Ich denke jeder von uns allen, in einem Industrieland wie Deutschland, hat die Möglichkeit aus seinem Leben was zu machen. Eine Firma gründen, die eigene Modekette eröffnen oder, sehr populär jetzt gerade; Influencer werden bzw. irgendwie das Leben mit sozialen Medien finanzieren.

Früher hat man anders gedacht. Damals fand ein großteil der Bevölkerung arbeiten als "die Freiheit" und "Glück des Lebens". — Nach dem Krieg selbstverständlich, dass man sich als Bürger drüber freut ein festen Arbeitsplatz zu haben in Frieden.

Dazwischen die Generation hat es so von ihren Eltern übernommen. Ihr Fokus lag aber, anders als die heutige Jugend, nicht darin, Frei/reich zu sein, sondern ein Beruf auszuüben, welches ihnen absolut Spaß macht.

Heute ist es anders. Arbeiten wird immer unattraktiver (schlechte und ansteigende Rente, immer mehr Stunden Durchhacken, schlechter Lohn und teilweise geht der halbe Lohn deprimierend an unsere erbärmliche Bananenrepublik)

Allerdings hat in diesem Land absolut jeder Jugendliche oder Junge Erwachsene, extremen Glück in Deutschland geboren zu sein und kann, wer wirklich das findet was ihm absolut begeistert*, erfolgreich sein.

Die Erfolgreichsten ("reichsten") Menschen wollen nicht reich sein, sie wollen unabhängig ihr eigenes Geld verdienen und jederzeit, wenn sie z.B. einfach absolut 0 Bock haben, die Arbeit sausen lassen (also je nachdem welche Branche)

* Mit Begeisterung ist gemeint, dass man wirklich das findet, womit man gerne Zeit verbringt und wodurch man Geld verdienen kann. Denn wenn man Spaß an seiner eigenen "Arbeit" hat, wohl eher ein Hobby wenn man es gefunden hat, umso mehr Zeit verbringt man damit in der Tätigkeit Erfolgreich zu werden freiwillig. — Und wer dann am Ende auch genug Motivation mit sich bringt sich freiwillig, nach der harten Arbeit oder Schule, für ein paar Stunden für sein oder ihr Traum zu arbeiten, warum sollte dieser Traum dann zum Scheitern verurteilt sein (?)

Natürlich ist es nicht einfach aus einer Armen-/Mittelschicht auf die Hohe Schiene zu steigen. Aber wer wirklich das findet was Spaß macht und es schafft daraus sein Lebenverdienst zu machen (z.B. Jeff von Amazon, oder Mark mit Facebook), der hat es am ende auch wirklich verdient.

Es gibt ein großes Aber in dieser ganzen Geschichte, denn: Ohne 9to5 Worker gibt es solche Sozialstaaten/Industrieländer nicht, denn irgendwer muss arbeiten, damit alles läuft. Und (auch extrem Wichtig): Nicht alle Menschen sind dafür geboren Selbstständig oder reich zu sein (entweder weil sie nicht selbstständig sein können, es zu spät ist oder nicht mit Geld umgehen können)

P.S. Bei Selbstständigkeit, was manchmal auch mit reich einhergeht, ist es wichtig, dass man es auch tagtäglich durchzieht (meistens bei Selbstständigen: Sie machen es gerne, weil es ihr Ding ist), denn nur du allein bist dafür verantwortlich, wieviel Geld du am ende hast.

Reich sein ist und bleibt schön. Aber ist absolut jeder dafür bereit hart zu arbeiten, bis man reich ist (?) ... ... Und spätestens dann sind diese Träume zum Scheitern verurteilt, wenn es nur um Geld geht.

...zur Antwort

Ich sehe es eigentlich ganz anders (ich könnte mir z.B. nicht vorstellen in Niedersachen zu wohnen, wo man 3h fahren muss zur nächsten großen Stadt über eine gerade langweilige Landstraße)

Nordrhein-Westfalen hat, anders als die anderen Bundesländer, alles und sehr viel auf dem Haufen zu bieten. Gerade diese ganzen Städte und Ballungsräume machen NRW zu NRW und somit, wirkt es wie ein Magnet.

Dadurch, dass hier die meisten Menschen auf dem Haufen leben entsteht, ob es nun gut ist oder nicht, "Krach". Es wird und kann nie langweilig sein oder werden. Gastronomien, Veranstaltungen überall und immer gibt es einzigartige Kultur und Geschichte zu besuchen.

