Abmahnung... was für Folgen?

3 Antworten

Eine Abmahnung, weil Du einmal den Taschenrechner vergessen hast?

Dem würde ich mit aller Entschiedenheit widersprechen.

Unter § 13 BBiG findest Du alle deine Pflichten, die Du während der Ausbildung erfüllen musst.

Verstöße gegen diese Pflichten können dann tatsächlich eine Abmahnung zur Folge haben.

Arbeitsrechtliche Schritte aufgrund eines vergessenen Taschenrechners sind absolut unangemessen und meiner Meinung nach auch nicht durchsetzbar.

Letztendlich landen diese Sachen aber auch nur in deiner Personalakte und werden nicht einem künftigen Arbeitgeber ausgehändigt.

Aber: Nach Abschluss der Ausbildung wird man dir ein Arbeitszeugnis aushändigen.

Das dürfte dann nicht sonderlich positiv ausfallen.

Ich weis nicht was noch gefallen ist. Die Klasse wurde im allgemeinen Unruhig und Provokant ich habe mich dann eben Distanziert und Zurück gezogen da ich weis wie mein Chef ist. 

Aber der Lehrer wird sicherlich mir auch dieses Verhalten vorgeworfen haben bzw. gemeldet haben 

Aber wie soll ich Bitte beweisen das ich das nicht war ? 

Also ich würde auch eher einem Lehrer glauben als nen "Dämlichen" Azubi. 

Habe wie gesagt mit dem Lehrer gesprochen und habe mich als einziger aus der Klasse bei ihm entschuldigt und habe eben diese Anschuldigungen Diskussionslos angenommen, weil ich eben diesen Lehrer nicht gegen mich haben will. Was soll ich da jetzt machen ? 

Habe mich bei dem Entschuldigt und das anstandslos 

Und beim Betrieb soll ich sagen das das alles Bullshit war ? 

Da Brech ich mir ja mein anderes Bein Ebenfalls. 

Da habe Ic meinen Lehrer gegen mich 

Und mein Betrieb wird ihm eher glauben als mir also ist mir das Risiko zu Hoch mich bei dem Kommenden Gespräch Detailiert zu den Vorwürfen zu Äußern. 

0
@Gamepro564

Aber wie soll ich Bitte beweisen das ich das nicht war ? 

 

Wenn man Dir etwas vorwirft, dann liegt die Beweiskraft genau bei dieser Person und nicht bei Dir.

Man kann nicht nachweisen, etwas nicht getan zu haben.

 

Die Klasse wurde im allgemeinen Unruhig und Provokant ich habe mich dann eben Distanziert und Zurück gezogen

Habe wie gesagt mit dem Lehrer gesprochen und habe mich als einziger aus der Klasse bei ihm entschuldigt und habe eben diese Anschuldigungen Diskussionslos angenommen, weil ich eben diesen Lehrer nicht gegen mich haben will

 

Und genau das würde ich in so einem Gespräch erwähnen.

Man muss sich nicht immer alles gefallen lassen, erst recht nicht, wenn man keine Schuld an einer Sache trägt.

Wie soll das dann später im Berufsleben aussehen? Wenn dich dann mal ein Kollege grundlos ansch****, lässt Du dir das dann auch gefallen?

Und mein Betrieb wird ihm eher glauben als mir

 

Dann stimmt hier schon das Verhältnis zum Ausbilder nicht. Das würde ich versuchen in einem separaten Gespräch zu klären.

Woher kommt dieses Misstrauen des Chefs?

Ich bin selbst Ausbilder und vertrauen meinen Azubis zu 100%. Wenn es in der Schule ein Problem gibt, dann glaube ich hier erst einmal meinem Schützling.

1
@ChristianLE

Es gibt  auch Lehrer die Sachen  machen die  Gesetzes wiedrieg sind man muss sich nicht alles bieten lassen außerdem kenne die meisten meister auch  die Lehrer  zb wen die selber in der innung sind bzw im prüfungsausschuß!

0
@ChristianLE

Naja mein Ausbilder steht ja auch zu uns nur Unser "Chef" also besser gesagt Werksleiter ist eben der Mann der mir nen Abmahnung geben wird. 

Mit meinem Ausbilder habe ich schon gesprochen.

Und dieser Glaubt mir auch und versteht meine Situation. 

Er meinte das er da auch nicht viel machen kann. Ich soll einfach zum Gespräch erscheinen und gut ist. 

So Schlimm wird es schon nicht werden... meinte er zumindest 

0

1 Sage deinem chef das der  Vorwurf in deinem falle  falsch ist und du bloß   deinen Taschenrechner vergessen hattest!

2 Weigere dich die Abmahnen deswegen zu unterschreiben und  gehe  notfalls rechtlich dagegen  vor den bei 3 Abmahnung kann dein Chef dich feuern!

