Ab welchen Alter zählt man in Deutschland zu den Senioren?

3 Antworten

Ich würde sagen, da verschieben sich die Grenzen. Während ein Fünfjähriger schon von Mittvierzigern als Senioren denkt, und Jugendliche teilweise schon von den 30ern als "alte Leute", muss man mittlerweile doch auch mit 65 nicht gebrechlich sein :) Als Senior zählst du wohl, wenn du einen Junior mit dem gleichen Namen hast! ;)

Der Begriff "Senior" (v. lat. senior = älter) ist ein Homonym undhat in unserem Sprachgebrauch verschiedene Bedeutungen: In der Politik bezeichnet man mit "Senioren" Menschen, die bereits jenseits des Erwerbsalters liegen. In der Kaufmannssprache ist der Seniorpartner derjenige mit der höheren Position. Mal ist "Senior" einfach ein Namenszusatz für den Vater im Verhältnis zum jüngeren Sohn.

Apropos jünger: Boris Becker wurde schon mit knapp über Dreißig zumTennis-Senior. Und ein ehemaliger Kollege von mir wurde bereits im zarten Alter von 28 Jahren zum "Senior-PR-Berater" ernannt. Bei diversen Studentenverbindungen ist "Senior" die Bezeichnung für den -bestimmt nicht allzu alten - ersten Vorsitzenden. An US-amerikanischen Colleges wird man sogar bereits als Student des 7. Semesters "Senior" genannt.

Das spanische Wort "Señor" hingegen bedeutet einfach nur "Herr".Der Begriff "Senior" hat meines Erachtens viel mehr mit Reife und Erfahrung zu tun als mit dem tatsächlichen Alter. Ich denke er ist so etwas wie ein Prädikat. Und zwar ein wertvolles...http://www.experto.de/menschen-beziehungen/dienstleistung-fuer-senioren/ab-welchem-alter-zaehlt-man-zu-den-senioren-4443.html

Das ist keine geschützte oder geregelte Bezeichnung. Jeder ist so alt wie er sich fühlt. Der eine ist mir 70 fitter als ein anderer mit 50. Bei Eintrittspreisen und Fahrpreisen ist die Ermäßigung für Senioren (wenn es denn eine solche gibt) ganz unterschiedlich.

Was möchtest Du wissen?