Auch Karrieremäßig hat man hier gute Chancen in alle Bereiche aufzusteigen. Die Gelbe Banane*, die "Produktionsstätte" von Europa, erstreckt sich nicht zufällig über NRW. Anders als in Ostdeutschland, wo das Leben etwas hinterherhängt (laut Medien), sind wir einen Schritt vorraus.

Wem das Städteleben zu viel und zu laut ist, der kann sich in NRW in kleinere Orte, Vorstädte oder sogar ganz ins Landleben, zurückziehen. Niemand in NRW ist gezwungen im Ruhrpott oder in Köln zu leben. Und wer nicht in die/der Stadt spazieren möchte, ist dank der guten Verbindungen in kürzester Zeit z.B. im Sauerland, was bei vielen Touristen (vorallem Niederländern) sehr beliebt ist.

Auch wenn es bitter ist Gegenüber anderen Bundesländern ... NRW ist mMn das beste Bundesland, gerade weil es hier unzählige Dinge gibt direkt in der Nähe, wo die anderen Bundesländer nicht mithalten können.

*Gelbe Banane ist sozusagen das Herz Europas.

P.S. ich habe vor kurzem erst noch im Radio gehört, dass nur wenige aus NRW ausziehen/auswandern bzw. immer mehr Menschen hinziehen wollen. Wieso möchtest du es eigentlich verlassen? Außerdem liegt es im Auge des Betrachters, wie man NRW, generell etwas, findet. Nur weil jemand NRW laut findet musst du es nicht so empfinden (?)

...zur Antwort
Ne klappt nicht

Bei non-promis/influencer, anders gesagt, Personen bei denen man Verdacht schöpft die Follower sind Fake kann man es anhand der Likes herausfinden.

Jemand der über 1.000 Follower hat, aber nur um die 150 Likes für ein Foto (das vielleicht sogar schon seit über einem Jahr hochgeladen wurde) ... da braucht man nichts zu kommentieren.

Wer wirklich absolut garkein Selbstbewusstsein hat und sich nur durch Soziale Medien bestätigt fühlt, der muss halt tief in die Tasche greifen um sich selbst eine Lüge aufzubauen, um sich dann wohl zu fühlen (Follower + Likes kaufen und das kann auf Dauer teuer werden)

So eine Superzahl an Followern zu Faken ist auch nicht unbedingt schwierig, wenn man wenigstens etwas kreativ ist. Man kaufe viele Follower, man ladet Memes hoch. – Der Instagram Algorithmus erledigt den Rest. Irgendwann hast du genug reale Follower das du nicht weiter für Fake Acc investieren musst.

P.S. Bei Plattformen wie Instagram hochzusteigen muss man sehr früh am Start sein. Jetzt wo Insta, Beginn seit der Popularität 2014/15, "6 Jahre" alt ist, ist es schwierig große Seiten zu überholen, geschweige es noch besser zu machen. – Außer man wird ganz schnell Promi/Berühmt o.ä.

...zur Antwort
Andere Antwort/Ich weiß nicht

Anders als im Internet sind die meisten dieser aggresiven Leute im Internet im realem Leben zu schüchtern um zu protestieren. ... Bequem auf dem Bett ein Kommentar schreiben oder sich auf YouTube aufregen ist viel einfacher als Taten zu machen.

Deswegen würden nicht alle die sich im Internet aufregen auf einem Protest erscheinen.

Ob es nun zu Ausschreitungen kommt oder nicht ist natürlich nicht vorhersehbar. Beide Streitparteien haben gute Argumente und ich nehme es auch niemanden übel für sein Recht auf die Straße zu gehen. Aber im Endeffekt sind genau solche Situationen/Ausschreitungen, in der niemand auf die Infektion achtet, der Grund, dass gerade alles teilweise den Bach unter geht.

Etwas komisch aber ist so.

...zur Antwort

Eine finanzielle Unabhängigkeit, insofern man damit umgehen kann das Geld nicht aus dem Fenster für unnütze Dinge zu schmeißen, kann einige Sorgen hemmen (über die Runden kommen, ob man sich das im Laden leisten kann)

Allerdings haben die meisten Millionäre dafür hart gearbeitet oder haben eine Leidenschaft z.B. für Mode für die sie dann auch sehr viel Zeit investieren.

