Abi oder Ausbildung? Vorteile und Nachteile?!

4 Antworten

Hi, mit so einem Top Notendurchschnitt solltest du Abi machen wäre meine Entscheidung gewesen. Das gute an der Ausbildung ist dann natürlich das Geld was du dann bekommst wenn du arbeitest. Ich bin nach meinem Realabschluss in den öffentlichen Dienst gekommen auf kommunaler Ebene "tot Langweilig", aber wayne. Wenn du dich für eine Ausbildung entscheidest kannst du immer noch nach der Ausbildung dein Abitur nachholen. Abitur ist aber meines Erachtens am besten da du so mehr oder weniger chancen auf einen guten Ausbildungsplatz hast.

LG gamer0115

Okay Dankeschön:) das verstärkt meine wahl zum abi!:)

1

Wenn du die Möglichkeit hast würde ich auf jeden Fall erstmal das Abi machen. Dann stehen dir alle Wege offen. Danach kannst du noch eine Ausbildung machen und wenn du dann auch noch studieren. In der Arbeitswelt sind Leute die Studiert haben und eine Ausbildung haben durchaus im Vorteil (solange es zusammen passt)

eben: Mach Abi! Derweil kannst du dich umschauen was dir gefällt, vllt Praktika machen. Danach kannst du ja trotzdem ne Ausbildung machen!

0

Ich stand selber vor einn paar Jahren vor der Entscheidung Abi oder Ausbildung.

Kurz: Mach das ABI

lang:

mit deiner Ausbildung "Verschwendest" du dein Können...mach das ABI, da verdienst du später mehr und du weist später evtl was du werden möchtest, was ja momentan nciht der fall ist, wenn du dich im allgemeinen mit PC auskensnt und sowas machen willst, würde ich dir ein INFO-Gymi empfehlen ahbe ich auch gemacht, und beräue es nicht....

Mit der Ausbildung bekomsmt du evtl gleich mehr geld, aber deine aufstiegschancen sind schlecht, es sei denn du machst haufen weiterbildungen...

und lass dir ncihts vom arbeitsamt einreden, die wollen mit absicht leere Ausbildungsstellen anbieten, damit die gedeckt sind und beraten tun die dich auch nicht...so war es bei mir

Okay vielen dank:)

Jaa die beraten dort einen null! Die frau dort schlug mir die Ausbildung als tierarztfachangestellte vor und redet 1 Stunde lang über diesen Beruf und sagt am ende noch:" du hast ja vorhin gesagt das du in die Richtung der tierarztfachangestellte gehen willt..." ich dachte ich hab mich verhört weil ich diesen Begriff die ganze zeit nicht einmal in den Mund genommen habe! :D

0
@hannamatz

Oh...ein GROßen missverständis.....wie immer habe ich mir nur den text durchgelesen und deinen namen....schlussfolgerung -->weiblich

da wäre evtl ein Wirtschaftsgymmi hilfreicher?...kenn ich auch...war im selber gebäude wie das Info-gymmi

-->zur angestellten beim arbeitsamt.....die reden einen ein was man gar ne werden will.....vorallem ich stelle eine frage und die ...kann ich nicht beantworten....die wollte das ich metzgar oder aufm firedhof arbeite.....letzendlich mach ich mein Info_studium :-P

0

Hallo,

mit dem Notenschnitt am besten Abi machen (Ausnahme: es ist eine Schule, die den Ruf hat, dass dort Noten verschenkt werden)!

Vorteil Abi:

  • 3 Jahre Bedenkzeit für den richtigen Beruf

  • es stehen dann alle Berufe zur Auswahl (mit Realschulabschluss nur eingeschränkt)

  • durch die Wahl der Kurse kann man seine Noten positiv beeinflussen (die Schule sollte groß genug sein, dass auch viele Kurse zur Auswahl stehen)

  • in den 3 Jahren kann man Pluspunkte für Bewerbungen sammeln: Nebenjobs, Ehrenamt, Vereine ...

Nachteile:

  • es gibt das Risiko, dass man das Abi nicht schafft ->schlecht fürs eigene Ego und den Lebenslauf (bei dem Notenschnitt sehe ich das Risiko aberals gering an)

  • wenn man später eine Berufsausabildung macht, die man auch mit dem shr guten Realschulabschluss hätte beginnen können, hat man finanziell 3 Jahre verloren (ich kenne jemanden, der hat dort mit 16 direkt nach der Realschule eine Ausbildung bei einer Krankenkasse als Sozialversicherungsfachangestellter begonnen und ist mit 30 Abteilungsleiter bei dieser Krankenkasse geworden).

Aus meiner Sicht überwiegen in deiner Situation die Vorteile die Nachteile.

Am besten in den nächsten Jahren mit möglichst vielen Leuten (Verwandte, Nachbarn, Eltern und Geschwister von Freunden ...) über deren Beruf reden.

Viel Erfolg bei der Entscheidung!

Gruß

RHW

Vielen Dank für deine Aufschlussreiche Antwort:)

0
@hannamatz

Gern geschehen!

Ich bin selber auch von der Realschule aufs Gymnasium gewechselt. Im ersten Schuljahr nach dem Wechsel können sich die Noten spürbar verschlechtern. Wenn man das Lernen in den Vordergrund stellt, ist es aber machbar, wieder in die Nähe des alten Notendurchschnitts zu kommen. Ein paar Fächer braucht man ja auch zum Abwählen! :-))

0
@RHWWW

Ja das kann ich mir vorstellen, man muss sich ja auch erstmal an alles gewöhnen;)

Gehst du jetzt noch zur Schule? :)

0

Was möchtest Du wissen?