3 Eine  4 ist kein Abmahnungsgrund! Der streit mit einem anderen Ausbilder könnte ein Abmahnungsgrund sein aber nicht  wen das außerhalb des Betriebes war!

4 Wen du in allen  fällen eine Abmahnung bekomme hast  wird es zei d die anzufechten!

5 Dem Lehrer  sollst du mal   darauf hinweisen das er  falsche Auskünfte   deinem betrieb gegeben  hat was dich  im schlimsten falle die Ausbildung  kosten kann und das der Lehrer das  nicht darf und du ihn  notfalls deswegen auch  verklagen kannst auch auf Schadensersatz Wen du deswegen gekündigt wirst!

"Weigere dich die Abmahnen deswegen zu unterschreiben und  gehe 
notfalls rechtlich dagegen  vor den bei 3 Abmahnung kann dein Chef dich  feuern!"

Das ist beides Unsinn. Eine Abmahnung muss man nicht unterschreiben, damit sie wirkt.

Und es ist ein allzu oft wiederholter Irrtum. dass es drei Abmahnungen braucht für eine Kündigung. Schon nach einer Abmahung oder in Extremfällen ganz ohne eine solche kann es eine Kündigung geben.

0

natürlich wirst du abgemahnt wenn du was falsch gemacht hast. ist ja auch richtig so. Die Abmahung ist aber betriebsintern und wird nicht übernommen. Sollte das ein neuer Arbeitgeber mitbekommen, wäre das natürlich nicht so toll. Dass das passiert ist aber eher fraglich

Ich habe mich etwas Gebogen und mich bei dem Lehrer entschuldigt und nicht weiter auf mein Recht Plediert um keine Differenzen mit einem Lehrer bei dem wir 3 Fächer haben, zu haben. 

Naja am Mittwoch ist dieses Gespräch. Problem ist halt das sich Betreibe auch untereinander Austauschen und ich genau weis das dieser Chef kein Gutes Wort über mich einlegen wird. 

Auch wenn es meines Erachtens nach Ruf Mord ist da meine Praktischen Fähigkeiten Ordentlich und auch Lobenswert sind. Meinen Ausbilder habe ich zwar auf meiner Seite aber das Bringt mir ja auch nicht viel.

Das interessiert unseren "Chef" nicht was wir für Praktische Leistungen erzielen. Hauptsache die Noten stimmen und er kann sich de Hände dafür schütteln lassen wenn wir unser Zeug am Liebsten alles mit 1++* bestehen sollen. 

0
@Gamepro564

das abschlusszeugnis darf gar nicht schädigend klingen. Wenn da Rufmord drin wäre würde sich dein Chef strafbar machen, und das will er sicher auch nicht.

0

Darf man mir eine Abmahnung erteilen nur weil ich auf die Toilette musste?

Ich habe über das mikro die anweisung bekommen..in einer anderen abteilung sofort auszuhelfen. Um auf die anweisungbzu antworten muss ich zu einem anderen mikro gehen ( steht 10 meter von mir entfernt)... ich musste dringend aufs klo und habe einem kollegen.. der direjt neben dem mikro stand zugerufen " sag dem chef ich geh aufs klo und bin gleich da" der kollege hat das sofort getan! Als ich vin der toilette zurück kammm stand der chef vor mir und fragte mich wo ich war. 1-2 tage später war die abmahnung in der post. Ich wäre den Anweisungen nicht gegolgt und bin meinem Arbeitsplatz ferngeblieben ohne etwas zu sagen. Ich habe eine Gegendarstellung geschrieben. .. " ich konnte der Anweisung nicht sofort folgen.. weil ich aufs klo musste.. ivh habe das kollegen x, mit der bitte dass weiterzuleiten, mitgeteilt" jetzt kam " sie hätten das selbst an den teamleiter weitergeben müssen. Abmahnung bleibt. Als langjähriger Mitarbeiter sollten sie das wissen".... was soll ich nun tun? Ich musste echt dringend aufs klo und mein kollege hat es ja auch sofort weitergeleitet. In der ersten Abmahnung haben die so getan als wüssten die nicht wieso ich. . Den Anweisungen nicht gefolgt bin. Ich bin scheinbar ganze 10 min ... vom arbeitsplatz weg geblieben". Ein Anwalt ist viel zu teuer. Ich habe keine Rechtsschutz Versicherung.

...zur Frage

Kann mir mein Chef eine Abmahnung für eine "Diskussion" mit ihm erteilen?

Hallo Community, mein Chef war den ganzen Tag über schon geladen und hat in einem Gespräch mit mir alles rausgelassen. Er hat etwas von mir in den falschen Hals bekommen und ich wollte es richtig stellen. Ich selber war dabei sachlich und ruhig während mein Chef grundlos in Rage war und mich angebrüllt hat. Letztendlich will er mir eine Abmahnung für eine Diskussion erteilen. Darf er das überhaupt? Es war schließlich nicht mal eine Diskussion. Von meiner Seite aus kam auch kein aggressives Verhalten rüber, noch sind Beleidigungen gefallen. Ich bitte um eure Hilfe, bitte mit Begründung/Nachweis und keine Meinungen. Danke !