Promis hingegen sind reich, werden aber bei jeder Kleinigkeit sofort unter die Lupe genommen und von den Medien zerfetzt. Gleichzeitig steigt bei vielen Promis der Konsum von überteuerten Situationen an, die sich irgendwie finanzieren lassen müssen. Und wer kein Geld hat geht meistens zu Realty Shows wie das DschungelCamp (ein Haufen B-Promis die kein Geld haben)

Generell kann Geld aber nie Kummer stopfen (Liebeskummer, Einsamkeit usw.)

...

Reich = Finanzielle Freiheit kann typische sorgen verhindern. Allerdings neigt man dazu mehr Geld auszugeben als man hat oder rein kommt. Promis müssen für ihr Luxus Leben meistens hart am Ball bleiben.

...zur Antwort
Nein

Das letzte mal das ich geweint habe war als ich die letzte Folge der Serie Friends durchgeguckt habe. Bssn feuchte Augen mehr war's aber iwie auch nicht.

Generell Weine ich absolut selten. Dafür muss was ganz schlimmes passieren, was mir sehr nahe geht.

...zur Antwort

Das egal welche Verträge man mit den Ländern eingeht und unterzeichnet, sich diese dann wieder auflösen. — Und laut der Karikatur wird der EU das gleiche Schicksal drohen.

...

Mein Gedanke dazu ich weiß nicht wie andere es sehen.

...zur Antwort
Nein

Ich weiß zwar nicht was genau der Wendler gemeint hat, aber wegen seiner Meinung alles umzuschmeißen ist völlig undemokratisch.

Jeder hat sein Recht drauf seine Meinung zu sagen, auch wenn es mit dem KZ Vergleich wirklich zu weit ging. – Sollte man deswegen den Kerl komplett ausschneiden (?) ... Alle reden von Toleranz und aktzeptieren und dann sowas.

Da kann man nur Kopf schütteln und sich fragen was eigentlich los ist mit den Menschen. RTL hingegen hat den Wendler nur ausgeschnitten, weil er ja generell nicht mehr bei DSDS mit machen wird. Es würde mich nicht wundern, wenn RTL wegen dem Vertragsbruch alles seine Meinung schiebt und es in allen Nachrichtensendungen unnötig aufspitzt. Hauptsache der Wendler mit seiner bösen Meinung ist schuld für den Vertragsbruch. Vllt hat er selbst erkannt, dass DSDS einfach nur Müll ist. Da er nichts sagen darf was hinter den Szenen bei DSDS abgeht (Schweigepflicht) hat er es selbst auf Corona geschoben. Ein riesen Konzern der das dann ausnutzt um seine Karriere zu zerstören. Und dann machen eben alle mit.

...

Wie gesagt wegen einer Meinungsäußerung, die wirklich nicht nett war, jemanden nicht zu aktzeptieren hat nichts mit toleranz oder Demokratie zu tun. Wir wissen ja nicht was bei RTL wirklich abgegangen ist ... Und es würde mich nicht wundern wenn RTL dran schuld ist, dass der Wendler jetzt keine Bühne hat.

...zur Antwort
Ich bin noch skeptisch

Kindern sollte man die Freiheit nicht nehmen. Zum einen haben die garkeine ausreichende Vorstellungskraft sich diese ganze Situation bildich vorzustellen.

Kinder entwickeln sich gerade. Diese Entwicklung zu stören ist für ihr ganzes Leben schlimmer, als wenn dafür (traurig aber wahr) ein paar Senioren und Risikopatienten ein paar Jahre länger leben (und ich denke den Senioren wäre es lieber wenn sie selbst die Welt verlassen als wenn Kinder die Welt nicht entdecken dürfen). Man muss bedenken: Kinder lernen verdammt viel schneller als Erwachsene und ihr Gehirn ist schrecklich aktiv: Sobald Kinder eine neue lebenswichtige Sache gelernt haben, bleibt es meistens ihr Leben lang im Kopf. — Da es sich hierbei um eine schlimme langanhaltende Pandemie handelt ist damit nicht zu spaßen, den Kindern etwas ins Hirn zu brennen ohne die psychischn Folgen zu kennen.

Vorstellungskraft ist auch eine Sache, die lernt man für gewöhnlich erst so richtig ab 13. Wenn man uns erwachsene fragt, was passiert, wenn jemand sehr sehr krank wird (nicht Corona), dann würde jeder Erwachsene sagen: Krankenhaus, Arzt, Intensivstation, Therapien, Spezialisten, Kliniken ... Wenn jemand Sterbenskrank ist asoziieren wir Erwachsene automatisch eine Behandlung und wie man den Opfer helfen kann. — Kinder wissen sowas noch nicht und können nichts mit einer "Krankheit" asoziieren. Sie wissen zwar wenn jemand krank ist, sie wissen aber nicht, dass es ganz übel dramatisch enden kann. Die Kinder aufzuklären geht in Richtung traumatisierung, was man ja auch nicht will.

