelskind, ist es denn geschriebenes Gesetz, dass dein Mann dich mit 3 Kindern allein lassen würde, wenn du dein kleines Wunder bekommen würdest? Hat er das so gesagt, dass eure Ehe auf dem Spiel steht, wenn du nicht abtreibst?

Ich denke, wenn er sagen kann, was genau das Problem ist, dann könnt ihr genau dort einhaken und überlegen, wie es aus dem Weg geräumt werden kann.

Wieviel Zeit hast du für derartige Überlegungen?

Liebe Grüße und viel Kraft dir für deinen Alltag,

Mareike

PS: wie alt sind eigentlich deine anderen beiden Kinder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In erster Linie ist das ganz allein deine Entscheidung. Wenn du dieses Kind willst, dann solltest du dich auch nicht ihm zu Liebe dagegen entscheiden. Du würdest es wahrscheinlich bereuen. Und du solltest dir bewusst machen, dass du euren vorhandenen Kindern durch eine Trennung doch nicht automatisch den Vater nehmen würdest. Wenn ihr euch nicht im Streit trennt ist doch alles machbar...Er kann die Kinder sehen oder sie können zeitweise zu ihm, wenn das gewünscht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
RoentgenXRay 16.05.2016, 08:20

Es ist ganz alleine ihre entscheidung??? In welcher Welt lebst du?

0
Tragosso 16.05.2016, 08:31
@RoentgenXRay

Ob man ein Kind abtreibt oder nicht ist natürlich ihre Entscheidung, es ist schließlich ihr Körper. Der Partner will es nicht, sie schon. Soll sie es jetzt deiner Meinung nach abtreiben? Ich bin nicht gegen Abtreibung, wenn die Frau es nicht will. In diesem Fall will sie es aber.

0
ProLive 16.05.2016, 08:33

sehe ich genauso so wie tragoson

0
AppleTea 16.05.2016, 09:13

@Roentgen, in Deutschland ist das so ;) wenns dir nicht passt musste auswandern

1
RoentgenXRay 16.05.2016, 11:25
@AppleTea

Wenn es in Sachen Kinder nur um dich geht hättest du ihn nicht heiraten sollen. Ist ziemlich egoistisch ihn für deinen Kinderwunsch finanziell bluten zu lassen, damit nutzt du ihn völlig aus. Soetwas entscheidet msn gemeinsam. Gemeinsam heißt aber nicht immer nur wenn es nach dir geht und er dir zustimmt. 

0

Ich verstehe euch beide. Wenn reden mit deinen Mann nicht mehr hilft, musst du dir bewusst werden. Was dir wichtiger ist.
1. Du treibst ab, und lebst mit deinem Mann und deinen Kinder weiter zusammen
2. Du bekommst das Kind und ziehst es alleine auf
ABER: eine Ehe kann man immer retten, noch in 2 Jahren
Ein Kind dass einmal abgetrieben wurde. Ist weg. Für immer

Wenn du dir sicher bist, das Kind zu behalten. Dann tu es. Vl hat dein mann auch einfach nur angst.
Geht zusammen zu einer Ehe Beratung. Ich bin mir sicher das ganze kann man noch retten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst alleine du entscheiden. Deine Kinder würden ja trotzdem noch ihren vater sehen.. denn er hat sie nicht plötzlich weniger lieb, nur weil du noch ein Kind bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du sicher, dass du vor dieser Entscheidung stehst?

Es gibt Fälle, da will der Mann die Abtreibung, die Frau treibt deshalb ab, und sie leben glücklich bis an ihr Ende.

Es gibt Fälle, da will der Mann die Abtreibung, die Frau treibt deshalb ab, und die Beziehung zerbricht an den emotionalen Folgen der Abtreibung, die sie nicht richtig wollte.

Es gibt Fälle, da will der Mann die Abtreibung, die Frau treibt nicht ab, er kriegt sich emotional nach Wochen oder Monaten ein und sie leben glücklich bis an ihr Ende.

Es gibt Fälle, da will der Mann die Abtreibung, die Frau treibt nicht ab,
und die Beziehung zerbricht.

Der Vorteil, wenn du dich für dein Kind entscheidest ist, dass du auf jeden Fall dann das Kind hast. Es kann dann immer noch in eurer Beziehung gut gehen.

Falls du dich gegen dein Kind entscheidest ist das auf jeden Fall weg. Ob das eure Ehe wirklich rettet, ist aber nicht gewiß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Könntest du wieder ohne Vorbehalt mit ihm zusammen leben, wenn du auf seinen Druck hin abtreibst, obwohl du das Leben in dir liebst? Würdest du ihm verzeihen können?

Würde er dir verzeihen, daß du ihn "hintergangen" hast?

Würde eure Beziehung nicht unheilbaren Schaden nehmen, egal wie du dich entscheidest?

Ich meine auch, ihr solltet euch schleunigst zu einer Eheberatung begeben, bevor das Unglück noch größer wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es tut mir unendlich leid, dass Du gerade in einer so fießen Zwickmühle steckst. Aber Dein Kind ist Dir jetzt schon näher,  als Dein Partner Dir je sein kann.  Sage ihm was Du an ihm schätzt und dass Du ihn als Vater für diese 3 Kinder brauchst. Ernstgemeinte Komplimente erweichen manches harte Männerherz. Deinem Mann ist auch nicht weitergeholfen, wenn er dann mit 2 Kindern dasteht und mit einer Frau, die ihre ganze Kraft braucht, die Abtreibung aufzuarbeiten. Denn eine Abtreibung kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dieses Baby ist jetzt Fakt und du trägst es. Du entscheidest, was dir wichtig ist und du sagst ganz klar, dass du es haben willst.

