Abgezogen auf der Straße, was tun?

16 Antworten

Du bist auf eine Masche der "Autobahngold"-Tricks reingefallen.

Normalerweise wird behauptet, man ist auf dem Weg zu einer Hochzeit, hat keine Euro für Sprit und keine Karte, aber dafür hätte man den Goldschmuck, der als Brautgeschenk gedacht war.

Für die 50-60 Euro bekommt man dann einen Haufen Ketten und beim Juwelier stellt sich alles dann als vergoldet heraus mit einem Wert irgendwo zwischen zehn und zwanzig Euro.

Bring die Sache auf jeden Fall zur Anzeige. Die Polizeidienststellen sind normal über jede Meldung happy. Und je mehr Details, desto besser, z.B. Autokennzeichen oder Fabrikat, behauptete oder tatsächliche Nationalität.

Das soll wohl ein Witz sein? Du kannst nicht ernsthaft so naiv sein, oder?

Zum einen das mit der Umrechnungstabelle - in Zeiten, wo fast jeder ein Smartphone hat, hätte man so was schnell überprüfen können.

Und dann die Frage am Schluß, was du gegen den Kerl einleiten kannst - nachdem du nicht mal die Kennzeichen oder andere Informationen hast.  Geh doch mal zur Polizei und sag denen, daß du abgezockt wurdest, von irgendso einem Typ in irgendeinem Auto, mit irgendeinem Kennzeichen - die lachen dich aus.

Du kannst natürlich Anzeige gegen Unbekannt erstatten. Das war Betrug. Ob es was bringt und du dein Geld wieder zurück bekommst, sei mal dahin gestellt. Aber es kann nicht schaden, dass der Polizei bekannt zu geben. 

Verbuch es unter "Lehrgeld". Dumm gelaufen. Das nächste mal bist du vermutlich misstrauischer und googelst vorher mal selbst am Handy.

So was kann passieren, wenn man ein hilfsbereiter Mensch ist. Und vermutlich war es ein "Profi" und die verstehen ihr Handwerk. Das kann dann jedem mal passieren.

Zieh deine Erfahrungen und lerne daraus. Viel mehr kannst du nicht tun.

Was möchtest Du wissen?