Abschlagszahlung trotz Kündigung Zeitarbeit?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt bei Lohnzahlungen in der Regel

 1) die Abschlagszahlungen und 2) die Endabtechnung.

Entscheidend ist doch sicherlich bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses  die Endabrechnug  - die zeitnah nach der Beendigung des AV zu erfolgen hat.

Vorauszahlungen gibt es bei Lohn nicht.

Abschlagszahlung werden sie zahlen müssen- vermutlich aber keine Vorauszahlung.

"........ups

Abschlagszahlung auch bei Kündigung wegen Übernahme....?

Ich bin bei einer Zeitarbeitsfirma ein halbes Jahr beschäftigt und die Einsatzfirma hat mir zum 01.06.2010 einen Arbeitsvertrag angeboten, den ich auch angenommen habe. Nun habe ich fristgerecht der Zeitfirma gekündigt und diese bekommt auch dafür, dass die Firma mich übernimmt keine Zahlung für mich von ihr. Ich habe mit der alten Firma für den ersten jeden Monats eine Abschlagszahlung ausgehandelt, da ich am fünfzehnten jeden Monats meinen Lohn von der Firma bekomme. Nun haben die mir keinen Abschlag gezahlt (Miete, Strom, ect....) und ich bekomme auch noch eine Steuernachzahlung, da ich für diese Zeit mit Lohnsteuerklasse 6 eingestuft wurde, da ich die Steuerkarte erst jetzt nachreichen konnte! Das sieht mir stark nach Schikane aus, aber was kann ich tun, damit ich zu meinem Recht bekomme und stimmt das, dass die Firma nach einer Kündigung von mir verpflichtet ist, mir höchstens 60 % vom Gesamtlohn als Abschlag zu zahlen ( Überstunden ca. 100, Steuernachzahlung ca 1200 Euro, normaler Monatslohn, übriggebliebene Urlaubstage, -geld). Wie gehe ich vor?

...zur Frage

Abschlag trotz Kündigung bei Mittellosigkeit

Hi, mein Arbeitgeber zahlt mein Gehalt immer zum 20. des Folgemonats. Ich bin momentan Mittellos da ich knapp zwei Monate auf mein Gehalt warten muss. Jetzt habe ich mein momentanes Arbeitsverhältnis Fristgerecht gekündigt, da ich eine Festeinstellung bei einer Firma angeboten bekommen habe.

Frage: Ist mein noch Arbeitgeber zu einer Abschlagszahlung verpflichtet (trotz meiner Kündigung)? Denn meine Anfrage auf Abschlag von mir wurde vom Arbeitgeber abgelehnt.

...zur Frage

Steht mir eine Abschlagszahlung zu?

Hallo, folgendes Problem. Ich habe habe bei einer Zeitarbeitsfirma gearbeitet oder besser zur Zeit immer noch.

Nun wurde ich in der Probezeit gekündigt weil ich nicht bereit war jeden Tag 248Km (einfache Strecke 124Km) für 7,5h Arbeitszeit zu fahren (von Helmstedt bis hinter Hannover).

Kündigung ist zum 07.09.2017 erfolgt.

Nun zum Problem. Mir steht am Anfang eines Monats ja ein Abschlag zu. Nun wird aber gesagt das ich diesen Monat keinen Abschlag erhalte auf den Lohn für August da ich ja gekündigt wurde. Im Tarifvertrag steht das:

§13.1 Auf Verlangen des Mitarbeiters wird mit rechtzeitiger Ankündigung am Ende eines jeweiligen Abrechnungsmonats ein Abschlag von bis zu 80% des zu erwartenden Netto - Einkommens ausgezahlt. Bereits gezahlte Abschläge werden angerechnet. Sofern das Beschäftigungsverhältnis nach dem 20. des betreffenden Abrechnungsmonats beginnt sowie im Austrittsmonat besteht kein Anspruch auf eine Abschlagszahlung. Diese Abschlagsregelung findet Anwendung ab dem 01.07.2014.

Überall im Netz finde ich unterschiedliche Angaben.

was stimmt den nun, habe ich anspruch auf den abschlag weil er ja für den august zählt aber erst im september gezahlt wird oder habe ich keinen anspruch?

denn ich habe den abschlag am 23.08 und nochmals am 28.08. angefordert. zumal mir da auch gesagt worden ist das ich max 600€ bekommen darf (was nur ca. 35% vom nettolohn wären und nicht wie es im TV steht 80%). das die den erst zum September auszahlen, kann doch nicht mein problem jetzt sein.

hinzu kommt noch das mein AG den lohn auch immer erst zwischen dem 16 und 20 auszahlt und nicht wie da steht zum max. 15ten eines folgemonats.

über hilfreiche antworten würde ich mich freuen und jetzt schonmal besten dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?