Was ist anstrengender (Abi/Ausbildung)?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Abitur 56%
Ausbildung 44%

9 Antworten

Das kann man nicht so "gut" beurteilen. Beides hat Vor und Nachteile.

Es gibt Ausbildungen, die fördern viel. Und dann gibt es welche, die fördern weniger. — Andere arbeiten nach der Schule direkt 8h am Tag 5x die Woche und dazu müssen sie möglicherweise noch was für die Berufsschule tun. Möchtlicherweise ist der Ort der Ausbildung sehr weit weg und es muss noch eine eigenständige Wohnung hinzu, welche gepflegt werden muss. An den Wochenenden einen weiten Weg nach Hause zu fahren, um Freunde und Familie zu sehen, kostet auch noch einige nerven. Das ist für eine junge Person sehr anstrengend zu Beginn. Bis sich der Körper an diesem Rythmus gewöhnt hat kann es Monate dauern. In der Ausbildung werden Hohe Ziele und Erwartungen gesetzt, die wirklich sehr fördern sind. — Ganz zu schweigen, von den schlechten Geld, das einige bekommen. (Es gibt aber Ausbildungsberufe, die sind nicht so fördernd. Das ist nur ein Beispiel aus Erfahrung gehört)

Das Abitur brauche ich nicht großartig erklären. Lernen, lernen, lernen.

Falls du allerdings dein Fachabi in einer bestimmten Richtung machen willst, kann es durchaus praktisch sein, wenn man bereits durch eine Ausbildung Erfahrung gesammelt hat. Häufig werden so Zusammenhänge schneller verstanden und alles fällt leichter zu erlernen.

Ausbildung

Abitur ist eventuell lerntechnisch gesehen etwas anstrengender weil man eben für mehrere Sachen und nicht nur für ein bestimmtes Fach lernen muss.

Allerdings ist eine Ausbildung nicht so einfach wie man sich das vorstellt.

Ich bin in der Ausbildung und bereue es ab und zu nicht Abitur gemacht zu haben trotz der Möglichkeit. Die Ausbildung kannst du hinterher immer noch machen, das Abitur zwar auch aber ich bezweifle stark das sobald man einmal im Genuss eines festen Einkommens ist vor allem nach der Ausbildung das man das nicht aufgeben / kündigen wird um wieder Schule zu machen.

Die Ausbildung ist ganz anders, die Mentalität alles ist ganz anders. Das frühe Aufstehen, 8 Stunden arbeiten, Ausbilder und Vorgesetzte haben denen man nicht eben wie einem Lehrer trotzen kann. Man kann nicht eben wie in der Schule einfach Krank sein und eine Entschuldigung schreiben, es wird eine AU/Krankenschein gefordert du bist gezwungen zum Arzt zu gehen und du musst es noch am morgen bevor du zum Arzt gehst deinem Betrieb melden.

Du wirst niemals früher schluss haben oder sowas, also beim arbeiten gibt es keine Lehrer die krank werden und dann Stunden ausfallen.

Ich sag mal so du wirst bis du 60 70 bist arbeiten, ich würde die Jahre in denen ich nicht (vollzeit) arbeite lieber ausnutzen und die Schulzeit mit meinen Freunden genießen.

Vertrau mir.

Ausbildung

Kurvendiskussion z.Bsp kriegt jeder irgendwann auf die Reihe. Natürlich mit viel Übung, Einsatz und kompetenter Hilfe.

Wenn aber die manuelle Begabung (eher zwei linkslastige Hände) nicht so ausgeprägt ist. kann man das auch nicht durch sorgfältige Planung und technische Hilfsmittel ausgleichen.

Es gibt z.Bsp. gute Handwerker, die brauchen Richtscheit und Wasserwaage eigentlich nur zum Prüfen des Endergbnisses. Aus einem Stück Blech einen Kotflügel dengeln oder astreine Schweissnähte hinzubekommen ist nicht jedem in die Wiege gelegt. Da würde sich der Faktor Übungszeit ins Unendliche Ziehen.

Ausbildung

Abitur ist das bloße Beweisen seiner Fähigkeiten, etwas schnell auswendig zu lernen und dann einen Teil davon anzuwenden. Habe es dieses Jahr gemacht und es war wie jede stinknormale Klausur- nur länger- auswendig lernen, Prüfung ablegen, vergessen 🤷🏻‍♀️. Der größte Teil des Stoffs wird sich im Leben eh niemals als nützlich erweisen. Hab es mit 1,8 geschafft.

Jetzt habe ich zwei Tage meiner Ausbildung hinter mir und hab noch nie so geschwitzt. All die verschiedenen Aufgaben, und es gibt sehr viele weitere Abteilungen dazu, die plötzlich riesige Verantwortung, der Druck.. Das echte Leben... Dagegen ist das Abi ein feuchter Schiss😂

Ich will mir gar nicht ausmalen, wie die Abschlussprüfung der Ausbildung wir

Ausbildung

Abitur ist das bloße Beweisen seiner Fähigkeiten, etwas schnell auswendig zu lernen und dann einen Teil davon anzuwenden. Habe es dieses Jahr gemacht und es war wie jede stinknormale Klausur- nur länger- auswendig lernen, Prüfung ablegen, vergessen 🤷🏻‍♀️. Der größte Teil des Stoffs wird sich im Leben eh niemals als nützlich erweisen. Hab es mit 1,8 geschafft.

Jetzt habe ich zwei Tage meiner Ausbildung hinter mir und hab noch nie so geschwitzt. All die verschiedenen Aufgaben, und es gibt sehr viele weitere Abteilungen dazu, die plötzlich riesige Verantwortung, der Druck.. Das echte Leben... Dagegen ist das Abi ein feuchter Schiss😂

Ich will mir gar nicht ausmalen, wie die Abschlussprüfung der Ausbildung wird

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was möchtest Du wissen?