Ab welchem Alter sollten Kinder ein Handy haben?

...komplette Frage anzeigen

38 Antworten

Meine Söhne wollten mit etwa 10 Jahren ein Handy haben. Von unserer Seite gab es keine Einwände ;) vorrausgesetzt es handelt sich um ein selbsterspartes Prepaid-Handy. Nach einiger Zeit hatten sie es zusammen gespart und durch Prepaid kamen sie gar nicht erst in Versuchung sich um Kopf und Kragen zu telefonieren, da sie auch die Karte selbst finanzieren mussten. Aus genau diesem Grund habe ich auch ein Handy mit Prepaid-Karte, weil die Versuchung einfach zu groß ist. LG Sternchen

Meine Tochter ist 10 und hat zu Weihnachten eins bekommen damit sie bescheid sagen kann wann wir sie abholen können .Sie spielt in einem Orchester und bei Konzerten weiß man nie genau wann sie zu ende sind es ist schon passiert das sie eine halbe Stunde auf uns warten mußte

warum sind Sie nicht währen dem Konzert anwesend? Wir sind bei allen Chorveranstaltungen dabei, da braucht er kein Handy.

0

Das Handy ist allgegenwärtig. Kein Wunder, dass inzwischen schon jüngere Kinder den Wunsch nach diesem Multimediagerät entwickeln. Deshalb stellt sich die Frage: Was ist ab welchem Alter sinnvoll?

Grundschulkinder (bis 10 Jahre) Zwar besteht auch in dieser Altersgruppe der Wunsch nach einem Handy, fraglich ist jedoch, ob es für Grundschulkinder notwendig ist. Kinder möchten durch den Handybesitz über ein Gerät verfügen, das sie dem Erwachsensein ein Stück näher bringt. Sie sind vor allem an den Spielen interessiert, die man mit dem jeweiligen Mobiltelefon spielen kann. Häufig ist es jedoch das Interesse der Eltern, ihre Jüngsten schon mit speziellen Kinderhandys auf den Schulweg zu schicken. Bunte spielzeugähnliche Kinderhandys sind mit einer Ortungsfunktion und einer Familiennotruftaste ausgestattet. So soll - das ist der Wunsch der Eltern - der Alltag von Kindern sicherer werden. Manchmal kann in dieser Altersstufe ein „Notfallhandy“ sicher sinnvoll sein – auch wenn dieser Notfall gottlob selten eintritt. Insgesamt überwiegen aber die Bedenken – aus Sicht des Jugendschutzes und aus gesundheitlichen Überlegungen. In dieser Altersstufe sollte eine Handynutzung gut überlegt werden.

Ältere Kinder (Kinder von 11 bis 14) Mit Beginn der fünften Klasse nimmt die Bedeutung des Handys als Kommunikationsmittel zu. Vor allem das Empfangen und Versenden von Kurzmitteilungen (SMS) ist attraktiv, weil es kostengünstig erscheint und jederzeit lautlose Kommunikation erlaubt. Langeweile wird überbrückt, indemman mit dem Handy Musik anhört, Fotos oder Videos anschaut oder den neuesten Klingelton vorführt. Zudem wirkt das Handy für Eltern oft beruhigend, weil es Kontakte erlaubt und Absprachen ermöglicht. Kosten kontrollieren, auf Tricks und Betrügereien nicht hereinzufallen und das Sperren von unliebsamen Sonderdiensten erscheinen in dieser Altersstufebesonders wichtig. Im Umlauf sind außerdem Inhalte, die aus Sicht des Jugendschutzes Probleme bereiten können. Sie als Eltern sollten darüber mit Ihrem Kind im Gespräch sein.

Jugendliche (von 14 bis 18) Für Jugendliche gehört das Handy meist zum festen Bestandteil ihrer Kommunikationsumgebung. Neben dem Telefonieren werden SMS/MMS verschickt, Termine organisiert, Fotos und Videoclips gemacht und herumgezeigt. Auch als Datenspeicher, Adressbuch und Spielkonsole dienen Handys. Zum Teil werden der Internetzugang, häufiger aber die diversen Schnittstellen zur Kommunikation und für den Datenaustausch genutzt. Hierbei gilt es, die Regeln des Jugendmedienschutzes zu kennen und zu beachten, das richtige Gerät und einen passenden Vertrag auszuwählen sowie Kostenfallen zu umgehen.

Es wird immer wieder Gründe geben, die dafür und auch dagegen sprechen Kindern ein Handy zu geben.