Psychisch sind schon einige Erwachsene mit den Nerven am Ende mit diesem Lockdown. Es ist zwar hart und einsam. Allerdings wissen wir, anders als Kinder, was Sache ist und wir können alles logisch miteinander in Verbindung setzen wieso jetzt z.B. ein Lockdown ist. — Kindern solchen psychischen Stress auszusetzen, die nichteinmal logisch verstehen/denken können ist total falsch und alles andere als gut.

Allerdings kannst du selbstverständlicherweise deine eigenen Mitmenschen im Haushalt schützen z.B. wenn du mit Risikopatienten lebst und nicht möchtest, dass dein Kind Corona mit nach Hause schleppt. Das ist allerdings eine Entscheidung die müssen Verantwortungsvolle Eltern selbst treffen, die ich dir/euch nicht nehmen werde/kann.

...zur Antwort

8 Uhr findest du "früh"? Dann geh Mal ins Handwerk, musst du um 6 Auf der Matte stehen und Kaffee bringt da eher wenig was.

Vllt solltest du anfangen deinen Körper in Bewegung zu setzen z.B. Sport treiben. Das treibt deinen Kreislauf an und pumpt ordentlich Energie rein.

In einem warmen Bett liegen und bequem ... wer schläft da nicht ein auf Dauer?

...zur Antwort

Da du im Ohm-Bereich direkt auf Lunge dampfst kommt da auch eine beträchtliche Wolke raus, die eben einen riesen Schuss Nikotin mit gibt.

Anders als beim Rauchen wird das Nikotin beim dampfen nicht über die Lunge aufgenommen, sondern über den Hals(-rachen, irgendwie so hab ich das mal gelesen). Je mehr Nikotin umso mehr kratzt es, das nennt sich Throat-Hit.

Hersteller versuchen dieses weit bekannte Probleme zu vermeiden, indem diese Nikotinsalze hinzugeben. Diesen kannst du dir selbst dazu mischen, wenn du mischt.

Je nach Geschmack kann der Throat Hit vermieden oder gefördert werden. Manche Vaper bevorzugen es wenn es kratzt und man ein Druckgefühl im Hals fühlt (um der Zigarette nahe zu kommen), andere bevorzugen es soft. Allerdings hat jeder Vaper seinen individuellen Lieblingsgeschmack mit der passenden Nikotinstärke, was für andere Vaper garnicht schmecken würden. — Wenn du ein sehr frischen Geschmack hast z.B. Menthol und dazu eine hohe Nikotinstärke im Liquid, dann ist es zu erwarten, dass dein Hals völlig gereizt wird (?) Extreme Frische und viel Nikotin sind eher nicht so gute Partner für deinen Hals.

Was ich dir empfehlen kann:

1) Die E-Zigarette nicht voll aufdrehen. Dampfe so, dass es dir gut tut ohne dabei Tuberkulose zu bekommen. Drehe die Airflow komplett auf. Anschließend kannst du jeden Tag ein paar Watt aufdrehen und dich so an den Nikotinflash gewöhnen.

2) Du machst es ganz radikal und dampfst dich dadurch (mit ganz offener Airflow) bis du es gewohnt bist, es geht schneller kostet aber Überwindung.

3) Du kaufst dir Liquid mit weniger Nikotin.

P.S. Diesen Throat Hit habe ich am Anfang gefeiert und danach den Rausch zu genießen, himmlisch. Da es sich um eine Droge handelt von der ich leider völlig abhängig bin ist es schade, dass ich dieses Gefühl nicht mehr so schnell erleben werde (zwar am Morgen kurz das war's aber auch).

...zur Antwort

Kakteen brauchen sehr lange um eine Größe wie die aus der Wüste zu bekommen. Wenn du dir mit 20 Jahren einen kaufst (Babykaktus) dann wirst du vllt nur mit der richtigen Dauerpflege, Motivation und mit Glück die richtigen Bedingungen zur Verfügung zu stellen, mit 80 einen großen Kaktus bewundern können.