Die Folgen einer Abtreibung, noch dazu eine, die du nicht mal selbst gewollt hast, wirken lange nach. du wirst schwer darunter leiden und deine Familie, deine Beziehung mit dir.

Du bist erwachsen, setze dich durch! Wie wäre es, wenn du das Kind bekommst? was ändert sich? Wie wäre es, wenn du allein mit den Kindern leben würdest, wäre es für dich vorstellbar?

Setze das Leben eines Menschen nicht aufs Spiel, um deine ehe zu retten. Sag deinem Mann ganz deutlich, dass du eine Abtreibung nicht willst und verbitte dir den Druck, den er ausübt.

Du kannst nicht in die zukunft sehen, ob deine Ehe hält, wie sich alles weiter darstellt. Aber du fühlst, wie sehr dich diese schwangerschaft fordert, sie verlangt eine klare Ansage, du sollst Position beziehen.

So manches Kind, das nicht unbedingt den richtigen Zeitpunkt erwischt hatte und nicht ein geplantes Wunschkind war, hat die Familie bereichert und danach gefragt, hat es kein Elternteil bereut, sie lieben es wie ihre anderen Kinder und sind stolz darauf.

Du bist eine Mutter, du spürst, wie es in dir arbeitet. Du hast bereits jetzt eine Verpflichtung gegenüber dem ungeborenen Leben. Nimm diese an und stehe zu deinem Entschluss!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du steckst in einem Dilemma. Eure Beziehung, sagst du, ist gut. Du sagst auch, dass du vorhattest, dir eine Spirale setzen zu lassen, also wolltest du eigentlich wirksam verhüten und nicht schwanger werden. Nun ist es trotzdem passiert. Und du würdest das Kind eigentlich gern bekommen. Ich kann das nachvollziehen.

Ich habe aber auch Verständnis für deinen Mann, dass er jetzt möchte, dass du die Schwangerschaft abbrichst, wo er doch kein drittes Kind wollte. Na ja, da hätte er allerdings nicht ohne Kondom dürfen...

Aber ich finde es keine gute Idee, hier zu fragen, was du tun sollst. Das gehört in eine professionelle Beratung (z.B. pro familia), so dass ihr GEMEINSAM zu einer Lösung kommt, mit der ihr beide weiter zusammen in eurer Familie leben könnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geh zu einer Schwangerschaftsberatung - solche Fragen solltest du mit "Fachleuten" in Ruhe besprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ganz ehrlich ?

was ist das denn für ein Vater ? ich würde mich von ihm trennen, wenn er

will, dass du das ungeborene Leben zerstören sollst, das er doch erst

ermöglicht hat.... (hoffe ich jedenfalls)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Engelskind17 16.05.2016, 08:01

Ja aber was ist mit den anderen zwei die haben dann kein Vater mehr 😯 ja er wusste das ich nicht verhüte weil ich die spirale wollte... Hatte aber trotzdem einmal sex ohne Kondom... 

0
MancheAntwort 16.05.2016, 08:04
@Engelskind17

deine beiden Kinder werden ihren Vater nicht verlieren, dafür sorgt

allein schon die deutsche Rechtsprechung.... ich denke, dass er

noch keine Ahnung hat, welche Tragweite sein Handeln hat !

0

Ihr solltet echt einmal zu einer Eheberatung in eurer Nähe gehen.

Irgendetwas kann bei euch nicht stimmen.

Kinder sind ein Geschenk.

Hat er denn einen Grund genannt, warum er dieses Kind nicht will? In eurer Ehe scheint danach nicht alles zu funktionieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Engelskind17 16.05.2016, 08:13

Doch bei uns war alles super wirklich wir waren sehr glücklich... Er fühlt sich hintergangen weil er nie ein 3 Kind wollte und ich ja... Er denkt es war Absicht von mir... Sein Grund er hat kein Bock wieder von vorne anzufangen... 

0
Deepdiver 16.05.2016, 08:18
@Engelskind17

ok, geht am besten zur Eheberatung und lasst euch da helfen. Zum Kinderkriegen gehören immer 2. Unfälle können immer passieren, das sollte aber kein Grund sein gleich so zu reagieren.

Bei mir waren 4 geplant und die haben wir, aber wenn ein 5tes gekommen wäre, hätte es auch geklappt. Auch wenn man dann nochmal von neuem anfangen müsste. Aber man kennt es ja und es ist nichts Neues.

0
Zicke52 04.10.2016, 11:34
@Engelskind17

@Engelskind: "Er fuehlt sich hintergangen...."

Er hat ohne Kondom mit dir Sex gehabt, obwohl er wusste, dass du nicht verhütest - wie kann er sich da hintergangen fühlen??

Ihr seid das Risiko GEMEINSAM eingegangen - schiebt er immer de Verantwortung für sein Handeln auf dich?

0

Was möchtest Du wissen?