Eine Verallgemeinerung, ab wann z.B. ist überhaupt nicht angebracht. Es gibt Familienkonstellationen, z.B. Eltern leben getrennt, beide arbeiten, Kind fährt mit der S-Bahn zur Schule, die Betreuung übernehmen auch mal Freunde und Verwandte - also da kann das absolut notwendig sein. Auch die perfekteste Planung scheitert manchmal am Unvorhergesehenen.

Auf der anderen Seite muss es nicht sein, wenn nicht solche oder ähnliche Umstände dies erfordern.

Technik und Kinder ...

Es ist nur zu verständlich, dass Kinder so ein technisches Gimmick haben möchten, man kann damit spielen, sich wie ein Großer fühlen und, und, und ... und den Gruppenzwang gibt es auch noch ...

Wenn man hier die Frage stellt, ab wann Handy, dann muss man genau so die Frage stellen nach PC's, Spielekonsolen, elektronischen Spielen usw. auch Stereoanlagen und andere Medien, die aus unserer technisierten Welt nicht weg zu denken sind.

Die Welt hat sich verändert und wird sich weiter verändern und immmer mehr Technik hält Einzug in kindliche Bereiche. Man kann gegen den Strom schwimmen, muss sich dabei dann aber sehr genau überlegen, welche Konsequenzen dies hat. Oder man führt die Kinder an die Technik heran ... so verantwortungsbewußt, wie man es halt kann.

Strahlung Genau, die gibts - nur über die Gesundheitsgefährdung gibt es sehr widersprüchliche Aussagen. Ein Urteil ist für den Nichtfachmann wirklich nicht möglich. Es fängt an bei populär und pseudowissenschaftlichen Erklärungen an bis hin zu Messungen, die von den Lobbyisten in Auftrag gegeben werden und von allen entsprechend eingefärbt werden, mit dem Hintergrund die eigenen Interessen argumentativ abzusichern. Den einzigen Hinweis liefern z.B. die Normen, die von allen Herstellern einzuhalten sind. Nur so, by the way, MIR zumindest ist kein einziger Fall aus Amerika bekannt, in dem ein Hersteller von Handys verklagt wurde, weil jemand Krebs bekommen hat, und dies auf das Telefonieren mit Handys zurück führen kann.

Die Strahlung, die uns im Haushalt und auch im Auto umgibt, ist unter Umständen viel höher als z.B. die der Handys. Wieso hat da eigentlich niemand Bedenken? So eine Nachttischlampe mit Halogenlicht und Trafo - Leute das sind Felder, aber da macht sich niemand einen Kopf darum.

Bevor man also so ein Handy nur wegen der Strahlung kritisiert, muss man wohl auch einigen anderen Dingen im alltäglichen Leben wohl schon eher die rote Karte zeigen: Autos, Reisen im Flugzeug, Reisen im Zug (da gibts auch einiges an Strahlung), DECT-Telefone fürs Festnetz, Fernsehröhrengeräte usw.

Also immer schön die Kirche im Dorf lassen und genau überlegen, welchen Leuten man nach dem Mund redet, nur weil es zur eigenen Überzeugung passt. In dem Sinne allen ein schönes WE!

Also,ich und meine Mutter haben erst einmal besprochen,warum und für was ich ein Handy bekommen soll. Nach einigem Diskutieren haben wir uns entschlossen dass ich erst ein Handy mit 11 bekomme.

Ich denke Kinder sollten ein Händy haben wenn sie es sich leisten können. Denn wenn sie eins geschenkt bekommen gehen sie viel zu rücksichtslos damit um ohne zu wissen was es eigentlich für ein Wert hat! Davon abgesehen machen viele Kinder nur blödsinn damit.

Ich habe mein handy bekommen, als ich aufs Gymnasium gekommen bin. Bin da an musste ich u-Bahn fahren und ohne handy wäre es echt zu gefährlich. Das Hand muss ja am Anfang nicht viel können ansonsten bekommt das Kind halt ein handy und einen iPod touch .

Ich denke, Handies sind überflüssig, weil es ja Telephonzellen gibt. Aber ab ca. 15J. , je nach Reife, kann man von mir aus ein Handy haben, weil man dann die notwendige Verantwortung übernehmen kann und Vernunft hat.

Unser Sohn wird wahrscheinlich eines bekommen wenn er in 4 Jahren in die weiterführende Schule geht, zu der er mit dem Bus fahren muss. Wir wohnen in einem Dorf das 8 km von der Stadt entfernt ist und ich habe vor Ihm dann eins zu geben das ich ihn erreichen kann, oder er mich falls mal was ist

Kinder entwickeln sich unterschiedlich und ich würde deshalb kein bestimmtes Alter als "richtigen Zeitpunkt" festlegen! Es kommt auf das Kind und die Situation an!