Große Kakteen, wie die aus der Wüste, werden nicht umsonst geschützt. Die Teile brauchen viele Jahrzehnte, einige ein Jahrhundert, um auf so eine Größe heranzuwachsen.

Außerdem herrschen in Deutschland nicht die richtigen Naturbedingungen. Ein Babykaktus wird es in deiner Wohnung schön Pudelwarm finden und gut. Allerdings passt so ein Kaktus irgendwann nicht mehr in einer gewöhnlichen Wohnung (außer du hast eine Villa) und dann wandert der nach draußen. Kakteen brauchen viel Sonne und wenig Regen (deswegen in der Wüste gern gesehen). In Deutschland wird der Kaktus mit wenig Sonne und viel Wasser eingehen.

Trotzdem ist es nicht unmöglich einen großen Kaktus für zu Hause zu pflanzen. Wenn du etwa 15 Jahre Zeit hast kannst du in 15 Jahren einen fast 80-100cm großen Kaktus haben in deinem Haus/Wohnung ;)

...zur Antwort

Ich bin zwar kein Computer Experte, aber wie will man Hardware mit einem Update besser machen?

Die Software kann nach dem Update vielleicht 24GB anzeigen, aber die Hardware ist gar nicht in der Lage das zu verarbeiten, da es nur für 8GB gebaut wurde.

Nur so ein Gedanke. Zum einen kann ich mir nicht vorstellen, dass du das Gerät ausgebaut hast um es abzudaten. Und wenn doch dann ist da wahrscheinlich etwas faul und da kann ich dir nicht weiter helfen.

...zur Antwort
Der geht wohl noch eine weile

Laut der Tagesschau beraten sich die Länder demnächst bis wann dieser Lockdown weitergezogen wird.

Von daher; Der Lockdown wird vorerst weiterhin statt finden. Wie lange ... Keine Ahnung.

Das beste was man tun kann ist: Das Haus nur verlassen, wenn es absolut notwendig wird oder man seine Füße durch spazieren an Menschenlosen Orten vertreten möchte und Nachrichten nur 1x die Woche gucken/hören.

So vermeidet man sich im eigenem Stress zu verirren und hört nicht 4x am Tag Corona.

...zur Antwort

Natürlich ist Elektronik am Körper nie gut. Man könnte jetzt wegen der Strahlung argumentieren. Allerdings ist diese bei neuen Geräten und Elektronischen Kram so gering, dass es aus Wissenschaftlicher Basis noch 'gesund' ist.

Andererseits sind diese Elektronischen Geräte wie Handy, Bluetooth Kopfhörer, normale Kopfhörer mit Kabel, Apple Watch usw. so früh auf dem Markt, dass man Langzeit Studien erst jetzt "anfangen" kann. Gleichzeitig kommen immer Modernere und Innovatiere Elektro-Ideen, sodass selbst wenn wir die Forschung, ob Kopfhörer Krebs auslösen kann, abgeschlossen haben es viel mehr Technik geben wird, welche Krebs auslösen kann.

Hört sich verwirrend an. Anders gesagt: Ob eine Langzeit Nutzung von Kopfhörern zu Krebs führen kann ist nicht möglich, da wir in 10 oder 20 Jahren eventuell auf eine ganz andere Art und Weise Musik hören werden. Und dann stellt sich die Frage, ob diese Technik (in der Zukunft) Krebs erzeugen kann (?)

Das einzige worüber ich unsere Generation Gedanken machen sollte, wenn es um Kopfhörer geht ist, wie wir unser Gehör in der Zukunft reparieren lassen wollen, sobald wir es wegen Dauerlärm aus den Kopfhörern kaputt gehört haben.

...zur Antwort

Vielleicht ist sie in dich verknallt hat aber nicht genug Selbstbewusstsein dich "Looser" als Freund vor anderen anzuerkennen.

Oder sie hat so wenig Selbstbewusstsein, dass sie sich allein völlig Wertlos fühlt und sich denkt "besser zusammen mit diesen ""Looser"" als völlig allein"

Eins von den beiden Geschichten wird in ihr sprudeln.

Wenn es dich dennoch höllisch nervt und du keine Lust auf diesen Kindergarten hast, wie wäre es mit ignorieren?

...zur Antwort

Ich habe ein elendiges Buch gelesen, welches sich andauernd selbst wiederholt um am Ende zu dem Entschluss zu kommen, dass man mit dem Rauchen so aufhört:

Es ist Willenskraft (also wer wirklich aufhören will schafft es!). Und man sollte es nicht bedauern, dass man nicht mehr raucht oder nicht mehr rauchen darf, sondern stolz wie ein Sieger sein und sich jeden Tag dran erfreuen, wie schön es ist endlich Nichtraucher zu sein.