...zur Frage

Welcher Sachverhalt liegt vor wenn man eine Abmahnung nicht annimmt?

Moin,

ich frage für einen Kumpel. Er ist schon seit längerem im Rechtsstreit mit seiner Firma. Sie wollen ihn loswerden, er will da weg. Will aber nicht kündigen weil er im Betriebsrat ist bzw. war. Jetzt ist Katz und Maus spiel angesagt. Nun ja... jetzt kam der Chef bei ihm an und wollte ihm eine Abmahnung in die Hand drücken. Er hat die nicht angenommen. Wollte seinen chef halt wieder ärgern. Er fragt sich jetzt ob sein Chef ihm darauf einen Strick drehen kann. Er fragt sich jetzt sowas wie... "Ist das rechtlich gesehen Arbeitsverweigerung?" und solche sachen... er möchte natürlich nicht das sein chef noch mehr gegen ihn in der Hand hat....

Was sagt ihr... musste er die annehmen oder nicht? Und welche folgen kann das jetzt für ihn haben.

Danke

...zur Frage

Wie lange nach einem Vorfall kann eine Abmahnung ausgesprochen werden?

Ein Mitarbeiter (Teamleitung) hat über einen längeren Zeitraum immer wieder versäumt mit seinen Mitarbeitern die vorgeschriebenen Feedback bzw. Bewertungs-Gespräche in den vorgesehenen Fristen (alle 6 Monate) durchzuführen. Ich hab die Abteilung seit Oktober 2017 übernommen und aktuell wurde erneut eine Frist nicht eingehalten. Ist es möglich dem Mitarbeiter für diese Versäumnisse eine Abmahnung auszusprechen?

...zur Frage

mündliche abmahnung wegen Gespräch rechtskräftig?

Guten tag, Ich hoffe hier auf Aufklärung meines problems. Da ich mir der sachlage nicht zu hundertprozent sicher bin. Diesen montag hatte ich mit meiner mutter zusammen ein Gespräch mit einer kollegin. Sachlich und ruhig. Vorher extra gefragt ib sie 2 minuten Zeit hat und einem 6 augen Gespräch zustimmt. Wurde mit ja beantwortet. Zum schluss hat frau X ihren vorgesetzten zugezogen dieser uns dann aus dem hause geschmissen hat. Da die same etwas jünger ist fühlte sie sich vlt etwas überfordert. Grund des Gespräches war eine eventuelle außergerichtliche Klärung des Autounfalls. Gestern hat mich der chef sofort zu einem persönlichen Gespräch geordert. Mit einer mündlichen Abmahnung wegen Nötigung in ihrer arbeitszeit. Der Betriebsablauf und betriebsfrieden sei erheblich gestört worden. Das war defenitiv nicht der Fall. Bei einem erneuten Verstoss werde ich schriftlich abgemahnt. Nun meine frage ist das haltbar, und wie kann ich dieses "vergehen" aus meiner akte entfernen lassen. Da dies für mich nicht nur an den Haaren herbeigeführt ist, sondern ich auch in dem Gespräch belogen wurde. Keiner Gewerkschaft anhängig oder Betriebsräte

...zur Frage

Kündigung, Abmahnung, was für passiert?

Guten Tag an alle,

Ich bin stinksauer, da ich im Moment über ein Sachverhalt aufgeklärt wurde bezüglich meiner jüngeren Schwester, die bei mir wohnt und in der Ausbildung ist:

Sie ist im 2.ten Lehrjahr und hat 6 Fehltage in der Berufsschule. Der Lehrer hat den Betrieb informiert und diese waren natürlich unentschuldigt. Es folgte ein Gespräch zwischen ihr, dem Chef und dem Ausbilder. Im Gespräch lügte sie und meinte, sie hätte Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung abgeschickt für jeden einzelnen Tag. Diese müssen wohl nie angekommen sein, aber sie versicherte, dass sie beim Arzt ein Dublikat anfordert und alle abschickt als Nachweis.

Damit steht die Sache erstmal offen. Nun brach sie vorhin in Tränen aus und beschrieb mir die Situation. Sie hat Fehltage, aber war nicht beim Arzt und kann also doch nichts vorweisen.

Sie hat noch keine Abmahnungen, nichts. Nun die Frage: Was passiert den jetzt, wenn sie Fehltage hat (unentschuldigt) und dazu noch gelogen hat bezüglich der angeblich vorhandenen AU-Bescheinigungen? Das Gespräch wurde natürlich schriftlich protokolliert.

Ist das eine Abmahnung oder doch eher eine Kündigung wegen Vertrauensbruch o.ä?

Bitte nur Antworten, wenn Ihr Ahnung habt.

LG und danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?