Früher hatte man immer 3 Groschen als Reserve im Geldbeutel, um schnell aus ner Telefonzelle anrufen zu können. Aber 1. gibt es fast nur noch Kartentelefone (und das Guthaben auf der Karte verfällt irgendwann - ich habe einige davon zu Hause!) und immer mehr Telefonzellen werden entweder mutwillig zerstört oder aber abgebaut!

Mein Sohn hat sein Handy zur Kommunion - also mit 9 - bekommen, da er in diesem Jahr aufs Gymnasium wechselte und mit Bus und bahn fahren muss! Es kommt immer wieder mal vor, dass er früher Schluss hat, AG ist/oder eben doch nicht, er den Bus verpasst oder der Zug Verspätung hat! So kann er Bescheid sagen und ich bin sehr viel beruhigter, als wenn er ohne Handy unterwegs wäre!

Ausserdem kann man sich so auch in unbekannten Gegenden (Urlaub) mal für kurze Zeit trennen und per Handy einen Treffpunkt abmachen!

Wichtig war für mich, dass er ein Prepaid-Handy hat und die Abmachung, wenn er das Guthaben "sinnlos verplempert" muss er die nächste Karte von seinem Taschengeld zahlen. Ansonsten bekommt er die von uns, da er das Handy zu unserer Beruhigung und seiner Sicherheit hat!

3 Jahre später kann ich nun sagen:

Das Handy hat meinen Sohn selbständiger gemacht - er benutzt es sinnvoll und schreibt nicht nur unsinnige SMS damit! Klar nutzt er es auch mal, um was mit seinen Freunden abzumachen, aber meist wartet er damit bis er zu Hause ist und nutzt das Festnetz!

Ich konnte durch das Handy leichter loslassen und bin beruhigter, wenn mein Sohn unterwegs ist, da ich weiss, dass ich mich auf ihn verlassen kann und er sich meldet, wenn was ist! (Das hat er auch schon oft genug bewisen!)

Ich bin der Meinung, es war eine gute Entscheidung und werde das für meinen Kleinen genauso machen. Also Handy, wenn er die Schule (in einen anderen Ort) wechselt (und nicht vom Alter abhängig machen!)!

die heutigen Handys sind mobile Gehirrnwäsche und NeuroZellenzerstörer , sie sind schlimmer als wir denken ; die Handys sind immer noch im entwicklungsphase , d.h die Hersteller haben noch nicht das saubere Handy entwickelt ; das ist primitive technologie , und die Kinder sollen von mir aus kein Handy tragen , sie sollen ein sauberen Kopf tragen .

Hallo ! Ich war eigentlich auch immer der Meinung, daß Kinder noch kein Handy brauchen, habe meine Meinung darüber aber grundlegend geändert......! Der Auslöser, daß mein Sohn auch schon mit 8 ein Handy bekam, war die Tatsache, daß er in eine Schule geht, die er nur mit dem Bus erreichen kann. Da er nach Schulschluss gerne trödelt, saß ich zuhause oft wie auf Kohlen und stand manchmal wirklich Ängste aus, wenn er dann mal wieder "nicht an den Laden kam" , den Schulweg abgehen und ihn suchen konnte ich aufgrund der Entfernung natürlich nicht. Als er dann das Handy hatte, konnte er anrufen, wenn´s später wurde und ich war beruhigt. Wirklich bewährt hat sich das Handy dann in 2 Notfällen : 1.Als er einmal einen Unfall mit dem Fahrrad hatte, bei dem er sich das Bein verletzte und nicht mehr laufen konnte, rief er mich an, ich fuhr hin, rief einen Krankenwagen und fuhr mit ihm in´s Krankenhaus. 2.- UND DAS SOLLTEN ALLE ELTERN AUFMERKSAM LESEN !!-- hat das Handy meinen Sohn vor einem Missbrauch bewahrt !!!!! Er war auf dem Nachhauseweg und wurde von einem Mann angesprochen, ob er sich € 20.- verdienen wolle. Da das ja für ein Kind doch recht viel Geld ist, fragte der Junge, was er denn dafür tun solle. Die Antwort war " Das wirst Du dann ja sehen, es geht auch ganz schnell, wir gehen nur eben kurz irgendwo hin, wo uns keiner sieht....." .Das kam meinem Sohn komisch vor und er lehnte ab. Der Mann verfolgte ihn und daraufhin rief mein Kind mich an. Leider war aufgrund der Fussball-WM kein Mensch auf der Straße, deshalb wies ich meinen Sohn an, mitten auf der Straße stehen zu bleiben und rief die Polizei, die daraufhin den telefonischen Kontakt mit meinem Sohn hielt, bis sie bei meinem Kind eintraf. Da wir kein Auto haben, hätte es zu lange gedauert, bis ich selbst vor Ort gewesen wäre. Als der Mann, der sich bis dahin hinter einer Litfaßsäule versteckt hatte, die Polizei sah, flüchtete er, konnte aber gestellt werden. Wie ich später im Präsidium erfuhr, war er der Polizei kein Unbekannter, die Anzeige wegen des "Versuchs einer Straftat" läuft.........