Wichtig dabei ist, dass man als daneben stehender den Raucher nicht zwingt oder es ständig an den Kopf wirft, es sei ungesund. Raucher wissen, dass rauchen ungesund ist, auch wenn sie es nicht wahr haben wollen (häufiges Argument: "Die eine Kippe wird mich nicht umbringen") – Wenn ein Nichtraucher den Raucher zwingt oder es ständig unter die Nase reibt es sein zu lassen, so fördert man den Konsum nur an.

Dieses Gefühl, was Raucher durchmachen müssen, wenn sie von jemanden hören "du rauchst ab sofort nie wieder!" bringt den Raucher ganz schnell dazu die nächste Schachtel zu kaufen und sich gleichzeitig eine anzuzünden um sich Sicherheit zu geben, ist unbeschreiblich Gegenüber Nichtraucher.

Es ist nunmal eine Sucht.

Allerdings sehe ich Hoffnung in ihm. Da er es anscheinend für einen Monat versucht hat (ziemlich schade er war kurz davor die Sucht endgültig zu beenden), wäre es vielleicht stattdessen Sinnvoll eine Ezigarette zu kaufen?

Viele Jahrelange Raucher wissen gar nicht mehr, was es bedeutet, eine Zigarette zu rauchen. Die erste hat den Körper gelähmt und Glücksgefühle (MAO-Hämmer) ausgelöst. Irgendwann sind diese so flach und ausgelutscht, dass man eigentlich nur raucht aus Gewohnheit. – Die erste am Morgen, nach dem Frühstück, nach dem Essen, zwischendurch bei langen Reisen um abzuschalten. — In Wirklichkeit ist allein die kurze RaucherPause, in der der Körper meistens nichts tut, die beruhigung.

Eine Ezigarette ist, wahrscheinlich, 99% gesünder, es stinkt nicht und man muss Gewohnheiten nicht ablegen. Dazu kann man die Nikotinstärke senken, sodass man auf 0 kommt. Und irgendwann kommt bei vielen der Punkt an, wo man garkeine Lust mehr auf das Ding hat. Und wenn man dann schon eine ganze Weile auf Zigaretten verzichtet hat, wieso sollte man dann wieder damit anfangen? ... Und spätestens ab dem Punkt hängt es davon ab, wie ernst der Exraucher es wirklich nimmt, mit dem Rauchen aufzuhören. — Und die die es trotzdem nicht aufgeben, wollen mit rauchen ganz tief innerlich nicht aufhören.

Außerdem muss man Gewohnheiten nicht abstellen. Nur weil man nicht mehr rauchen will, heißt es nicht, dass man in der Pause nicht mehr raus gehen kann (?) Statt die Lunge zu ruinieren kann man einfach die Frische Luft genießen. Manchen Leuten hilft es sogar, wenn sie statt rauchen eine Runde spazieren gehen ... Es müssen keine sinnlosen Handyspiele oder teuren Nikotinpflaster sein, allein die Gewohnheit einfach abzuschwächen, auch wenn es dann bedeutet sie durchzuziehen, kann sehr hilfreich sein.

Die Gehirnwäsche die man als Jugendlicher damit in Verbindung gesetzt hat ist aber am schlimmsten. Rauchen war früher unter Jugendlichen Cool, mit den Arbeitskollegen in der Runde eine kurze Raucherpause, es ist gesellig und entspannend, die eine Kippe wird mich nicht sofort umbringen also wieso nicht?

(Dann entfalten sich die Suchtmittel im Körper. Plötzlich ist aus der einen Zigarette eine in der Woche geworden. Dann 2 in der Woche. Dann jeden Tag 2. Usw. bis zum Kettenraucher)

Diese Gehirnwäsche loszuwerden und zu überwinden ist mMn die größte Herausforderung, wenn man mit dem Rauchen wirklich aufhören will.

Egal was deine Anliegen und Argumente sind: Du darfst deinen Schwager nicht zwingen oder "dumm hinterfragen" — Er wird sich bedrückt fühlen und sich ganz schnell eine Anzünden um sicher zu gehen, dass er noch rauchen darf und kann, ein Gefühl, welches Nichtraucher niemals verstehen oder auch nur ansatzweise vergleichbar fühlen werden.

...zur Antwort