Ablehnung bei der bundeswehr wegen Ärztefall ?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wird meine Bewerbung, falls der HNO-Arzt im Befund niederschreibt, dass mein Ohr zu beschädigt ist, deswegen abgelehnt oder nicht

Ja, in diesem Fall kann eine Ablehnung erfolgen, denn seitens der BW wurdest du ja aufgefordert, den Zustand des Ohres zu prüfen.

shujinko 18.05.2017, 23:53

sprich bei einem negativen Befund müsste ich mich nochmal von vorne bewerben?

0
ponter 19.05.2017, 10:12
@shujinko

Wenn der HNO grünes Licht gibt, solltest du eigentlich dessen Befund nur dem verantwortlichen Mediziner der Tauglichkeitsfeststellung vorlegen müssen. Danach folgt die weitere Entscheidung zur Einstellung.

Ansonsten bist du bis auf Weiteres wohl nicht tauglich, dann hängt eine mögliche Einstellung in der Zukunft davon ab, ob sich der Zustand des Ohres verbessert.

0

So was wächst eigentlich relativ schnell wieder zusammen.

Wenn du eine dauerhafte Schädigung am Ohr haben solltest, wäre die Bundeswehr nicht das Richtige. Denn da musst du auch Schießübungen machen, die dein Ohr weiter schädigen könnten.

Aber frage einfach beim HNO Arzt, ob das wieder verheilt. Wenn das der Fall ist, wird deiner Einberufung nichts im Wege stehen.

shujinko 18.05.2017, 23:30

Info hinterher, bin wiedereinsteller und das mit dem ohr ist im Dienst passiert sprich es ist schon lange beschädigt und wurde auch schon mal operiert aber trotzdem nicht verheilt, hab das der Ärztin auch erzählt.

0
Hugito 18.05.2017, 23:40
@shujinko

Das ist dann letztlich eine Frage, die du mit deinem HNO Arzt besprechen musst. Nur er kann dir sagen, wir man das beurteilen muss. Ich denke, dass er vielleicht ein wenig "Spielraum" hat, bei seiner Beurteilung. Sage ihm, dass du gerne wieder zur Truppe willst. Vielleicht klappt das dann auch. Viel Glück.

0

Was möchtest Du wissen?