NICHT AUSZUDENKEN; WAS PASSIERT WÄRE; WENN MEIN SOHN KEIN HANDY GEHABT HÄTTE........!!!!

Auch die Beamten vertraten die Ansicht, daß das Handy hier wohl das Schlimmste verhindert hätte !!

Aufgrund dieser Vorfälle bin ich heute der Meinung, daß Handys für Kinder durchaus sinnvoll sind, geben sie doch ein nicht zu unterschätzendes Maß an Sicherheit ! Die Polizei vertritt übrigens die gleiche Ansicht - lassen Sie sich doch da mal beraten. Das ehemals auch von mir vorgebrachte Argument "früher hatten wir sowas auch nicht und es hat uns nicht geschadet" ist für mich heute keines mehr, selbst die Kripo hat mir bestätigt, daß die Zahl der Verbrechen an Kindern erschreckend zugenommen hat, kein Vergleich mehr zu "früher"........ Nicht alles, was man "früher auch nicht hatte" , ist überflüssig, man denke z.B nur mal an den medizinischen Fortschritt. Ich kann mir kaum vorstellen, daß jemand einem Kind z.B. lebensrettende Medikamente verweigern würde, nur weil "es das früher ja auch nicht gab"...........

Auf den in letzter Zeit leider auch hin und wieder gehörten Einwand von Handy-Gegnern, daß Vorfälle wie der oben beschriebene "ja nur MAL vorkommen" kann man sich eigentlich nur die Frage stellen : Was ist, wenn es das nächste "MAL" das eigene Kind trifft ? Die "wird schon schiefgehen"-Mentalität grenzt in der heutigen Zeit an russisches Roulette und geht leider auch viel zu häufig schief !!

Leider besteht heute mehr als "früher" die Notwendigkeit, zum Glück jedoch auch die Möglichkeit, unsere Kinder zu schützen - ich nutze sie.

Ich vertrete auch die Ansicht, daß man die Anschaffung eines Handys nicht mit der von Videorecorder, DVD-Player, Fernseher, Playstation etc. vergleichen kann. Letzteres sind Geräte, die einzig der Unterhaltung dienen, ein Handy -sinnvoll genutzt- dient der Sicherheit.

Übrigens : Damit das Handy nicht zum "Spielzeug" wird und sich die Kosten in Grenzen halten, habe ich eine Rufnummernbeschränkung aktiviert, das heißt, mein Kind kann nur zuhause, auf meinem Handy und auf dem Handy seines Vaters anrufen, Telefonate mit Freunden werden vom Festnetz aus geführt. Soweit ich weiß, ist dies bei allen Handys möglich ;-))) .

Ich denke genauso, meine Tochter ist 10 und auch sie trödelt gerne und ich fühle mich einfach besser wenn ich nachfragen kann wo sie gerade steckt oder sie mich anruft wenn es später wird ( Bus verpasst) ! gruß bigmamanbg

0

Heutzutage ist es vollkommen normal, dass Kinder schon mit 9/10 Jahren ein Handy haben.Jeder will eins haben, denn das ist cool und es werden immer mehr Ansprüche gestellt: integrierte Fotokamera, Mp3-Player usw.Auch mein Kind hat schon mit 11 ein Handy bekommen und war eines der letzten aus seiner Klasse die eins bekommen haben. Er hat es nur bekommen aufgrund einer Krankheit, um im Notfall erreichbar zu sein.Ich denke, ein Kind sollte ein Handy bekommen, wenn es genug Verantwortung tragen kann oder es notwendig ist( wie bei einer Krankheit).Ob ein Kind nun genug Verantwortung tragen kann, sollte jeder Elternteil imstande sein zu wissen. Denn bdenken sie, das Kind müsste Geld bezahlen!

mein sohn is 14 der is viel drausen der will kein handy kein nintendo der hat einen mp3 Player mehr nicht aber er lebt trotzdem noch

0

Was meint ihr, muss ein zwölfjähriger schon ein Smartphone mit Internetflat haben??? So geschehen in meinem Bekanntenkreis!!! Nun hab ich daheim den truble mit meinem großen. Ich finde das ist eindeutig zu früh. Handy ja aber kein Smartphone mit Flat. Es gab eine Aussprache. Als Antwort kam dann man könne das ja machen wie man es für richtig hält. Sicher, aber es gibt doch noch irgendwo Grenzen! (?)

sorry, die antworten duften nach birkenschuh. klar werden die kids sich nicht entziehen können. es ist doch illusorisch zu meinen mit dem kümmern der eltern die situation im freundeskreis kompensieren zu können. im übrigen, kinder sollten frühzeitig lernen wie man mit modernen technologien umgeht.

Ich hätte eins in der 4. Klasse gebraucht. Bekommen habe ich aber erst eins in der 5. Klasse.

 

Und noch was gegen die unsichtbaren Strahlen. Es gibt mittlerweile Handys die das nicht mehr haben.

meiner meinung nach BRAUCHEN kinder kein handy. ist alles nur eine "neumodische" errungenschaft, weil eben jeder ein handy hat. mein sohn bekam an seinem 12. geburtstag ein handy von seiner schwester geschenkt, worüber wir nicht wirklich glücklich waren. allerdings hat er schnell eingesehen, dass die pre-paid-karte ziemlich schnell leer ist. inzwischen ist er 14 und hat seine karte erst zwei mal aufgeladen, weil ihm a. das geld fehlt, die karte aufzuladen und b. weil er der meinung ist, dass er sich mit einem handy ohne camera etc. nicht sehen lassen kann. (wenn er ein anders handy haben möchte, muß er es sich von seinem geld kaufen) bisher lag das handy meistens zu hause in einer schublade. fazit: man braucht kein handy - es geht auch ohne.

unser mittlerer hat mit seinen 12 jahren auch immer noch kein hand, obwohl es schon heisse diskussionen gab. es geht auch ohne!!! sorry,w enn ich mich da wiederhole.

ich bin der meinung, dass man jederzeit irgendwo klingeln kann um zu fragen, ob man mal telefonieren darf. im notfall sagt da sicherlich niemand nein.

ich habe seit ca. 7 jahren ein handy, welches ich nur für den notfall benutze, d. h., wenn die kinder mal eher zu hause sind als ich oder ähnliches. sms schreibe ich auch nicht viel. ich habe eine pre-paid-karte, diemir meistens zwei monate reicht.

Das hängt sicher auch von der „Umgebung“ ab. In der Stadt ist es eher überflüssig, auf dem platten Land, wo es kaum Verkehrsmittel und Telephonzellen gibt, ist ein Handy dann nötig, wenn das Kind beginnt, selbständig Freunde in anderen Orten zu besuchen.

Ideal finde ich persönlich Modelle mit wenigen, fest programmierten Tasten, etwa für Eltern, Grosseltern, Nachbarn. Diese Tasten sind mit Piktogrammen belegt, sodass auch sehr kleine, noch analphabetische Kinder problemlos damit umgehen können. Ausserdem drohen bei diesen Geräten natürlich auch keine unangenehmen Überraschungen bei der Abrechnung.

Ich finde, dass es sinvoll ist, wenn ein Kind so ab der weiterführenden Schule ein Handy bekommt, denn es läuft doch SEHR viel über soziale Netzwerke wie Fratzenbuch ;D, WhattsApp und co.

Man kann schnell mal die Frage nach dem stoff in die Klassengruppe schicken, den man durch z.B eine Krankheit verpasst hat. Auch gehört man oft in der Clique nicht mehr so richtig dazu, wenn man nicht immer erreichbar ist, man kann leichter auch von zu Hause aus flirten <3 und bei uns haben wir auch die Nummern der Lehrer, damit wir sie mittags oder am Wochenende immer etwas fragen können.

Ich hoffe, euch hat diese Antwort weitergeholfen, wenn ja, gebt doch bitte mal einen Daumen hoch damit ich sehen kann dass euch diese Antwort gefallen hat, denn disliken könnt ihr ja eh nicht XD.lg, LordDiscussion

Da mir die Gesundheit meines Kindes wichtig war, habe ich wegen der starken Strahlung grundsätzlich darauf verzichtet. Persönliche Kontakte und Begegnungen waren mir wichtiger.

Was möchtest Du wissen?